Zugezogen Maskulin, Club Bahnhof Ehrenfeld Koeln, 15.01.2018

Zugezogen Maskulin, Club Bahnhof Ehrenfeld Köln, 15.01.2018

Manche Bands steigen wie aus dem Nichts aus den Trümmern irgendwelcher Musikgefilde heraus, werden über Nacht zu Szenegrößen und erzeugen einen solchen Hype, dass sich ihre Konzerte massenweise ausverkaufen und sowohl der Feuilleton, als auch Szene-Medien die Musik mit Lob überschütten. Schaut man sich die Karriere von Zugezogen Maskulin, dem in Berlin gegründeten Rap-Duo, in den letzten Jahren an, kann man schnell zu dem Schluss kommen, dass es Grim104 und Testo ähnlich erging. Die Shows der aktuellen Tournee der Gruppe sind größtenteils entweder ausverkauft oder in

Weiterlesen...
Haiyti - Montenegro Zero

Haiyti – Montenegro Zero

Es fing an mit Moneyboy, dann kamen LGoony und Crack Ignaz, fast zeitgleich Yung Hurn und zuletzt Rin und Trettmann – den neuen Rap-Stil, den man seit einigen Jahren von Nordamerika nach Deutschland importiert, gibt es noch nicht wirklich lange. Schnell bekam diese Bewegung, deren Musik sich vor allem durch die ausgiebigen Verwendung von Autotune und oftmals atmosphärischen, mal knalligen Trap-Beats auszeichnet, von der Presse den Titel „Cloudrap“ aufdiktiert – einen wirklichen einheitlichen Szenegedanken gibt es jedoch kaum. Sinnvoller

Weiterlesen...
Ahzumjot, Uebel & Gefährlich Hamburg, 06.01.2018

Ahzumjot, Uebel & Gefährlich Hamburg, 06.01.2018

Für den ein oder anderen Ahzumjot-Fan, der von irgendwo aus dem deutschsprachigen Raum nach Hamburg gereist war, dürfte das große als „Ahzumjot w/ Bruhs“ angekündigte Konzert bereits ein ziemlich besonderer Abend gewesen sein. Vorallem jedoch für Ahzumjot selbst war es wohl einer der bedeutendsten Auftritte seiner bisherigen Karriere.

Der Abend im ausverkauften Uebel & Gefährlich begann mit einem 30-Minuten-Set von Serious Klein. Der Rapper wärmte das Publikum gebührend auf: Erste Moshpits wurden getestet, auch das schöne Meer aus Handylichtern funktionierte

Weiterlesen...

SXTN, U-Club Wuppertal, 20.12.2017

SXTN haben ein turbulentes Jahr hinter sich. Nicht nur zahlreiche Festival- und Headline-Shows absolvierte das Rap-Duo 2017, sondern veröffentlichte auch sein Debüt-Album „Leben am Limit“ .

Zu Weihnachten hatten sich Nura und Juju nun noch einmal etwas ganz Besonderes einfallen lassen: in vier Städten veranstalteten die Mädels so genannte „Weihnachtsshows“ . Wir waren am 20.12.2017 im Wuppertaler U-Club mit dabei – der Stadt, in der Nura einst aufgewachsen ist. (Oh oh, Messlatte liegt weit oben!)

Beim Einlass sofort die erste Überraschung: jeder Fan erhielt am

Weiterlesen...
Jahresrückblick 2017 Jonas

Jahresrückblick 2017: Jonas!

Das Jahr der großen Neuentdeckungen waren die letzten zwölf Monate nicht. Zwar erschienen vor allem im ersten Quartal eine Handvoll Debüts von einigen wenigen in den vorigen Jahren gefundenen Musikschätzen, wirklich neue, spannende Bands wollten jedoch nicht aus dem Nichts auftauchen – zumindest in meinem Musikkosmos. Dafür veröffentlichten gleich mehrere spannende, erfahrenere Bands und Künstler in diesem Jahr Nachfolgewerke, die es nicht selten schafften die Vorgänger bei weitem zu übertrumpfen.

Neben lobenswerten Werken, will ich nun aber erst einmal auf ein paar Enttäuschungen

Weiterlesen...

Antilopen Gang, Stahlwerk – Düsseldorf, 23.12.2017

Was gibt es passenderes, als beim Fest der Liebe sämtliche eigenen Körperflüssigkeiten mit seinen geliebten Mitmenschen zu teilen?

Einen Tag vor Heiligabend, am 23.12.2017, hielt die Antilopen Gang im Rahmen ihrer Anarchie und Alltag Tour im Düsseldorfer Stahlwerk ihr eigenes Fest der Liebe ab, und verteilte dort eine große Portion Liebe in Form von zahlreichen Schweißtropfen.

Zunächst standen aber zwei Support Acts auf der Bühne, die unterschiedlicher nicht hätten sein können: während sich das Publikum bei den Rap Tracks von Veedel Kaztro eher verhalten zeigte, wurde

Weiterlesen...
Ahzumjot - Raum

Ahzumjot & seine Bruhs live in Hamburg!

Zurzeit veröffentlicht Rapper Ahzumjot nach und nach die Songs seines Playlistenprojekts „Raum“.
Passend dazu wird es am 6. Januar 2018 eine einmalige Show im Hamburger Uebel & Gefährlich geben.
Eingeladen sind alle Featuregäste der neuen Songs: Lance Butters, Chima Ede, Credibil, Serious Klein, LGoony & Crack Ignaz.
Klingt nach einem guten Samstagabend zu Beginn des neuen Jahres!

Es gibt nicht mehr viele Karten, also schnappt sie euch besser! Hier könnt ihr euch Tickets kaufen!*

So hört sich das an:

Homepage / Facebook / Twitter / Instagram / YouTube

Weiterlesen...
Suicideboys Tour 2018

Die Suicideboys bringen den Horror nach Deutschland.

Sie wünschen etlichen Menschen den Tod, bringen Mordphantasien in ihren Texten zum Ausdruck und sorgen trotzdem immer und immer wieder für komplett abgerissene Hallen. Die Rede ist von der amerikanischen Horrorcore-Kombo Suicideboys. Horrorcore?

Das Duo aus New Orleans vermischt düstere Trap-Beats mit deftigen Texten und verkauft sich in ihren Musikvideos, Artworks und auf ihren Auftritten sehr ernst und provokant. Horrorcore stellt somit das Pendant zum Horropunk im Hip-Hop dar. Wer auf extrem tanzbaren New-School Ami-Rap steht, sich eh schon immer zu (Selbst-) Mord, Tod und Drogen hingezogen

Weiterlesen...
Weekend - Keiner ist gestorben

Weekend geht 2018 auf Tour!

Am 13. Oktober dieses Jahres hat Weekend sein viertes Studioalbum „Keiner ist gestorben“ veröffentlicht. (Sieh dir hier die Rezension zum Album an.) Im Januar 2018 geht er nun auf gleichnamige Tour:

KEINER IST GESTORBEN-TOUR 2018

10.01.18 Hannover, Lux
11.01.18 Dortmund, FZW
12.01.18 Münster, Skaters Palace
13.01.18 Heidelberg, Halle02
14.01.18 Saarbrücken, Garage
17.01.18 Salzburg (AT), Rockhouse
18.01.18 Wien (AT), B72
19.01.18 Zürich (CH), Werk 21
20.01.18 Stuttgart, Schräglage
21.01.18 München, Hansa 39
24.01.18 Köln, Gebäude 9
25.01.18 Frankfurt (am Main), Das Bett
26.01.18 Hamburg, Knust

Weiterlesen...
mine & fatoni

Mine & Fatoni, Luxor Köln, 07.12.2017

Gleich nach Nothing But Thieves in Frankfurt, stand für mich das nächste Konzert an, denn Mine & Fatoni stellten ihr gemeinsames Album „Alle Liebe Nachträglich“ im Kölner Luxor vor. Tatsächlich teilten sich die Zuschauer, welche in die Konzertlocation strömten, schon relativ deutlich in Fatoni Fans und Mine Fans ein, allein optisch konnte man hier schon erkennen, wer eher dem HipHop zugeneigt war und wer wegen Mine hier war. Vor der Bühne harmonierten die Fans beider Mannschaften dann aber sehr gut und beide Acts wurden mit regem Applaus belohnt.

Nach dem sehr verrückten Voract

Weiterlesen...