Gwen Stefani - Love Angel

Plattenkrach: Gwen Stefani – Love, Angel, Music, Baby

Die Frontfrau von No Doubt, die Pop-Queen Luis’ Herzens, veröffentlichte vor 14 Jahren ihr Solodebüt. Für die einen ist dies eine Platte von vielen, für manche ist sie mehr als das. Mit Yvonne und Luis haben sich zwei geeignete Repräsentanten der beiden Seiten gefunden. Lest in diesem Plattenkrach, was man von “Love, Angel, Music, Baby” heute noch halten kann – oder eben nicht.

Luis: 2004 war eine andere Zeit. Gefühlt bestand Pop-Musik damals nur aus zeitlosen Hits und heute nur aus Chainsmokers-Schrott. Eine der Königinnen dieser Zeit –

Weiterlesen...

Plattenkrach: Clueso – So sehr dabei

Seit über zwanzig Jahren macht Clueso bereits Musik und gehört schon längst zu den ganz Großen im deutschen Singer-Songwriter Genre. Acht chartplatzierte Alben, sechs 1 Live Kronen, über 25 Singles und unzählige ausverkaufte Tourneen. Ein Grund, Clueso einmal in einer neuen Runde Plattenkrach unter die Lupe zu nehmen! Während Alina die Musik des Erfurters rauf und runter hört und gar nicht mehr aus dem Schwärmen herauskommt, muss Anna sich erneut mit dem ihr sehr missliebigen Thema Deutsch Pop auseinandersetzen & wird dabei an früheren Zeiten zurückerinnert:

Alina:

Weiterlesen...
Rammstein Reise Reise

Plattenkrach: Rammstein – Reise, Reise

Eine der erfolgreichsten deutschen Exportschlager sind sie schon lange, mehr als 20 Millionen verkaufte Tonträger weltweit und vermutlich 30 Millionen gezündete Pyroeffekte  – die Rede ist von Rammstein. Eine Band, die einige abgöttig lieben und andere komplett verabscheuen. Eine Gruppe also, über die sich vortrefflich streiten lässt. Hier ist unser nächster Plattenkrach mit Rammstein – “Reise, Reise” und zwei komplett unterschiedlichen Meinungen!

Melvin: Wie soll man sich bei seiner absoluten Lieblingsband für ein Lieblingsalbum entscheiden? Für

Weiterlesen...
Bring Me The Horizon Sempiternal

Plattenkrach: Bring Me The Horizon – Sempiternal

Entweder man liebt sie oder man hasst sie. Bring Me The Horizon sind eine Band die für viele Meinungsverschiedenheiten sorgen. Da darf die britische Gruppe in unserem Plattenkrach natürlich nicht fehlen! Zur Abwechslung sind dieses Mal beide Autoren große Fans der Band, aber die Frage nach dem Lieblingsalbum bietet trotzdem einige Streitpunkte: 

Marie: Es gab einmal eine Zeit, da war Tumblr noch cool (das Wort „cool“ ebenso) und zwischen GIFs und Fotomontagen bin ich immer wieder über eine gewisse Band mit dem Akronym BMTH gestolpert. Schließlich habe ich dann auch

Weiterlesen...
System Of A Down_Toxicity_Albumcover

Plattenkrach: System Of A Down – Toxicity

Ja ist es denn schon wieder so weit? Plattenkrach heißt es und diesmal kriegen sich Max und Emilia gehörig in die Wolle. Während bei Max dank System Of A Downs Toxicity Erinnerungen an die Jugend wach werden, verdreht dieses Album bei Emilia eher Augen und Ohren. Max sagt dazu:

System Of A Down. Wenn diese Worte erklingen, fangen meine Augen an zu leuchten und mein Herz geht auf. Die Band, die mir der große Bruder meines besten Freundes näher gebracht hat. Die Band, die mir den Weg zur Musik der härteren Gangart geebnet und überhaupt meinen Musikgeschmack erheblich beeinflusst hat. Auch

Weiterlesen...
Shout Out Louds - Our Ill Wills

Plattenkrach: Shout Out Louds – Our Ill Wills

Auch in Runde Sieben sind sich die beiden Plattenkrach-Kontrahenten ganz und gar nicht einig: Bei Andrea ruft das Album “Our Ill Wills” der schwedischen Indie-Band Shout Out Louds auf Knopfdruck gute Laune und schöne Erinnerungen hervor. Bei Max löst die Musik allerdings ganz andere Gefühle aus.

Die Shout Out Louds. Wie viele Sommer habe ich schon mit ihnen erlebt. Mit ihrer musikalischen Entwicklung vom rauen Indierock über sphärische Melodien hin zum erwachsenen, reifen Sound ihrer letzten Platte haben sie mich seit über zehn Jahren mal mehr, mal weniger begleitet. Ein Album

Weiterlesen...

Plattenkrach: Bullet For My Valentine – The Poison

Der Plattenkrach bekommt in Ausgabe sechs eine weitere Nuance in Vielseitigkeit. Yvonne präsentiert eines ihrer Lieblingsalben, nämlich “The Poison” von Bullet For My Valentine. Warum die 13 Tracks der Platte so toll sind, könnt ihr in den folgenden Zeilen lesen. Dass man diese Ansicht nicht unbedingt teilen muss, zeigt anschließend der Blick von Andrea.

Donner. Gewitter zieht auf.

Eine mystische Geigenmelodie führt den Hörer durch das Intro. Eine Gitarre setzt ein. Die Melodie wird lauter und ein schrilles Solo erklingt. Dann wird das Intro leiser… und mit lautem Geschrei

Weiterlesen...
Plattenkrach Biffy Clyro Infinity Land

Plattenkrach: Biffy Clyro – Infinity Land

Jonas liebt Biffy Clyro! Das kann man in der fünften Runde unseres Plattenkrachs kaum überlesen. „Infinity Land” ist das dritte Studioalbum der Schotten und hat schon 14 Jahre auf dem Buckel! Ob der schräge Alternative-Rock den Ohren unserer pop-affinen Alina gefällt? Ein Album, zwei Stellungnahmen, ein Text. Jonas sagt dazu:

Als ich im Jahr 2013 auf die britische Rockband Biffy Clyro und ihre im Rahmen ihres dritten Albums erschienenen Musikvideos von „My Recovery Injection“ und „Glitter and Trauma“ stieß, verbreitete sich zunächst Verwirrung. Was zur Hölle macht diese

Weiterlesen...
Florence + The Machine - Lungs

Plattenkrach: Florence + The Machine – Lungs

Florence + The Machine sind Bestandteil des vierten Plattenkrachs. Das Debüt „Lungs“ der Engländerin Florence Welch und ihrer wechselnden Band war 2009 in aller Munde und hinterließ bei Kritikern großen Eindruck – so auch bei unserer Julia. Kollegin Marie hat von dem Hype wenig bis gar nix mitbekommen und hat ganz unvoreingenommen mal reingehört.

2009 war ich 14 Jahre alt. Groß geworden mit Queen und ABBA wendete ich mich als Teenager, wie viele andere zu dieser Zeit, aber dann dem Metal und Emo zu. Die Helden der Stunde hießen My Chemical Romance und Bullet For My Valentine.

Weiterlesen...