Demi Lovato – Tell Me You Love Me

Demi Lovato_ Tell Me You Love Me

Eigentlich wollte Demi Lovato in diesem Jahr eine Auszeit vom Musik Business und dem damit einhergehenden Rummel um ihre Person nehmen. Mit „ Tell Me You Love Me“ veröffentlichte sie nun aber doch den Nachfolger von „Confident“ und ihr somit sechstes Studioalbum. Auf diesem beweist sie zu Recht, dass sie schon lange nicht mehr der „Disney Star“ ist.

Bereits in ihren beiden vorherigen Alben „Demi“ und „Confident“ hat Demi Lovato musikalisch gesehen eine großartige Entwicklung durchgemacht, die sich auch bei „ Tell Me You Love Me“ bemerkbar macht. Ihre Stimme erscheint sehr viel ausdrucksstarker und kräftiger als vorher, so dass der Wiedererkennungswert noch höher ist. Mit ihrer teils doch sehr rauchigen Stimme schafft sie es einen wahnsinnigen Spagat zwischen emotionalen Gänsehautmomenten und starken Ansagen rüberzubringen. Hinzu kommt, dass sie die meisten der Texte selber verfasst hat und diese so sehr viel persönlicher wirken.

Besonders bei den etwas ruhigeren Songs und Balladen kommt dies gut zur Geltung. Songs wie „You Don’t Do It For Me Anymore“ zeigen eine fantastische Harmonie auf und erscheinen absolut ehrlich und direkt. Demi Lovato präsentiert in ihren Songs zudem eine äußerst starke Persönlichkeit, die bewundernswert selbstbewusst und stark rüber kommt. Sie scheut sich in keinster Weise die Themen, die ihr am Herzen liegen, anzusprechen und tritt damit in eine Vorbildfunktion.

Einzig und alleine die Lieder mit RnB Einschlag und vor allem mit vielen Beats geraten auf „Tell Me You Love Me“ etwas in den Hintergrund. Songs, wie ihre Vorabsingle „Sorry Not Sorry“ sind zwar gut arrangiert und stellen tolle Sommersongs dar, aber in diesen fehlt etwas von der oben beschriebenen Persönlichkeit Demi Lovatos. Die Beats sind dabei fast schon störend und Demi Lovato kann ihr Stimmenpotenzial definitiv nicht ausschöpfen.

Dennoch hat Demi Lovato mit „Tell Me You Love Me“ ein großartiges Pop-Album produziert. Sie hat sich von Album zu Album weiterentwickelt und zeigt eine starke Persönlichkeit, von der man sich viel abschauen kann. Ihre Songs sind ehrlich, sehr persönlich und zudem absolut harmonisch. Ihr „Wunder – Werkzeug“ ist dabei definitiv ihre großartige Stimme. Besonders zu empfehlen ist die Deluxe Version von „Tell Me You Love Me“ auf der beispielsweise auch eine Acoustic Version ihres Hits „Sorry Not Sorry“ vorzufinden ist, die fast noch besser als das Original ist. Ansonsten sind vor allem die Songs „Tell Me You Love Me“, „Lonley“, „You Don’t Do It For Me Anymore” und “Concentrate” zu empfehlen.

So hört sich das an:

Website / Facebook / Instagram

Die Rechte des Covers liegen bei Island Records.

* Mit "*" markierte Links sind Provisionslinks. Klickst du auf einen solchen Link, und kaufst auf der verlinkten Seite ein Produkt, erhält minutenmusik eine kleine Provision. Das ist eine gute Methode, unsere Arbeit zu unterstützen. Der Preis verändert sich dadurch für dich selbstverständlich nicht!