Phil-Collins-Hello-I-Must-Be-Going-packshot-px400

Phil Collins – Dance Into The Light & Hello, I Must Be Going

Die Re-Releases der beliebten Alben von Phil Collins gehen in die zweite Runde! Dieses Mal stehen die beiden Werke "Dance Into The Light" und "Hello, I Must Be Going" im Vordergrund, die ganz besonders deutlich machen, warum Collins im Laufe seiner Karriere Millionen Menschen weltweit beeindrucken und begeistern konnte. Sein ganzes Schaffen basiert auf seiner Liebe zur Musik, die man dem Ausnahmetalent jederzeit anmerkt. So sind auch die beiden neu aufgelegten Alben definitiv ein wertvolles Stück Musikgeschichte, was sich gut im CD-Regal macht. Die beiden Alben erscheinen in ihrer Neuauflage als Teil der "Take A Look At Me Now"-Reihe, in der Phil Collins selbst auf seine erfolgreiche Karriere zurückblickt.

Weiterlesen...
desolated_theend_cd

Desolated – The End

So richtig was auf die Mütze gibts mit dem neuen Desolated Album! Schnelle, griffige Gitarrenriffs und wütende Shouts von Frontmann Paul Williams machen das Album zu einem der kurzweiligsten Werke, welche ich in letzter Zeit gehört habe. Echte Hardcorefreunde machen mit dem Kauf dieser Platte sicher nichts falsch, denn hinter dem grandiosen Albumcover verbirgt sich eine geballte Ladung Power! "The End" ist das mittlerweile dritte Studioalbum von Desolated, wer einen Einblick in die Musik bekommen möchte, kann hier reinhören:

Weiterlesen...
sofia-brunetta former

Die facettenreiche Sofia Brunetta!

Karfreitag ist das Debütalbum "Former" von Sofia Brunetta beim italienischen Label Piccola Bottega Popolare/ Audioglobe erschienen. Alle Lieder wurden von ihr selbst geschrieben und mit dem DJ/ Produzenten Giovanni Ottini (aka Sonda) ausgestaltet. Als Leadsängerin und Gitarristin der Punkrock Band "Lola And The Lovers" hat sie schon viele Shows in den wichtigsten italienischen Live Clubs sowie in Londons berühmten "12 Bar Club" in der Denmark Street abgeliefert, wo einige kultige Rockbands wie die Sexpistols oder Oasis ihre ersten Gigs hatten. Ihr Soloalbum ist eine Mischung aus mondänem Pop und vielen verschiedenen Einflüssen, wie Soul, Indie oder Rock. Von zum-Nachdenken-anregend-melancholisch bis gute-Laune-groovy ist alles dabei. Man bekommt beim Hören teilweise sofort Lust zu tanzen und mitzusingen (z.B. bei "Arthur and I" oder "Man"), das Album eignet sich ebenfalls hervorragend zum Entspannen und gemütlichen Ausklingen lassen des Abends. In einigen Songs beschreibt sie wichtige persönliche Entscheidungen und Erfahrungen, welche wahrscheinlich dazu beigetragen haben, dass ihre zehn Songs so facettenreich geworden sind. Das führt auch dazu, dass ich einige davon super finde und andere so gar nicht mein Fall sind. Auch wenn der persönliche Gusto zwischen den einzelnen Songs variieren kann, ist das Album auf jeden Fall empfehlenswert. Im April ist sie in einigen Städten der Bundesrepublik zu Gast, also hört rein und schaut vorbei!

So hört sich das an:

Weiterlesen...
a-ha-Time-And-Again-The-Ultimate-a-ha

a-ha – Time And Again: the Ultimate

Mögt ihr eigentlich Best-Ofs oder Compilations? Gibt ja ganz schön viele Menschen, die sich regelmäßig über die Geldmacherei aufregen, die ältere Bands, die schon seit Jahren keine neuen Songs mehr schreiben, aber im Geschäft bleiben wollen, damit betreiben. Geldmacherei hin oder her, Compilations, Best-Ofs, Re-Releases haben auch Vorteile. Viel zu schnell vergisst man bei der Geschwindigkeit, in der heute neue Künstler und Hypes auftauchen und wieder untergehen, dass es auch noch Bands gibt, die schon vor Jahren und Jahrzenten grandiose Hits geschrieben haben. Meist bleibt immer nur ein One-Hit-Wonder allgegenwärtig, auch wenn die Band schon vor zwanzig, dreißig oder vierzig Jahren erfolgreiche Alben veröffentlichte. Das wird einem schließlich mit einer Ultimate Hits wieder ins Gedächtnis gerufen. Aus diesem Grund habe ich gar kein Problem mit Re-Releases oder Compilations, im Gegenteil, ich find die sogar super!

Weiterlesen...
Moderat_III

Qualität hat einen Namen: Moderat mit neuem Album „III“

Auf einer Skala von 1-10 lagen meine Erwartungen für das neue Moderat-Album ungefähr bei 24.789. Das war schonmal eine ziemliche unfaire Vorraussetzung meinerseits, aber wer so ein grandioses zweites Album präsentiert, was mich heute noch in seinen Bann zieht, der kann halt nichts anderes erwarten. Sorry, Moderat! Das dritte Werk des Electro-Trios kann den Sound von "II" zwar weiterführen, erreicht aber niemals das hohe Niveau des Vorgängers. Es fällt mir echt schwierig, III zu bewerten. Ganz ohne das zweite Album würde ich vermutlich prophezeien, dass Moderat mit ihrem neuen Werk einen Grundstein legen für eine hammermäßige Entwicklung, die in den nächsten Jahren folgen könnte. So führt es eher dazu, dass III schon wieder eine Stufe niederiger einzuordnen ist, als II. Das macht die neue CD jedoch nicht zu einem schlechten Album, im Gegenteil, es ist immer noch ein absolut hörenswertes Werk mit einer grandiosen vorausgegangenen Single "Reminder". Im Übrigen: Diese Band sollte man sich unbedingt live anschauen und nicht nur auf Platte hören!

Hier kannst du das Moderat Album kaufen!

So hört sich das an:

Weiterlesen...
Coasts_Oceans

Coasts bringen Sonne ins Kölner Nachtleben!

Endlich wieder Sonnenstrahlen auf der Haut spüren und dazu feinsten Indierock hören. So muss der Frühling sein! Die muntere Indierock-Band Coasts präsentierte sich im März munter gelaunt im Studio 672 des Kölner Stadtgartens - im Übrigen die perfekte Location für diese Band und gleichzeitig eine der schönsten Venues, die ich bisher besucht habe. Dabei hatte die Band ihr grandioses, selbstbetiteltes Debütalbum, welches nur so vor Sonne sprüht. Herzwärmende Ohrwürmer wie Oceans, Modern Love, Wolves, Wash Away und und und sind darauf zu finden! Fans von I Heart Sharks und The Kooks finden hier genau das, was sie suchen.

So führten Coasts munter durch ihr Set und boten eine stimmungsvolle Liveperformance, an der es wirklich gar nichts zu meckern gab. Sympathische Jungs mit toller Musik, die dann auch noch versprechen, sobald wie möglich wieder nach Deutschland zu kommen, da sie beispielsweise in Köln gar keine Zeit hatten, sich die Stadt anzuschauen. Das klingt doch nach einem runden Gesamtpaket, welches man definitiv abchecken sollte!

Hier kannst du dir das Album kaufen!

So hört sich das an:

Weiterlesen...
Polica United Crushers

Teils düsterer Synth-Pop, teils Indie-Rock mit Triphop-Einflüssen

Teils düsterer Synth-Pop, teils Indie-Rock mit Triphop-Einflüssen. Wie man es auch einordnen mag, Poliça haben mit United Crushers ein poppiges Album veröffentlicht, das oft genug gar kein Pop-Album sein möchte. Zu vielseitig und teilweise zu schwer zugänglich, um es einfach so in eine Schublade zu stecken. Die größtenteils düsteren Lyrics treffen meist auf schön komponierte Musik, untermalt von Channy Leaneaghs sanfter und liebenswerter Stimme. Schlagzeuger kommen bei Poliça jedenfalls voll auf ihre Kosten, kann man bei der Band doch gleich zwei Schlagzeugern zuhören.

Hier kannst du das Album kaufen!

So hört sich das an:

Weiterlesen...
Astairre_So_lange_wir_noch_funktionieren

Astairre – Ich hasse meine Freunde

„Ich hasse meine Freunde und ich glaub sie hassen mich. Sowas weiß man eben und sagt’s sich ins Gesicht. Es erlaubt mich zu verhalten, so wie ich es tu. Zwischen feiger Lethargie und innerer Unruh“, singen Astairre auf ihrer neuen EP und sprechen damit aus, was wohl jeder schon einmal im Leben gefühlt hat. Und dreimal dürft ihr raten, wo die Band herkommt. Richtig, Köln! Die Domstadt hat zwar schon immer zahlreiche Künstler hervorgebracht, in den letzten Jahren scheinen aber besonders Bands mit rauen, deutschen Texten an die Öffentlichkeit zu treten: Annenmaykantereit, KMPFSPRT und jetzt Astairre. Dabei erfinden sie das Rad nicht einmal neu – Astairre bringen nur das zum Ausdruck, was Viele schon lange denken: Unzufriedenheit, Wut über die aktuelle Situation, Ausweglosigkeit. Danke für die tolle Musik, Astairre!

Hier gibts die EP!

So hört sich das an:

Weiterlesen...
Killswitch_Engage_Incarnate

Neues Album von Killswitch Engage!

Da ist es endlich, das neue Album von Killswitch Engage! Und was für ein Album das ist: tolle Melodien, Liebe zum Detail und Eingängigkeit, die aber trotzdem genug Härte besitzt, um richtig schön durch den Moshpit zu tanzen. Incarnate ist das mittlerweile siebte Album der Metalcore-Truppe und das zweite, bei dem Jesse Leach, der neue alte Frontmann, seine schönsten Shouts und Gesangeinlagen ins Mikrofon brüllen darf. Denn Killswitch Engage, das ist Härte und eingängige Refrains mit Mitsingcharakter in einem. Seit 2004 und "The End Of Heartache" hat sich dieses Erfolgsprinzip bewährt und auch auf Incarnate gibt es einige Songs, wie "Let You Go", Strengh of The Mind" oder "Hate By Design", die sich sofort im Ohr festsetzen. Wer nun jedoch gedacht hat, dass ich der Band vorwerfen würde seit Jahren immer und immer wieder das gleiche zu machen, den muss ich leider enttäuschen. Denn allein der Sängerwechsel hat immer, wenn auch nur leichte, Veränderungen im Sound mitgebracht und zumindest bei mir dafür gesorgt, dass die Band nie langweilig wurde. Incarnate schlägt eine Brücke zum Vorgängeralbum Disarm The Descent, einen bessere Nachfolger hätte die Band nicht produzieren können.

Hier kannst du "Incarnate" kaufen!

So hört sich das an:

Weiterlesen...
Refugees Welcome

Refugees Welcome – Gegen jeden Rassismus!

In Zeiten, in denen die AFD immer mehr Zulauf bekommt und mittlerweile in mehrere Landtage einziehen konnte, in denen man immer häufiger mit Fremdenhass, Ressentiments, Klischees und falschen Gerüchten konfrontiert wird, ist es desto notwendiger sich rassistischen Äußerungen in den Weg zu stellen. Während Politiker und andere wichtige Persönlichkeiten immer wieder für mehr Offenheit und Menschlichkeit plädieren, gibt es auch zahlreiche Musiker, die ihre Bekanntheit nutzen, um sich ganz klar für Flüchtlinge einzusetzen und damit eine wichtige Vorbildsfunktion, gerade im Musikbusiness für ihre oft junge Zielgruppe, einzunehmen. Mit Egotronic, Neonschwarz, Human Abfall, der Antilopen Gang, Feine Sahne Fischfilet, Frittenbude, A Tribe Called Knarf und vielen mehr haben sich einige Künstler zusammengetan und Songs zur CD "Refugees Welcome - Gegen Jeden Rassismus" beigesteuert. Das Album bietet nicht nur gute Musik von spannenden Nachwuchsacts, sondern zudem die ganz klare Botschaft gegen Neonazis und Rassisten: Wir haben keinen Bock auf euch! Wer also Lust hat etwas gegen den Rechtsruck in der Gesellschaft zu unternehmen und gleichzeitig noch gute Musik zu kaufen, kann dies gerne über den folgenden Link tun. Sämtliche Erlöse werden lokalen, selbstorganisierten und antirassistischen Initiativen zur Verfügung gestellt!

Hier kannst du die CD kaufen!

So hört sich das an:

Weiterlesen...