Jahresrückblick 2016: Melvin!

jahresrückblick melvin minutenmusik

Wer das Jahr 2016 Revue passieren lässt, erinnert sich wohl größtenteils an Terroranschläge, politische Krisen und Spannungen. Das ist erst einmal nichts Außergewöhnliches, denn gerade die negativen Ereignisse brennen sich ins Gedächtnis ein – während man die positiven Umstände gerne einmal als selbstverständlich hinnimmt. Deshalb halte ich Abgesänge auf die Welt, wie wir sie kennen für übertrieben und sehe die Art, wie wir in Westeuropa leben, in keinster Weise bedroht. Nichtsdestotrotz war die Häufigkeit schlechter Nachrichten und das Ausmaß besorgniserregend und man kann nur hoffen, dass 2017 bessere Nachrichten für uns bereithält.

2016 war für mich persönlich das wohl erfolgreichste Jahr meines bisherigen Lebens. Während die Welt da draußen, keinesfalls ins Verderben stürzte, mich aber ab und an auch einmal an der Menschheit zweifeln ließ, lief bei mir alles rund. Besonders einzelne Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens haben mich im vergangenen Jahr beeinflusst und ich habe dank Netflix sämtliche Serien verschlungen. Prägende Persönlichkeiten, sowohl aus positiver, als auch negativer Sicht, findet ihr hier aufgelistet:

  1. Jan Böhmermann
  2. Donald Trump
  3. Martin Garrix
  4. Angela Merkel
  5. Harambe

Diese Serien, welche ich 2016 gesehen habe, haben mir am besten gefallen:

  1. Fresh Meat
  2. Suits
  3. Narcos
  4. White Collar
  5. Lie To Me

Auch aus musikalischer Sicht hatte das Jahr 2016 Einiges zu bieten. Insgesamt empfinde ich 2016 als eher schwaches Jahr – ich habe gefühlt nur HipHop und EDM gehört und damit für mich persönlich zwei Musikrichtungen näher kennen- und lieben gelernt. Gleichzeitig haben mich viele Alben von alten Helden enttäuscht und auch die Zahl der Neuentdeckungen in bereits bekannten Genres hielt sich in Grenzen. Dennoch habe ich viele gute CDs in 2016 gehört, hier die 20 besten Werke:

  1. Audio88 & Yassin – Halleluja
  2. Kytes – Heads & Tales
  3. Von Wegen Lisbeth – Grande
  4. Sia – This is Acting
  5. Hanybal – Haramstufe Rot
  6. blink182 – California
  7. Normandie – Inguz
  8. Jimmy Eat World – Integrity Blues
  9. Gzuz & BonezMC – High & Hungrig 2
  10. Saosin – Along The Shadow
  11. Architects – All Our Gods Have Abandonded Us
  12. OK Kid – Zwei
  13. Moderat – III
  14. FJORT – Kontakt
  15. Daughter – Not to Disappear
  16. SSIO – 0,9
  17. Eau Rouge – Nocturnal Rapture
  18. LGoony & Crack Ignaz – Aurora
  19. Jupiter Jones – Brüllende Fahnen
  20. Coasts – Coasts

Außerdem gut waren: 3Plusss – Weniger EP, Purple Souls – Williamsburg, Karlsson – Autohauseröffnung EP, Baauer – Aa, Astairre – So lange wir noch funktionieren EP, Mine – Das Ziel ist im Weg, Sara Hartman – Satellite EP, Birdy – Beautiful Lies, William’s Orbit – Once, Banks & Steelz – Anything But Words, The Ramona Flowers – Part Time Spies, Komfortrauschen – Komfortzone, Coup – Der Holland Job, Kanye West – The Life of Pablo, KMPFSPRT – Intervention, Karate Andi – Turbo, Regina Spektor – Remember Us To Life, 3Plusss – Gottkomplex

Für 2017 wünsche ich mir, dass mehr Menschen mit dem zufrieden sind, was sie haben. Weniger Populismus und mehr ehrliche Werte. Und das Wichtigste: Das Scheitern in der Wirtschaft, in der Politik und in quasi jeglichem Bereich des menschlichen Zusammenlebens wieder akzeptiert und endlich enttabuisiert wird. Darüber hinaus hoffe ich für mich persönlich, das 2017 noch besser wird als das vergangenen Jahr. Im kulturellen Bereich erhoffe ich mir wieder mehr Qualität von Künstlern, Filmemachern, Musikern, Produzenten und Co.

* Mit "*" markierte Links sind Provisionslinks. Klickst du auf einen solchen Link, und kaufst auf der verlinkten Seite ein Produkt, erhält minutenmusik eine kleine Provision. Das ist eine gute Methode, unsere Arbeit zu unterstützen. Der Preis verändert sich dadurch für dich selbstverständlich nicht!