Taylor Swift_Lover

Taylor Swift – Lover

Taylor Swift gehört zu den meist gefeierten Popstars, die die Vereinigten Staaten je hervorgebracht haben. Vom braven Country Star hat sich die Sängerin gefühlt in Sekundenschnelle zum Pop-Sternchen verwandelt. Dominiert seit dem “gefühlt” jede Award Show, repräsentiert den Fokus eines jeden Klatsch-Magazins und ist aus dem Radio nicht mehr wegzudenken. Gerade ihre Alben „Red“ und „1989“ katapultierten Taylor Swift an die Spitze der heutigen Pop-Künstler. Mit „Lover“ veröffentlicht Taylor Swift ihr siebtes Studioalbum, bleibt am Altbewährten hängen und liefert den … Weiterlesen

Madeline Juno_Was bleibt

Madeline Juno – Was bleibt

Den Sprung vom Englischen ins Deutsche zu machen ist nicht immer einfach. Gerade Balladen klingen in der eigenen Muttersprache oftmals mehr nach Schlager – ohne viel Authentizität. Dass eben dieser Sprung aber manchmal auch goldrichtig sein kann, hat Madeline Juno in der Vergangenheit bereits eindrucksvoll bewiesen. Nachdem sie mit dem Song „Error“ vor nun mal mehr als sechs Jahren ein absolut erfolgreiches Debüt feiern durfte und zwei Alben in englischer Sprache aufnahm, hat sie sich auf ihrem dritten Studioalbum „DNA“ … Weiterlesen

Wanda – Ciao [Doppel-Review]

Eine unserer Lieblingsbands aus Österreich wirft ihr viertes Album auf den Markt. Das bewegt uns zu einer unserer beliebten Doppelrezensionen. Andrea und Christopher schauen sich das neuste Wanda-Werk an und sind beide not amused:

Andrea meint:

Hört man sich das neue Wanda-Album an, bleibt vor allem eins hängen: den Österreichern tut immer irgendetwas weh. Und dass vor allem dieser Eindruck hängen bleibt, liegt nicht zuletzt daran, dass das Album aus musikalischer Sicht kaum spannende Momente bietet.

Auf ihrer vierten … Weiterlesen

Lana Del Rey – Norman Fucking Rockwell

Achtung, es folgt ein erschreckender Fakt: acht Jahre ist es genau her. Vor acht Jahren veröffentlichte Lana Del Rey „Video Games“ und entschleunigte mit einem vollkommen neuen Sound für einen Moment die mainstreamige Poplandschaft. Der Song, der eine Wirkung hatte wie ein Sog und gleichzeitig den perfekten Soundtrack für den bevorstehenden Winter stellte.

Bis heute verkaufte sich die Single über 2,1 Millionen Mal. Das dazugehörige Album „Born To Die“, welches sogar bereits ihren zweiten Longplayer darstellte (der erste blieb unbeachtet), … Weiterlesen

Die Toten Hosen – Weil du nur einmal lebst: Die Toten Hosen auf Tour

Seit 1982 sind Die Toten Hosen aus der deutschen Musikszene nicht mehr wegzudenken. Neben die ärzte zählen die Düsseldorfer zu den erfolgreichsten Punkrock Bands des Landes. Neben achtzehn (!) veröffentlichten Studioalben gab es über die Jahre hinweg auch allerhand Möglichkeiten, Die Toten Hosen live zu erleben – sei es in verschwitzten Clubs oder riesigen Arenen. Am 30.08.2019 erscheint mit “Weil du nur einmal lebst” nun der erste Dokumentationsfilm über Die Toten Hosen auf Tour. Der Film von Cordula … Weiterlesen

Ilgen-Nur – Power Nap

Produzent Max Rieger, unter anderem auch bekannt durch „Die Nerven“, scheint in letzter Zeit ein absolutes Gespür für spannende Musiker zu haben. Produzierte er 2018 Drangsals Erfolgsalbum „Zores“ und wirkte jüngst an der „Gruftpop“-EP von Newcomerin Mia Morgan mit, erscheint nun bereits das nächste vielversprechende Werk, das von ihm produziert wurde: „Power Nap“ – das Debütalbum von Sängerin Ilgen-Nur. Die junge Sängerin beweist auf dieser Platte nicht nur Gespür für extrem coolen und lässigen Indie, sondern auch, dass sie es … Weiterlesen

Wage War – Pressure

Als Fan geht man einfach davon aus, dass das nächste Album einer Band wieder gut wird. Ist doch selbstverständlich, oder? Besonders wenn es schon zwei erfolgreiche Alben in die Herzen der Szene geschafft haben, muss die nächste Platte einfach toll werden. Aber aus Sicht einer Band ist das Ganze nicht so einfach. Viele Musiker stehen während der Arbeit an neuem Material unter enormen Druck, wenn sie treue Fans nicht enttäuschen, aber auch neue Zuhörer aus der breiten Masse dazu gewinnen … Weiterlesen

Ezra Furman – Twelve Nudes

Kaum hat man sich von dem waghalsigen Road Trip auf “Transangelic Exodus” erholt, sitzt Ezra Furman schon den nächsten Schalk im Nacken. Mit “Twelve Nudes” möchte der*die US-Amerikaner*in eine eigene Version von Punk erschaffen, aber keine Sorge – Deswegen verlieren die Arrangements nicht gleich den unverkennbaren Touch, von dem Furmans Jünger seit Jahren nicht genug bekommen.

Von der gigantischen Reise des Vorgängers lässt nur “In America” noch etwas erahnen, wenn hier die Ausgestoßenen der Gesesellschaft in einem zärtlichen Soundgewand ihre … Weiterlesen

Gender Roles – PRANG

Zum Frühstück essen Gender Roles am liebsten einen Clown. Wenn der zu so unwiderstehlichen Songs verwertet wird wie auf diesem Debütalbum, hört man den selbstironischen Späßen der Briten aber sehr gerne zu. Doch wie auch schon der Albumtitel das Wort “Prank” nur anreißt, sieht es bei dem Weirdo-Trio nicht ganz so rosig aus, wie das kindliche Cover vermuten lässt. Hinter den grellen Fenstervorhängen lugen tiefe Selbstzweifel und die Problematiken des Heranwachsens hervor.

Da führen die hohen Backgroundchöre im Opener “You … Weiterlesen

oso oso – basking in the glow

Es fühlt sich an wie eine warme Brise, die durch die Landschaft weht. Ein kurzer Augenblick des Sonnenscheins. Einmal die guten Momente wahrnehmen und genießen, bevor die Realität einen wieder einholt. Das ist die tragende Grundidee der Platte  “basking in the glow” von oso oso, welches über Triple Crown Records erscheint und bereits das dritte Album des Solo-Projektes von Jade Lilitri ist.

So heißt es zum Beispiel in dem Song Impossible Game “I got a glimpse of this feeling, Weiterlesen