Beach Slang, MGMT, Trailerpark – Wochenrückblick KW 42 2017

minutenmusik Wochenrückblick Nummer 1!

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Auch das Wetter wird trotz kurzer Phasen, in denen der Sommer wieder kurz auflebt, immer grauer und trister. Ja, wir nähern uns dem Winter an. Passend zum Herbst, gab es in der vergangenen Woche wieder mal einige Neuigkeiten und Veröffentlichungen in der Musikindustrie.

Trailerpark – TP4L

Trailerpark - tp4l

Alligatoah, Sudden, Timi Hendrix und Basti sind zurück und stellen mit ihrem neuen Album „TP4L“ klar: sie sind die härtesten Kerle der Rap-Szene (härter als K.I.Z.!), nehmen mehr Drogen als gesund ist („Sterben kannst du überall“), schmeißen immer noch ganz erwachsen mit ihrem Kot um sich („Poo Fighters“) und können einander eigentlich auch gar nicht leiden („Arbeitskollegen“). Einige Zeilen brachten uns dennoch zum schmunzeln, ebenso wie das von Ballermann-Hits inspirierte „Rapetrain“. Sonst zeigen sich Trailerpark auf „TP4L“ jedoch wenig kreativ und man hat das Gefühl, alles bereits auf den Vorgänger-Alben schon einmal gehört zu haben. Hier kannst du dir das Album kaufen! (Andrea / Yvonne)

Beach Slang – We Were Babies & We Were Dirtbacks

Beach Slang - We Were Babies & We Were DirtbacksBeach Slang - We Were Babies & We Were Dirtbacks

So ganz konnten sich Beach Slang nicht an ihren Plan jedes Jahr eine Platte zu veröffentlichen halten. Naja, immerhin kommt trotzdem neue Musik des Quartettes, das dieses Jahr schon den zweiten Teil seiner Cover-Mixtape-Reihe „Here I Made This For You“ veröffentlicht hat. Mit „We Were Babies & We Were Dirtbacks“ legt man nun die erste Veröffentlichung des neuen „Quiet Slang“ Projektes hin, bei dem man eigene Songs und Cover in ruhigeren, teilweise orchestralen Versionen darbietet. Die erste EP dieses Projektes bietet neben den beiden „Beach Slang“-Tracks „Future Mixtape For The Art Kids“ und „Bad Art & Weirdo Ideas“ auch jeweils ein Cover der The Replacements und Big Star. Diese Versionen klingen frisch und bringen eine neue Dimension in die Musik der Band, auch wenn man noch ein wenig mehr mit den Songs hätte spielen können. Im nächsten Jahr plant die Band wohl auch ein ganzes Album voll von „Quiet Slang“-Material. Mal schauen, wie das dann klingt. Hier kannst du dir das Album kaufen! (Jonas)

Indie-Legenden MGMT melden sich zurück

Nach nun mehr vier Jahren seit dem letzten Album „MGMT“ gab es diese Woche wieder erste Lebenszeichen der Indie-Electronic-Formation. Bekanntheit erreichten sie vor allem durch das Erfolgsalbum „Oracular Spectacular“. Im neuen Song „Little Dark Age“ wandeln sie wieder auf sehr elektronischen Pfaden und verkünden gleich noch ein neues Album – es wird nächstes Jahr erscheinen und vermutlich denselben Titel tragen wie die erste Single. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt, ob uns wieder ein Indie-Meisterwerk erwartet. Hier kannst du die neue Single kaufen! (Julia)

Außerdem diese Woche so geschehen:

Movements – Feel Something (Emo)

Interview mit Lirr. (Rock)

Konzertbericht über Von Wegen Lisbeth in Köln (Indie-Pop).

Konzertbericht über Lorde in Köln (Pop).

Konzertbericht über INVSN in Münster (Post-Punk).

Die Coverrechte liegen bei Big Scary Monsters und Trailerpark.

* Mit "*" markierte Links sind Provisionslinks. Klickst du auf einen solchen Link, und kaufst auf der verlinkten Seite ein Produkt, erhält minutenmusik eine kleine Provision. Das ist eine gute Methode, unsere Arbeit zu unterstützen. Der Preis verändert sich dadurch für dich selbstverständlich nicht!