Seether, Live Music Hall Köln, 20.09.2017

Langsam beginnt sich die Live Music Hall zu füllen. Am heutigen Abend spielen hier Seether, die Grunge-Rocker, die uns dieses Jahr mit ihrem neuen Album „Poison the Parish“ (Rezension hier) überzeugen konnten. Bevor wir uns jedoch ein Bild von ihrer Live-Qualität machen können, wird die Menge von zwei Vorbands eingestimmt.

Als erste Überraschung des Abends fällt hier die Reihenfolge der Vorbands auf. Während Sons of Texas eine für eine Vorband relativ große Fanbase vorweisen können, sind LTNT doch um einiges unbekannter. Dennoch eröffnen

Weiterlesen...
The World Is A Beautiful Place & I'm No Longer Afraid To Die - Always Foreign

The World Is A Beautiful Place & I’m No Longer Afraid To Die – Always Foreign

Achtung, Achtung! Das Emo-Album des Jahres erscheint diesen Freitag. Genau, denn die Band mit dem wohl längsten Namen der Musikgeschichte und der wohl umfassendsten Besetzung des Emos ist zurück: The World Is A Beautiful Place & I’m No Longer Afraid To Die bringen diesen Freitag über Epitaph ihr drittes Album „Always Foreign“ heraus. Warum aber gleich vom Emo-Album des Jahres sprechen? Immerhin haben Sorority Noise im März ein extrem emotionales und trauriges Werk rausgehauen.

The World Is A Beautiful Place & I’m No Longer Afraid To Die führen ihre Songs im Gegensatz zu Sorority

Weiterlesen...

The Killers – Wonderful Wonderful

Der Trend, sich der tanzbaren Musik anderer Jahrzehnte, insbesondere der 80er-Jahre zu widmen, zeigt sich momentan bei vielen Indie-Bands. Auch die Indie-Größe The Killers lassen sich von diesem Trend beeinflussen und zeigen mit „Wonderful Wonderful“ eine sehr energetische Interpretation dieser Musik.

Schon die bereits veröffentlichten Singles „The Man“, „Wonderful Wonderful“ und „Run for Cover“ gaben diese Stilrichtung an. Getragen werden diese hauptsächlich von retro anmutenden Synthesizer-Beats und glänzen mit ungemein eingängigen Refrains.

Weiterlesen...

KAR – Horizont

Als Musikfan freut man sich immer über verheißungsvolle Newcomer. Bei der ersten EP der Berliner Band KAR kann man da schnell hellhörig werden: schon der Opener "Kar" verspricht so einiges. Ganz bewusst lässt sich der Song Zeit, bis er sich vollends entfaltet. Zunächst empfängt die Hörerschaft sanfte Gitarrenmusik, die eindeutig dem Psychedelic-Rock zugeordnet werden kann. Schließlich beginnt der deutschsprachige Gesang und erste klare Songstrukturen können erkannt werden. Doch gegen Ende hin werden diese wieder aufgebrochen und enden in einem erneuten psychedelischen Gitarrenriff-Gewitter.

Im krassen Kontrast steht dann der

Weiterlesen...
minutenmusik Wochenrückblick Nummer 1!

Evanescence, Fall Out Boy, Only Shadows, SXTN – Wochenrückblick KW37 2017

Neue Woche, neue Musik! Der Sommer neigt sich nun endgültig dem Ende zu, doch musikalisch gab es einige überraschend positive Neuerscheinungen:

Evanescence – Imperfection

„Music video by Evanescence performing Imperfection.“ stimmt hier als Videobeschreibung nicht so ganz, aber dennoch meldeten sich Evanescence ganze 5 Jahre nach ihrer letzten Veröffentlichung diese Woche mit einer neuen Single zurück! „Imperfection“ überrascht hierbei mit einem grandiosen Mix aus Synthesizern, orchestralischen Geigen und der makellosen, magischen Stimme von Amy Lee. Am 10.11.2017

Weiterlesen...
Danko Jones Wild Cat

So war die Rockaue 2017!

Ein eintägiges Festival in der Rheinaue, einem grünen und äußerst beliebten Naherholungsgebiet in Bonn… Dazu bestes Sommerwetter und ein überzeugendes Line-Up zum wirklich fairen Preis – das konnte ja nur gut werden!

Am 8. Juli ging das 2015 ins Leben gerufene Festival „Rockaue“ bereits in die dritte Runde. Neben diversen hochkarätigen und bekannten Hauptacts, darunter In Extremo und Danko Jones, fanden sich auch aktuelle Senkrechtstarter wie die Blues Pills oder The Picturebooks unter den diesjährigen Acts wieder, die auf drei verschiedenen Bühnen ihre Auftritte absolvierten.

Weiterlesen...
Arcane Roots - Melancholia Hymns

Arcane Roots – Melancholia Hymns

Vier Jahre ist es her, dass Arcane Roots uns mit ihrem verzwirbelten Alternative-Rock, der teils an Biffy Clyro nur in atmosphärischer und mathiger erinnerte, auf ihrem Debütalbum „Blood & Chemistry“ den Kopf verdreht haben. Seitdem ist viel geschehen. Die Band hat sich auf unzählige Tourneen, vor allem durch die UK begeben, durfte Support-Shows für Enter Shikari, Don Broco, Muse und niemand geringeren als die Schotten von Biffy Clyro spielen und veröffentlichte eine EP, auf der sich unter anderem der große Hit „If Nothing Breaks, Nothing Moves“, aber auch einige sehr straighte

Weiterlesen...

Nothing More – The Stories We Tell Ourselves

Manchmal schaffen es Bands trotz sehr hoher Qualität nicht, das gerechte Maß an Bekanntheit zu erreichen. Seit 2003 veröffentlichen die Amerikaner Nothing More nun schon gemeinsam Musik. Dabei entstanden bisher fünf Alben, die sich wirklich hören lassen. Einordnen kann man sie im Bereich zwischen Progressive und Alternative Rock. Mit dem sechsten Album unter dem Titel „The Stories We Tell Ourselves“ könnten die Musiker nun vielleicht endlich den verdienten Erfolg einheimsen.

18 Songs auf einem Album, das ist erstmal eine Kampfansage. Bei so vielen Liedern kann schnell Langeweile

Weiterlesen...
Enter Shikari - The Spark

Enter Shikari – The Spark

Dass Core-Bands sich ruhigerer und poppigerer Musik zuwenden, hat man in der Vergangenheit schon öfters erlebt. Vor allem Bring Me The Horizon hatten mit ihrem letzten Album „That’s The Spirit“ viele Fans verloren, aber auch dazugewonnen, weil sie ihren Metalcore mit einer guten Portion Melodie und Pop versehen hatten. Auch die britischen Trancecorevorreiter von Enter Shikari wendeten sich im Laufe ihrer Karriere immer melodiöseren Songs zu. Schon das letzte Album „The Mindsweep“ und die auf keinem Album zu findende Single „Redshift“ hatten angedeutet, was die Band auf

Weiterlesen...

So war das Zeltfestival Ruhr 2017!

Wer aus dem Ruhrpott kommt, kennt es sicherlich: wie jedes Jahr lädt eine große Zeltlandschaft am Kemnader See in Bochum-Witten zu einer schönen Zeit ein. Dieses Jahr feierte das Zeltfestival Ruhr 10 jähriges Jubliäum und konnte dabei mal wieder mit einem hochkarätigen Jubiläum überzeugen. Vom 18. August bis zum 3. September traten dabei Headliner und Rock-Größen wie Placebo, internationale Popstars wie Emeli Sandé oder nationale Acts wie Sarah Connor auf. Vor allem die Mischung fällt hier auf, nahezu alle Musikgeschmäcker werden abgedeckt. Anders als bei kurzen Festivals werden

Weiterlesen...