Von Wegen Lisbeth, E-Werk Koeln, 12.10.2017

Von Wegen Lisbeth, E-Werk Köln, 12.10.2017

Wirklich gewagt ist der Schritt nicht und überraschen tut es auch keinen so wirklich. Als die Berliner Indie-Pop-Band Von Wegen Lisbeth im Frühjahr die „Hallo Dispo“-Tour für diesen Herbst angekündigt hatte, war die Verwunderung jedoch erstmal groß. Die Hallen, die man sich diesmal, knapp über einem Jahr nach dem Release seines erfolgreichen Debütalbums „Grande“, ausgesucht hatte, waren größer, als alle der zuvor als Headliner gespielten Locations. So sollte man im E-Werk in Köln, das 2000 Menschen fasst, die größte Show seiner bisherigen Bandgeschichte spielen. Dass die

Weiterlesen...
Interview mit Frank Iero über seinen Unfall, neue Musik und seine Vorbildfunktion

Interview mit Frank Iero über seinen schlimmen Unfall, neue Musik und seine Vorbildfunktion!

(English version below) Das letzte Jahr sollte so gut und ereignisreich für den ehemaligen „My Chemical Romance“-Gitarristen Frank Iero beginnen. Er sollte sein zweites Album „Parachutes“ veröffentlichen, in Australien touren und gemeinsam mit Taking Back Sunday in Europa und der UK auf Tour gehen. Irgendwie wollte eine größere Macht da oben leider aber nicht, dass das alles so einfach läuft. Während er sich kurz bevor das Album im Oktober des letzten Jahres erscheinen sollte in Australien befand, um dort einige Konzerte zu geben, erlitt der

Weiterlesen...
Diet Cig, Blue Shell Koeln, 09.10.2017

Diet Cig, Blue Shell Köln, 09.10.2017

„Bevor wir beginnen möchte ich klar stellen, dass das hier ein Safe-space ist. Keiner berührt wen anders, wenn er es nicht möchte, wir passen aufeinander auf und es wird niemand verletzt. Danke“ teilt Alex Luciano mit ihrer zuckersüßen Stimme der Crowd mit, bevor sie für 45 Minuten immer und immer wieder über die schnuckelige Bühne des Clubs hüpft, wenn sie nicht gerade in ihr Mikrofon singt. Luciano ergibt mit ihrem Kollegen Noah Bowmann zusammen die amerikanische Indie-Punk Band Diet Cig, die in den letzten Jahren neben ihrem direkten schrammeligen Indie vor allem für ihr Engagement

Weiterlesen...

The Maine, Gebäude 9 – Köln, 24.09.2017

2013 war die amerikanische Rockband The Maine das letzte Mal in Deutschland – und da auch nur für einen einzigen Termin. Dieses Jahr hat die Band es aber zum Glück endlich hierher zurück geschafft und wir haben uns das Ganze am 24.09.2017 im Gebäude 9 in Köln angesehen.

Den Abend eröffneten The Technicolors – eine noch recht frische Band aus Amerika, die sich um den Musiker Brennan Smiley entwickelt hatte. Nach zahlreichen Auftritten in Bars wuchs das Projekt und die Band entstand. Dass The Technicolors bereits einiges an Live-Erfahrung zu bieten hatten, bewiesen

Weiterlesen...
Citizen - As You Please

Citizen – As You Please

Im zweijahres Takt veröffentlichen Citizen aus Ohio seit 2013 Alben. Erschien damals noch ihr in der Emo-Szene so gefeiertes Debüt „Youth“, setzt die Band nun ihre Tradition fort und bringt mit „As You Please“ ihr drittes Album auf den Markt. Auf diesem klingt das Quintett so vielseitig wie nie zuvor, erreicht dennoch, was viele Formationen nicht schaffen: ihre Wurzeln zu würdigen.

Die zwölf Songs auf dem Werk bewegen sich allesamt zwischen zwei Lagern. Dem einen experimentellen Lager, in dem man neues ausprobiert, und dem anderen, sich auf seine Wurzeln beziehendem Lager. Die experimentelle

Weiterlesen...
Way Back When Festival 2017

So war das Way Back When Festival 2017!

Das Way Back When Festival findet nun schon seit einigen Jahren in und um das FZW in Dortmund statt und lockt Jahr für Jahr nach neuer Musik lüstende Indiejünger ein Wochenende lang in die verschiedenen Locations der Stadt. Die Booker des kleinen Liebhaberfestivals erwiesen sich in den letzten Jahren als wahre Entdecker neuer Sterne am Himmel der populären Musik. Kein Wunder, dass in den letzten Jahren neben Annenmaykantereit und Von Wegen Lisbeth auch Wanda auftreten durften. Neben den vielen unbekannteren Newcomern – von denen gibt es sehr viele – bucht man jedoch auch immer

Weiterlesen...

BLOND gehen auf Tour!

„BLOND, das ist der verbeulte Kaugummi-Automat, die misshandelte Barbie Puppe“ – so beschreibt sich die Chemnitzer Band BLOND selbst. Was erstmal komisch klingt, konnte uns beim diesjährigen Kosmonaut Festival schon voll und ganz überzeugen. Das Trio macht Indie-Pop mit einer großen Portion „Las Vegas Glamour“, tanzbar, manchmal dreckig-trotzig, dann doch wieder überraschend ernsthaft. Und auch die Bühnenshow hat es in sich: Von extravaganten Kleidern über Cover-Experimente

Weiterlesen...
minutenmusik Wochenrückblick Nummer 1!

Forkupines, Worriers, Black Veil Brides, Julia Engelmann, Diet Cig, Savas & Sido – Wochenrückblick KW39

Diese Woche mussten wir wohl endgültig akzeptieren, dass der Sommer vorbei und der Herbst da ist. Und neben Wind, Regen und herunterfallenden Blättern hat er diese Woche auch einiges an neuer Musik mitgebracht:

Forkupines – Here, Away From

So wirklich guten englischsprachigen Alternative-Rock aus Deutschland gibt es wenigen. Forkupines ist so eine Band, die das versucht zu ändern. Und dann stammt das Trio auch noch aus Braunschweig! Umso mehr beweisen Forkupines aber, dass die Herkunft der Musiker richtig scheiß egal für die Qualität der Musik, die sie spielen, ist. Das, was

Weiterlesen...

Shout Out Louds – Ease My Mind

Manchmal ist es mit Bands wie mit einer Freundschaft. Zunächst sollte da eine gewisse Grundsympathie sein, ohne die geht es wohl kaum. Dann gibt es Zeiten, in denen die Freundschaft so richtig aufblüht, aber eben auch Zeiten, in denen man mit dem Handeln des Anderen vielleicht nicht so glücklich ist. Die Freundschaft bleibt zwar bestehen, eben wegen dieser Grundsympathie, aber der Kontakt schläft ein bisschen ein. Und dann kommt da doch wieder ein Funken oder manchmal auch ein ganzes Feuer, das die Freundschaft wiederbelebt. So ähnlich fühle ich mich mit den Shout Out Louds.

Der Beginn

Weiterlesen...
Maxïmo Park, Live Music Hall Koeln, 25.09.2017

Maxïmo Park, Live Music Hall Köln, 25.09.2017

Schon einige Zeit ist es her, seitdem wir Maxïmo Park das letzte Mal live sehen konnten. Damals strotzten Sänger Paul Smith und Keyboarder Lukas Wooller nur so vor Energie und hüpften und tanzten über die Bühne als spielen sie gerade die letzte Show ihrer Karriere. Seitdem sind zwei Alben erschienen – eines mit starkem 80er- und Dance-Einschlag und eines, das teils sogar an die guten alten Zeiten erinnern konnte. Mit letzterem, dem im April erschienenen „Risk To Exist“, kehrte man nun zurück nach Deutschland – tatsächlich auch in dieselbe Halle, in der wir die Briten schon

Weiterlesen...