Pianos Become The Teeth - Wait For Love

Pianos Become The Teeth – Wait For Love

Manch einer würde behaupten, dass die „The Wave“-Bewegung, die seit Mitte des ersten 2000er Jahrzehnts die Hardcore-Szene aufmischt, tot oder mittlerweile unrelevant geworden ist. Title Fight widmen sich heutzutage doch recht mittelmäßigem Shoegaze, Touché Amoré haben ihren Sound auf ihrem vierten Album „Stage Four“ etwas seichter und indielastiger gestaltet und auch Pianos Become The Teeth entfernten sich schon mit ihrem letzten Album „Keep You“ deutlich vom Post-Hardcore und Screamo der Anfangsjahre. Es mag schon sein, dass viele der ursprünglich der Bewegung

Weiterlesen...
American Nightmare - American Nightmare

American Nightmare – American Nightmare

Ein Comeback-Album nach sich selbst zu benennen, stellt ein selbstbewusstes Statement dar. „Wir wissen jetzt, wie wir klingen wollen“, signalisiert das. Sieben Jahre war es ruhig um die Hardcore-Punk-Band American Nightmare – zwischenzeitlich auch mal als Give Up The Ghost bekannt. Seit 2011 spielte die Band um Schreihals Wesley Eisold jedoch wieder vereinzelt Live-Shows. Mit seinem zweiten Studioalbum veröffentlicht das Quartett nun die ersten neuen Stücke Musik nach der Reunion und zeigt ganz genau, wo es lang geht und wo es hin will.

American Nightmare reden nicht um den heißen

Weiterlesen...

Senses Fail – If There Is Light, It Will Find You

Die heutige Musik besteht quasi aus Referenzen auf alte Strömungen. Im Zuge des momentanen Emo-Revivals melden sich auch die alten Hasen von Senses Fail zurück. Seit 2002 veröffentlicht die Band nun schon Platten im Spannfeld von Posthardcore, Emo und Pop-Punk. “If There Is Light, It Will Find You” ist nun schon das siebte Album. Fraglich bleibt dabei natürlich, wie es nach so vielen Veröffentlichungen mit der Kreativität aussieht.

Stark vorgelegt hat die Gruppe mit dem Vorab-Track “Double Cross” schon Mal, irgendwie fühlt man sich ja doch direkt wieder in die großen

Weiterlesen...
Listener - Being Empty Being Filled

Listener – Being Empty : Being Filled

Hört man sich „Being Empty : Being Filled“, das achte Album der amerikanischen Spoken-Word-Rock-Band Listener an, würde man nicht im geringsten vermuten, dass das Projekt vor etlichen Jahren einmal als Hip-Hop-Synonym startete. Ungewöhnlicherweise waren die ersten Alben der Formation um Bassist und Sänger Dan Smith tatsächlichals Soloprojekt entstanden und vor allem von Underground-Hip-Hop-Sounds geprägt. Diese Zeit – das erste Album erschien bereits im Jahr 2003 – liegt mittlerweile aber lange hinter der Gruppe, die auf ihrem neuesten Werk so eng zusammenrückt,

Weiterlesen...
Boysetsfire, Live Music Hall Koeln, 01.02.2018

Boysetsfire, Live Music Hall Köln, 01.02.2018

Knapp anderthalb Jahre war es ruhig um die Post-Hardcore-Legenden Boysetsfire, nachdem das Quintett im März 2016 eine vorübergehende Bandpause angekündigt hatte. Vor allem Frontman Nathan Gray vergnügte sich in der Zwischenzeit mit Nebenprojekten, veröffentlichte ein sehr düsteres, kontroverses Werk unter dem Synonym „Nathan Gray Collective“ und erst vergangenen Monat ein Akustik-Soloalbum. Aus dem Nichts kam im letzten Herbst dann endlich wieder eine Neuigkeit aus dem „Camp Boysetsfire“. Hatte man schon im Jahr 2015 im Kölner Palladium seine Bandgeschichte mit knapp

Weiterlesen...
architects palladium köln

Architects, Palladium Köln, 30.01.2018

Schon als die Konzerte der Architects, zusammen mit While She Sleeps und Counterparts angekündigt wurden, stand für mich fest: Das wird mit großer Wahrscheinlichkeit die Tour des Jahres 2018. Besonders freute ich mich darüber While She Sleeps nach 3 Jahren endlich wieder zu sehen.

An der Halle angekommen, wurde ich weniger freundlich darauf hingewiesen, dass keine Taschen, auch keine leeren, mit in die Halle hineingenommen werden dürfen. Die Ankündigung des Veranstalters las sich zwar nicht so, aber viele verärgerte Fans mussten der Anweisung folgen ihre Taschen an einem Container abzugeben.

Weiterlesen...
Asking Alexandria Palladium Köln

Asking Alexandria, Palladium Köln, 29.01.2018

Asking Alexandria und Black Veil Brides an einem Abend. Eine gute Kombination, dachten sich auch viele Fans, die in das ausverkaufte Palladium nach Köln zum einzigen deutschen Tourstop auf der The Resurrection Tour kamen. Die beiden Bands vereint dabei nicht nur der Hang zum Metalcore, sondern erst kürzlich hatten die Bands auch ihre neuesten Platten veröffentlicht, die nun gemeinsam auf großer Co-Headliner-Tour vorgestellt werden sollten.

Pünktlich um 20:10 Uhr betraten Asking Alexandria die Bühne, welche ihre Show mit ihrem neuen Song „Into the Fire“ eröffneten. Von Beginn stellten

Weiterlesen...
Fjort, Gebauede 9 Koeln, 29.01.2018

FJØRT, Gebäude 9 Köln, 29.01.2018

Intim, laut, schmerzend, intensiv, groß, roh, weich, befreiend – die Adjektive, mit der man eine FJØRT-Show beschreiben kann, umfassen wohl das gesamte Spektrum aussagekräftiger Beiwörter. Mit ihrem Drittling „Couleur“ gelang dem Aachener Trio nicht nur erstmalig der Sprung in die deutschen Albumcharts, sondern bei der dazugehörigen Tour gleichzeitig auch der Schritt von Clubs heraus in kleine Hallen. Das schon Monate zuvor ausverkaufte Gebäude 9 in Köln stellte den am nächsten an der Heimat des Post-Hardcore-Trios befindlichen Tourstopp dar. Kein Wunder, dass sowohl

Weiterlesen...
The Used Tour 2018 Bochum

The Used spielen exklusive Deutschland-Show im Rahmen der “The Canyon”-Tour!

Knapp zwei Jahre ist es her, seitdem The Used mit ihrer 15 Jahre Jubiläums-Tour zwei Nächte hintereinander im Kölner Bürgerhaus Stollwerck verbrachten um ihre ersten beiden Werke in Gänze live zu performen und gemeinsam mit ihren Fans ihre Bandgeschichte zu feiern. Mittlerweile ist die diese Tour vorbei gegangen, man hat an einem neuen Album gearbeitet und dieses mittlerweile auch veröffentlicht. “The Canyon” nennt sich das siebte The Used Album und erschien vergangenen Herbst. Das Quartett bewegt sich ein wenig zurück zu seinen Wurzeln und legt den Fokus des Songwritings

Weiterlesen...
Farben/Schwarz - Drei Cover

Farben/Schwarz – Drei

Die bereits dritte EP der Hamburger Post-Hardcore-Band Farben/Schwarz trägt den simplen Titel „Drei“ – dabei ist die Musik des Quartettes überhaupt nicht so, wie es der Titel suggeriert, nämlich alles andere als einfach. Die fünf neuen Songs der Band pendeln allesamt zwischen verschmitzten Gitarrenriffs und Geschrammel, Delay-Sechsaitern und dem in der Musik schwimmenden Screamo-Gesang von Fronter Tobi, der sich in „Das dunkelste Bild“, dem zweiten Titel der kurzweiligen EP, auch mal an Spoken-Word-Vocals probiert. Der Tonträger lädt dabei dazu ein, ihn am Stück durchzuhören

Weiterlesen...