Phil-Collins face value both sides box rezension

Phil Collins: Zwei Alben als Neuauflage!

Mehr als 250 Millionen verkaufte Tonträger, unzählige Hits und internationale Bekanntheit: Phil Collins ist einer der weltweit erfolgreichsten Musiker und setzt im Jahre 2016 mit der Retrospektive Take A Look At Me Now zu einem weiteren Geniestreich an. Im Rahmen der Retrospektive werden zahlreiche Singles und Alben neu veröffentlicht, komplett überarbeitet als Remastered und Extended Versionen. Darunter befinden sich auch die Alben Face Value und Both Sides, welche mit einer Menge Hits, an allen voran natürlich der weltbekannte Song In The Air Tonight und stundenlanger Unterhaltung daherkommen.

Weiterlesen...
lgoony crack ignaz aurora

LGoony & Crack Ignaz leben im Jahr 2059!

Und wie aus dem Nichts ist ein neues Album da: LGoony & Crack Ignaz veröffentlichten gleich im ersten Monat des neuen Jahres ihr neues Werk Aurora, das wieder einmal umsonst gedownloadet werden kann und einmal mehr zukunftsweisend ist. Mit ihrem außergewöhnlichen Flow, den witzigen Texten, der exquisiten Wortwahl und der gesamten Inszenierung um ihre Musik katapultieren sich LGoony und Crack Ignaz in die Gehörgänge sämtlicher Fans und Hater.

Weiterlesen...
The-Mute-Gods_do-nothing-till-you-hear-from-me_-album_cover

Gesellschaftskritik, schön verpackt

Mit The Mute Gods hat Nick Beggs talentierte Künstler in einem neuen Projekt geeint, welches musikalische Erfahrung und Gesellschaftskritik verbindet. Während die Instrumente deutlich der Rockmusik zuzuordnen sind, geht der Gesang des Debüts do nothing till you hear from me teils deutlich in sanftere Gefilde mit teils beinahe zarter Stimmlage. Die Texte beleuchten Regierungen, Unternehmen, Medien und religiöse Institutionen, die Band möchte zum Denken anregen. So viel kritische Gedanken so gekonnt in angenehme Musik verpackt, das liegt auch mit an den vielen Gastmusikern, die an der Entstehung der Platte teilhaben konnten. Außer der dreiköpfigen Grundkonstellation Nick Beggs, Roger King und Marco Minnemann steuerten fünf weitere Künstler dazu bei. Besonders zu nennen wäre die Tochter des Masterminds, Lulu Beggs. Mit dem letzten Lied der Scheibe, father daughter, schafften die zwei an tolles Duett, welches den Zuhörer sanft aus der Reise durch die CD entlässt!

Hier gibt es das Ding!

Und so klingt das:

Weiterlesen...
Thees uhlmann sophia der tod und ich

Schönschönschön! Thees Uhlmann mit seinem ersten Roman!

Schon lange ist der erste Roman von Thees Uhlmann veröffentlicht worden, aber der stressbedingte Alltag hat dazu geführt, dass diese Rezension erst jetzt erscheint. Glücklicherweise gibt es die Weihnachtsfeiertage an denen dann doch endlich mal die Zeit da ist, Bücher zu lesen. Und es hat sich gelohnt. Thees Uhlmann, einst Sänger der Hamburger Band Tomte, feierte mit Sophia, der Tod und ich sein Romandebüt und schaffte es direkt den Leser auf eine gewisse Art und Weise zu fesseln. Das Buch erzählt die Geschichte des Ich-Erzählers, welcher vom Tod besucht wird und sterben soll und dem in den letzten Tagen seines Lebens eine ganze Reihe an aufregenden Erlebnissen widerfahren.

Hier gibt es das Buch!

Weiterlesen...
Chalet Beats No. 3

Wir feiern auch ohne Schnee!

Was war das (bisher) nur für ein Winter? Fehlende eisige Temperaturen, richtige winterliche Atmosphäre kam nicht auf, der Glühwein schmeckte nur halb so gut und vor allem die Winterurlauber, welche den weiten Weg in die Alpen auf sich genommen hatten, klagten über den fehlenden Schnee. Doch eine Sache funktioniert im Winterurlaub selbstverständlich auch ohne den weißen Puder der Berge. Zwar fällt das Ski und Snowboard fahren schwer, doch so bleibt halt mehr Zeit für ausgiebiges Feiern und Entspannen, zum Beispiel im angesagten Luxus-Domizil Maierl-Alm & Chalets in den Kitzbüheler Alpen. Passend dazu erschien nun die Maierl-Alm Chalet Beats N°3.

Hier gibt es das Ding!

Und so hört sich das an:

Weiterlesen...
Rüfüs_Bloom_Albumcover

Poppige Beats für Alle!

Dass der 4-on-the-floor die heimischen Wohnzimmer allerspätestens durchs Radio erreicht hat, sollte mittlerweile aufgefallen sein. Dass von den Sachen, die dort so laufen nicht alles gut ist, wiederum kriegt nicht jeder mit. Wenn Rüfüs loslegen, dann ist alles ein bisschen anders. Poppig klingt das Ganze schon irgendwie, aber die elektronischen Parts sind für normale Radiomusik zu wenig Einheitsbrei. Auch bei der neuen Platte Bloom (VÖ: 22. Januar) haben sie das wieder super hinbekommen, ein Ohrwurm jagt den Nächsten! Nach ihrer letzten Europatour nämlich haben Rüfüs, das sind die Australier Tyrone Lindqvist, Jon George und James Hunt, satte zwei Monate in Berlin verbracht. Im schönen Friedrichshain wurde geschrieben und aufgenommen, unterbrochen von durchfeierten Nächten und Konzertbesuchen; kein Wunder also, dass die Scheibe so wunderbar groovt und zum Tanzen animiert, wurde sie doch quasi im Club geschrieben. Besonders schön: Track 11, Innerbloom, das persönlichste Stück der Platte!

Hier gibt es das Ding!

Und so klingt das Ganze:

Weiterlesen...
Swaying Wires I Left A House Burning

Sanfter Indie-Pop für die ruhigen Abende

Gleich so viel Stress zu Beginn des neuen Jahres. Ob das wirklich sein muss? Swaying Wires sagen: Nö! und bringen mit ihrem neuen Werk I Left A House Burning gleich einmal eine Menge Gelassenheit daher. Dann brennt das Haus halt - auch egal. Viel ist passiert im Leben der Bandmitglieder Tina Karkinen, Sami Lehtonen, Nicklas Hagen und Jussi Virkkumaa seit sie das Debütalbum Some Blue Sky im Jahre 2013 veröffentlichten. Neue Länder wurden bereist, neue Orte entdeckt, persönliche Krisen und Erfolge überwunden und gefeiert und die Weltkugel hat sich weitergedreht, während die Band an ihrer neuen Platte gefeilt hat.

Hier gibt es das Ding!

Und so hört sich das an:

Weiterlesen...
Kalipo_Wanderer_Cover

Immer vorwärts!

Globetrotter kennt jeder. Globetrotter, die mit Instrument durch die Gegend reisen, auch. Es gibt reisende DJs und Bands gehen ja bekanntlich auch auf Tour. Recht ungewöhnlich erscheint es dann aber doch, wenn Songs nicht nur unterwegs geschrieben, sondern auch produziert werden. Genau das hat Jakob Häglsperger alias Kalipo gemacht. Eigentlich Mitwirkender im Electro-Punk-Trio Frittenbude bringt er am 22. Januar solo die nächste LP auf den Markt. Passend zur Entstehung der Songs nennt er das Ganze Wanderer. Die acht Lieder scheinen die Verarbeitung seiner Erlebnisse auf Reisen zu sein, ob mit 40° C Fieber im thailändischen Dschungel oder geprägt vom multikulturellen Großstadtflair Wiens. Neben dem Reisethema verbindet mindestens eines alle Tracks der Platte: Sie alle ziehen den Hörer derart in den Bann, dass man sich fast automatisch im 4-on-the-floor verliert. Man möchte tanzen! Danke dafür, Kalipo!

Hier gibt es das Ding!

Und so hört sich das an:

Weiterlesen...
Celestial Wolves Illusive Landscape Of Expression

Belgiens Instrumental-Brigade

Circa 11 Millionen Menschen leben im deutschen Nachbarland Belgien - dazu gehören auch die Musiker von Celestial Wolves, welche Ende Dezember 2015 ihr neues Album Illusive Landscape of Expression auf den Markt geworfen haben. Der Albumtitel verrät es schon: Celestial Wolves machen instrumentale Musik, zu der sich der Hörer perfekt fallen lassen kann. Einfach einmal runterkommen und nicht all zu gestresst ins neue Jahr starten und den ganzen Trubel rund um die Feiertage vergessen. Dazu eignet sich die Platte perfekt. Doch nicht falsch verstehen, wirklich besinnlich ist die Musik von Celestial Wolves nicht. Im Gegenteil der neue Gitarrist hat eher für mehr Härte und Schwung gesorgt, beeinflusst wurden die Musiker hierbei durch Post-Metal und Stoner-Eindrücke. Fazit: Celestial Wolves - Postrock von seiner schönsten Seite!

Hier gibt es das Ding!

Und so hört sich das an:

Weiterlesen...