Farben/Schwarz – Drei

Farben/Schwarz - Drei Cover

Die bereits dritte EP der Hamburger Post-Hardcore-Band Farben/Schwarz trägt den simplen Titel „Drei“ – dabei ist die Musik des Quartettes überhaupt nicht so, wie es der Titel suggeriert, nämlich alles andere als einfach. Die fünf neuen Songs der Band pendeln allesamt zwischen verschmitzten Gitarrenriffs und Geschrammel, Delay-Sechsaitern und dem in der Musik schwimmenden Screamo-Gesang von Fronter Tobi, der sich in „Das dunkelste Bild“, dem zweiten Titel der kurzweiligen EP, auch mal an Spoken-Word-Vocals probiert. Der Tonträger lädt dabei dazu ein, ihn am Stück durchzuhören – vor allem die oft atmosphärischen Übergänge, In- und Outros der Songs tragen zu dem einheitlichen Gesamtbild, das auch schon auf den vorigen EPs der Band vorherrscht, bei.

Thematisch bedienen sich Farben/Schwarz vor allem an aktuellen Phänomenen und beschreiben sehr facettenreich, wie es ist im Jahr 2018 auf der Erde zwischen Instagram, Umweltverpestung, Massenwanderungen von Menschen, die in Flucht ihre Heimat verlassen müssen und Konsumgesellschaft zu leben. So heißt es in „Apokalypse Superior“ eindrucksvoll: „Was keiner sagt und auf Insta sieht: Ganz schön viel Plastik im Paradies; was das Bild stört, wird (einfach) weggespült.“ Zeilen, wie diese, findet man in Massen auf der neuesten Veröffentlichung des Quartettes. Die Texte treffen dabei immer den schmalen Grad zwischen einer zu parolenhaften Art und kryptischer Verwirrung – anders ausgedrückt: Lyrisch ist man weder zu direkt, noch driftet man in das belanglose Nichts ab. Hier ist alles genauso, wie es im Post-Hardcore sein sollte. Damit knüpft man wunderbar an den textlichen Stil an, mit dem Bands wie die Aachener FJØRT auch schon Erfolg haben.

Ob es der Band irgendwann mal gelingen wird, ihr fünfzehnminütiges Chaos auch auf einen Langspieler zu übertragen, ohne dabei an Druck, Überraschungsmoment und Abwechslung zu verlieren, bleibt in Zukunft abzuwarten. Das EP-Format beherrschen Farben/Schwarz mittlerweile jedoch wie aus der Westentasche. Ansonsten kann die Band auch gerne einfach weiter tolle EPs raushauen.

„Drei” erschien am 19.01.2018 über Sportklub Rotter Damm und kann hier* gekauft werden.

Und so hört sich das an:

WebsiteFacebook / Instagram

* Mit "*" markierte Links sind Provisionslinks. Klickst du auf einen solchen Link, und kaufst auf der verlinkten Seite ein Produkt, erhält minutenmusik eine kleine Provision. Das ist eine gute Methode, unsere Arbeit zu unterstützen. Der Preis verändert sich dadurch für dich selbstverständlich nicht!