Festival auf der Galopprennbahn: Das Open Source Festival!

Einmal im Jahr treffen sich da, wo in Düsseldorf normalerweise Pferde ihre Runden drehen, Musikfans und feiern einen Tag lang auf dem Open Source Festival ein breites Spektrum an Musikkünstlern. Das Hauptaugenmerk liegt hier hauptsächlich auf Indie- und Elektro-Lastiger Musik. Das Ergebnis dieser Mischung ist durchaus spannend.

Die Mainstage werden die Engländer Hot Chip mit ihrer, von Indie-Elementen durchmischten, elektronischen Tanzmusik als letztes betreten und sicherlich eine fulminante Show abliefern. Zuvor werden die sympathischen Österreicher von Bilderbuch auftreten. Diese haben

Weiterlesen...
jupiter jones brüllende fahnen

Jupiter Jones – Brüllende Fahnen

Schon längst als die nächste Chartpop-Band abgeschrieben, kommen Jupiter Jones 2016 zurück und schreiben ein Album, das ganz anders daher kommt, als man es erwartet hätte. Das gesamte Songwriting von "Brüllende Fahnen" ist im Gegensatz zum Vorgänger "Das Gegenteil von Allem" überhaupt nicht in Richtung Radio produziert, stattdessen werden viel eher alternative Töne angeschlagen. Erst nach mehreren Durchgängen wird die Platte wirklich zugänglich, dann entfaltet sich aber ein stimmiges Gesamtbild, welches Ohrwürmer wie "Jede Viertel Sekunde" beinhaltet. Der neue Jupiter Jones Sound kommt natürlich nicht von irgendwo - denn die Band hat einen neuen Sänger! Alles in allem ist "Brüllende Fahnen" zwar noch nicht das überragende Jupiter Jones Album, welches sich Fans der ersten Stunde wünschen, aber schon ein deutlicher Schritt in eine neue, spannende Richtung.

Weiterlesen...
Williams Orbit Once Cover

William’s Orbit – Once

Mit "Once" veröffentlichen William's Orbit ein Debüt, welches zwar "nur" 10 Tracks beinhaltet, aber dennoch sehr sommerlich anmutet und gerade deshalb so viel Spaß bereitet. Gute Rockmusik mit einprägsamen Melodien, die schnell im Kopf hängen bleiben und die Stimmung heben. Hier wurde das Rad zwar definitiv nicht neu erfunden und jedem Hörer sollte klar sein, dass William's Orbit kein Album der Extraklasse, keinen Evergreen oder ein jahrelang beliebtes Album geschrieben haben. Aber das war auch gar nicht der Anspruch des Indierock-Quartetts. Hörer von Kensington, The Kooks, Bloc Party, Franz Ferdinand und Konsorten werden mit "Once" viel Freude haben und im Sommer zu dieser Musik ein paar entspannte Stunden am Strand oder mit den Nachbarn beim Grillen genießen können.

So hört sich das an:

Weiterlesen...
purple souls

Purple Souls im Interview

Im Rahmen der Deutschlandtour der "Purple Souls" haben wir mit dem Frontmann Jakob über die Entstehung der Band, das Debüt "Williamsburg", die aktuelle Tour sowie zukünftige Pläne gesprochen.

minutenmusik: Wie läuft eure Tour bisher? Seid ihr zufrieden?

Purple Souls: Wir sind sehr zufrieden bisher. Es kommt natürlich auch drauf an, was man für eine Erwartungshaltung hat, bei der ersten Tour in Deutschland. Es war jetzt nicht immer total voll, aber die Läden waren gut gefüllt. Die Leute sind gut mitgegangen und wir haben ziemlich positives Feedback erhalten. Es macht einfach Spaß eine Bindung mit dem Publikum aufzubauen, was auch immer gut funktioniert hat. Gerade die kleinen Clubs, die wir jetzt gespielt haben, haben den Charme, dass man schnell mit den Leuten in Kontakt kommt, zusammen nach der Show noch Bier trinkt und vieles mehr. Es ist einfach persönlicher!

minutenmusik: Es gibt ja sogar viele große Bands, die sich zurück in die kleinen Clubs wünschen..

Purple Souls: Auf jeden Fall nachvollziehbar! Gerade bei den großen Shows hat man wirklich kaum noch Bezug zu den Leuten. Wir sind in Österreich ja auch wesentlich bekannter als hier und haben dort auch schon die eine oder andere große Show gespielt - wir haben immer das Glück gehabt, dass die Läden immer voll oder sogar ausverkauft waren. Es ist schon cool jetzt hier in Deutschland nochmal kleine Clubs zu spielen.

minutenmusik: Gibt es denn auch negative Erfahrungen auf der Tour? Habt ihr etwas zu meckern?

Weiterlesen...
trümmer interzone

Trümmer – Interzone

Die deutschsprachige Rockband Trümmer aus Hamburg hat diese Tage ihr neues Album "Interzone" veröffentlicht und mich damit zugegebenermaßen in einen inneren Konflikt gebracht. Vorneweg: Die Optik des Albums gefällt mir im Großen und Ganzen ziemlich gut. Das Cover und der zwischen dreckigen Gitarrenriffs und anrüchigem Indiepop schwankende Sound bewegen etwas in mir - und generell wirkt die gesamte Band aufregend interessant und nicht nach der nächsten Recycling-Kapelle, die zwei mittelmäßige Alben produziert und dann wieder irgendwo in der Sofaritze verschwindet. Aber irgendwie lässt mich "Interzone" dann doch nach dem letzten Song ernüchternd zurück. Voll und ganz abgeholt fühle ich mich nicht, ignorieren oder für langweilig befinden, was ich soeben gehört habe, ist ebenfalls nicht drin. Also was dazu schreiben? Ziehen wir also mal den Pressetext zu Rate.

Das Album einer Generation, die zwar alles darf und will, aber nirgendwo so richtig ankommt, heißt es hier sinngemäß. Schlussendlich lässt mich das Gefühl nicht los, dass ich das Album bei einem Livekonzert mit Bier in der Hand super gefunden hätte. Fraglich, ob "Interzone" irgendwann mal so richtig bei mir ankommt. Ich bin also offensichtlich Teil dieser verpeilten Generation, was mich abschließend vor die Frage stellt, die mich sinngemäß auch zum neuen Trümmer Album zurückführt: Ist das jetzt gut oder schlecht?

So hört sich das an:

Weiterlesen...
Coasts_Oceans

Coasts bringen Sonne ins Kölner Nachtleben!

Endlich wieder Sonnenstrahlen auf der Haut spüren und dazu feinsten Indierock hören. So muss der Frühling sein! Die muntere Indierock-Band Coasts präsentierte sich im März munter gelaunt im Studio 672 des Kölner Stadtgartens - im Übrigen die perfekte Location für diese Band und gleichzeitig eine der schönsten Venues, die ich bisher besucht habe. Dabei hatte die Band ihr grandioses, selbstbetiteltes Debütalbum, welches nur so vor Sonne sprüht. Herzwärmende Ohrwürmer wie Oceans, Modern Love, Wolves, Wash Away und und und sind darauf zu finden! Fans von I Heart Sharks und The Kooks finden hier genau das, was sie suchen.

So führten Coasts munter durch ihr Set und boten eine stimmungsvolle Liveperformance, an der es wirklich gar nichts zu meckern gab. Sympathische Jungs mit toller Musik, die dann auch noch versprechen, sobald wie möglich wieder nach Deutschland zu kommen, da sie beispielsweise in Köln gar keine Zeit hatten, sich die Stadt anzuschauen. Das klingt doch nach einem runden Gesamtpaket, welches man definitiv abchecken sollte!

Hier kannst du dir das Album kaufen!

So hört sich das an:

Weiterlesen...
Jain_Album_Cover_Zanaka

Ein bisschen so wie Wrestling!

Hier ist Jains langersehntes Album Zanaka! Die aus Toulouse stammende Sängerin beeindruckt extrem mit ihrem ganz speziellen Sound. Während Jain in Come noch mit einer Art Reggae-/Dance-Hall-Klang experimentiert, ändern sich Beats und Tonalität von Track zu Track und sogar teilweise innerhalb einzelner Lieder deutlich! Mal schwankt das Ganze in Richtung Hip-Hop, dann wieder Richtung Indie. Sehr sehenswert ist im Übrigen auch das Video zur Single (siehe unten). Insgesamt klingt Zanaka wie eine Jam-Session auf höchstem Niveau, vorausgeplant, aber man merkt es nicht, wenn man nicht gesondert drauf achtet. Ein bisschen so wie Wrestling!

Hier kannst du das Album kaufen!

Und so klingt und sieht das Ganze aus:

Weiterlesen...
Sean Koch_ Sean Koch Trio_Teaser

Musikvideo: Sean Koch Trio – Good Times Keep Rolling

Mit Sean Koch kommen die sonnigen, leichten Vibes des südafrikanischen Surferlebens nach Deutschland. Aufgewachsen im kleinen Dorf Kommitjie vor den Toren Cape Towns, wo das Leben von den Wellen und den Gezeiten bestimmt ist, verarbeitet er in seinen leichten und doch tiefgründigen Songs die Lektionen, die er vom Leben am Cape gelernt hat. Das wäre zum einen, dass das Glück immer in der eigenen Hand liegt. Zum anderen, dass man im Fall der Fälle nie alleine ist. Und genau diese Sicht auf die Dinge schwingt in den Songs von SEAN KOCH mit. Hand in Hand mit dem Optimismus und der Leichtigkeit, mit welcher der 26-Jährige das Leben angeht, entstand mit der ersten EP „Natural Projection“ ein Werk, das in nur fünf Songs das Potential hat, eine ganze Lebensgeschichte zu erzählen.

Seans Songs handeln nicht nur von den Sonnenseiten des Lebens. Er widmet sich auch den Tiefen und wie diese mit dem passenden Flow hinter sich gelassen werden können. Seine extreme Naturverbundenheit und das einfache aber abwechslungsreiche Leben seiner südafrikanischen Heimat bestimmen ebenso wie seine markante Stimme diesen einzigartigen Sound. Komplettiert durch die Unterstützung seiner langjährigen Freunde Shaun Cloete und Ross Hillier, die ihn nie im Stich lassen würden, hat dieses Trio die nötige Power die ganze Welt mit ihrer positiven Energie anzustecken.

Let their vibes roadtrip through your ears to your mind to keep your good times rolling!

Und so sieht das Video aus:

Weiterlesen...
Vimes_Konzert_Nights in Limbo Tour 2016_Musikbunker Aachen

Konzertbericht: Vimes – Nights in Limbo – Tour-Kickoff!

Und dann waren sie da! Drei Jahre nachdem ich Vimes zuletzt im Studio 672 in Köln gesehen hatte, hat meine Lieblingslocation in Aachen die zwei Kölner und ihren Live-Schlagzeuger an den Start gebracht. Tour-Auftakt zum Debüt Album Nights in Limbo, wow, das ist schon ziemlich cool. Umso besser also, dass sich zum Konzertbeginn eine geeignete Menge Menschen – nicht zu viele, nicht zu wenige – im Saal versammelt hat, um sich in Trance zu begeben. Trance nämlich, die Vimes mit ihrer phänomenalen Musik live erschaffen. Die Lichttechnik ist, wenn ich Julian richtig verstanden habe, selbstgebaut. Nicht nur die Musikproduktion, auch das gesamte Drumherum haben Vimes mit viel Liebe zum Detail fertiggestellt. Man merkt, hier ist viel Herzblut am Werk und die Freude war bei den Menschen auf und den Menschen vor der Bühne auf ähnlichem Niveau. Wenn mich nicht alles täuscht, haben die drei insgesamt (fast) das ganze Album durchgespielt. Der angenehm dunkle Bunker wurde von mittwöchlichen Kulturinteressierten fleißig betanzt, die Live-Musik und die Licht-Show taten ihr Ihriges und spätestens als dann House of Deer gezockt wurde, hatte es jeder begriffen: Wir waren bei etwas Großartigem dabei. Das war das erste Konzert von Vimes seit knapp einem Jahr und es war magisch! Wer die Chance hat, sollte hingehen und sich verzaubern lassen. Die Nights in Limbo Tour hat ja gerade erst angefangen!

Das Album Nights in Limbo gibt es hier zu kaufen!

Weiterlesen...
dota_keine gefahr_albumcover

Gewinnspiel: Dota – Keine Gefahr Limited Deluxe Edition

Liebe Leute, passend zur kommenden Tour von Dota verlosen wir unter allen Gewinnspielteilnehmern 1x das neue Album Keine Gefahr als CD in der Limited Deluxe Edition!

Das Gewinnspiel läuft vom 8. März bis 15. März! Der Gewinner wird zufällig ausgelost! Die vollständigen Teilnahmebedingungen stehen ganz unten!

Um Teilzunehmen müsst ihr einfach folgende zwei Schritte tun:

1. Diesen Facebookpost liken! 2. Diesen Facebookpost kommentieren!

Like und kommentiere jetzt!

Weiterlesen...