Marathonmann köln

Marathonmann Live: Nicht Revolverheld!

Marathonmann sind wieder unterwegs! Am Freitagabend machte die Post-Hardcore-Band aus München zusammen mit Wolves Like Us im gut gefüllten Underground in Köln Halt. Auf der aktuellen Tour präsentierte das Quartett sein neues Werk “Mein Leben gehört dir”.

Wolves Like Us begannen den Abend und entschuldigten sich schnell dafür ein wenig verkatert zu sein. Um ehrlich zu sein klingt auch die Musik, die die Band abliefert, ein wenig nach Hangover. Vor allem die Stimme des Sängers Larsh Kristensen klingt ziemlich fertig. Gegen Ende ihres Sets zerlegte die

Weiterlesen...
Coasts_Oceans

Coasts bringen Sonne ins Kölner Nachtleben!

Endlich wieder Sonnenstrahlen auf der Haut spüren und dazu feinsten Indierock hören. So muss der Frühling sein! Die muntere Indierock-Band Coasts präsentierte sich im März munter gelaunt im Studio 672 des Kölner Stadtgartens - im Übrigen die perfekte Location für diese Band und gleichzeitig eine der schönsten Venues, die ich bisher besucht habe. Dabei hatte die Band ihr grandioses, selbstbetiteltes Debütalbum, welches nur so vor Sonne sprüht. Herzwärmende Ohrwürmer wie Oceans, Modern Love, Wolves, Wash Away und und und sind darauf zu finden! Fans von I Heart Sharks und The Kooks finden hier genau das, was sie suchen.

So führten Coasts munter durch ihr Set und boten eine stimmungsvolle Liveperformance, an der es wirklich gar nichts zu meckern gab. Sympathische Jungs mit toller Musik, die dann auch noch versprechen, sobald wie möglich wieder nach Deutschland zu kommen, da sie beispielsweise in Köln gar keine Zeit hatten, sich die Stadt anzuschauen. Das klingt doch nach einem runden Gesamtpaket, welches man definitiv abchecken sollte!

Hier kannst du dir das Album kaufen!

So hört sich das an:

Weiterlesen...
Vimes_Konzert_Nights in Limbo Tour 2016_Musikbunker Aachen

Konzertbericht: Vimes – Nights in Limbo – Tour-Kickoff!

Und dann waren sie da! Drei Jahre nachdem ich Vimes zuletzt im Studio 672 in Köln gesehen hatte, hat meine Lieblingslocation in Aachen die zwei Kölner und ihren Live-Schlagzeuger an den Start gebracht. Tour-Auftakt zum Debüt Album Nights in Limbo, wow, das ist schon ziemlich cool. Umso besser also, dass sich zum Konzertbeginn eine geeignete Menge Menschen – nicht zu viele, nicht zu wenige – im Saal versammelt hat, um sich in Trance zu begeben. Trance nämlich, die Vimes mit ihrer phänomenalen Musik live erschaffen. Die Lichttechnik ist, wenn ich Julian richtig verstanden habe, selbstgebaut. Nicht nur die Musikproduktion, auch das gesamte Drumherum haben Vimes mit viel Liebe zum Detail fertiggestellt. Man merkt, hier ist viel Herzblut am Werk und die Freude war bei den Menschen auf und den Menschen vor der Bühne auf ähnlichem Niveau. Wenn mich nicht alles täuscht, haben die drei insgesamt (fast) das ganze Album durchgespielt. Der angenehm dunkle Bunker wurde von mittwöchlichen Kulturinteressierten fleißig betanzt, die Live-Musik und die Licht-Show taten ihr Ihriges und spätestens als dann House of Deer gezockt wurde, hatte es jeder begriffen: Wir waren bei etwas Großartigem dabei. Das war das erste Konzert von Vimes seit knapp einem Jahr und es war magisch! Wer die Chance hat, sollte hingehen und sich verzaubern lassen. Die Nights in Limbo Tour hat ja gerade erst angefangen!

Das Album Nights in Limbo gibt es hier zu kaufen!

Weiterlesen...
Movits!_Köln_Club Bahnhof Ehrenfeld_Cologne_Live

Movits! servieren Swing-Rap auf Schwedisch und die Menge rastet aus!

Gestern Abend haben die fünf Jungs von Movits! mal ganz locker den Kölner Club Bahnhof Ehrenfeld auseinander genommen! Schon vor dem Konzert der Tour zum neuen Album hingen die üblichen Verdächtigen vor der Spielstätte ab, um dann pünktlich zum Startschuss um 21 Uhr den Saal zu füllen. Geschätzte 300 Leute feierten und tanzten ausgelassen zu den Beats der Band. Als ihre Uniform diente ein weißes Hemd, außerhalb der dunklen Hose getragen. Alle nicht besonders klein, schindete doch ganz besonders Front-Mann und Lead-Rapper Johan Jivin' Rensfeldt mit seiner schieren Körpergröße Eindruck. Dazu ein großer schwarzer Hut und mal mit, mal ohne Sonnenbrille sah er schon ziemlich cool aus. Echt klasse waren auch die Dance-Moves, die die zwei Bläser an Saxophon und Posaune scheinbar ohne größere Anstrengung aus dem Ärmel schüttelten, während sie ihre Instrumente spielten.

Weiterlesen...
kraftklub_live_presse_philipp gladsome

Kraftklub schmeissen im Club mit Likes!

Es war mal wieder an der Zeit: Kraftklubkonzert Nummer 3796. Aber im Ernst, selbst nach dem mittlerweile 12. Livekonzert schaffen es die Chemnitzer Herzbuben mich noch immer zu begeistern! Fröhlich und munter präsentierten sich Felix, Till, Karl, Steffen und Max einer ausverkauften Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle, der größten Location der aktuellen Randale Tour, wie Felix gleich zu Beginn verkündete. Neben Hits der beiden Alben überzeugten die Chemnitzer Raprocker mit Hits der ersten Stunde, von der bereits 2010 erschienenen Adonis Maximus EP, die wohl die wenigsten der zahlreichen Fans in ganz Deutschland noch kennen.

Weiterlesen...
Three Days Grace Konzertbericht

Konzertbericht: Three Days Grace + We Are The Ocean, Live Music Hall Köln

Endlich mal wieder ein rockiger Abend in der Kölner Live Music Hall! Ewigkeiten scheint es her zu sein, dass ich so etwas erleben durfte, nun gab es mit We Are The Ocean und Three Days Grace jedoch ein interessantes Konzert, welches neben mir auch viele begeisterte Fans des Alternative Rock anzog. So war die Veranstaltung restlos ausverkauft und zwei bestens gelaunte Bands präsentierten ihre bekanntesten Hits. Während die Vorband We Are The Ocean sich größtenteils - leider - auf ihr eher mäßiges letztes Release Ark fokussierte, spielten Three Days Grace eine bunte Mischung an neuen und alten Hits. Sowohl Klassiker der ersten CD wie Home oder Just Like You waren im Set zu finden, als auch Songs des erst im letzten Jahr veröffentlichten Albums wie Painkiller oder Fallen Angel.

Weiterlesen...