Pip Blom – Boat

Verträumt, ehrlich, unwiderstehlich. Im Prinzip könnte man das Schaffen der Band um die 23-jährigen Sängerin und Namensgeberin Pip Blom auf diese drei Adjektive herunterbrechen. Versuchen wir dennoch die Faszination hinter den Newcomern zu erklären.

Dass Pip Blom mit ihrer nahezu naiven Art für Begeisterung sorgen, bewiesen kürzlich Support-Slots für namhafte Acts wie die Breeders, Franz Ferdinand oder Garbage. Schon Songs der ersten EPs als Band galten in Underground-Kreisen als absoluter Geheimtipp und führten somit in kürzester Zeit zum ersten Langspieler.

Weiterlesen
Carly Rae Jepsen - Dedicated

Carly Rae Jepsen – Dedicated

Die Textzeilen „Hey, I just met you, and this is crazy / But here’s my number, so call me maybe /It’s hard to look right at you, baby / But here’s my number, so call me maybe” verschafften Carly Rae Jepsen im Jahr 2012 einen unfassbaren Durchbruch. Über 53 Wochen hielt sich der Song “Call Me Maybe” in den deutschen Charts, erreichte international großes Aufsehen und bekam sogar bei den Olympischen Sommerspielen 2012 seine ganz eigene Rolle zugeschrieben. … Weiterlesen

Denzel Curry - Zuu

Denzel Curry – ZUU

Come take a look at my city and it’s culture.“ Kultur kennzeichnet eine Gesellschaft. Diese beeinflusst wiederum die in ihr lebenden Individuen und deren Verhalten. Nach dem grandiosen Konzept-Album „TA13OO“ aus dem letzten Jahr meldet sich Floridas Kritiker-Liebling Denzel Curry bereits zehn Monate später mit einem neuen Langspieler zurück. Der trägt den Titel „ZUU“ (steht vermutlich als Wortschöpfung für „Zoo“ und meint damit den gesamten Verwaltungsbezirk Miami) und beinhaltet neun neue Songs. Nach … Weiterlesen

Yonaka – Don’t Wait ‘Til Tomorrow

Auf morgen warten ist keine Option für die emsigen Energiebündel von Yonaka, die den drei EPs in den letzten zwei Jahren jetzt ihren lang erwarteten ersten Langspieler folgen lassen. Über den Status als Geheimtipp sind die Brit*innen vor allem in ihrem Heimatland schon hinaus geschossen – dank etlichen Millionen fach geklickten Songs und Support-Shows für unter anderem Bring Me The Horizon sollte die Band auch in Deutschland einigen durchaus bekannt sein. Während die bereits erschienenen EPs alle fremd produziert wurden, … Weiterlesen

Middle Kids – New Songs For Old Problems

Auf einer Party keinen Spaß haben, Zweifel am eigenen Leben haben, unglücklich verliebt sein – kennt ihr? In der neuesten EP “New Songs For Old Problems” widmen sich die umtriebigen australischen Indierocker Middle Kids altbekannten Themen – vermengen diese aber gekonnt in variantenreichen Songs und empfehlen sich damit gleich als die nächsten Geheimtipps aus Down Under.

Es ist schon fast erschreckend, wie viele spannende Acts aktuell aus Australien kommen: Amyl And The Sniffers, Tash Sultana, Press Club oder Alex Lahey … Weiterlesen

The Amazons - Future Dust

The Amazons – Future Dust

Rock-Musik ist tot. So ganz mag die Industrie verzerrte E-Gitarren, kraftvolle Drums und hymnische Arena-Refrains trotzdem noch nicht aufgeben. Immer wieder pushen die größeren Labels kleinere Bands aus der UK, Deutschland und den USA in Richtung Rock-Olymp, anstatt sich voll und ganz auf Hip-Hop und Pop zu fokussieren. Die Rechnung scheint jedoch nicht wirklich aufzugehen – trotz guten Outputs und aufwändigem Markeeting. Van Holzen sind noch immer nicht aus dem Geheimtipp-Hype herausgekommen, Basements Versuch mit eingängigeren Rock-Songs aus der Emo-Bubble … Weiterlesen

Petrol Girls – Cut & Stitch

“I think about how sound can travel, where our bodies can’t, how sound can touch, when hands can meet.” Mit diesen Worten beginnt das zweite Album der britischen Post-Hardcore-Band Petrol Girls. Der Sound der 12 auf das Intro folgenden Songs überwindet Grenzen, zersprengt Ketten, klagt an, zetert vor Wut, umarmt, stößt von sich, entlädt sich in wilden Eskapaden. Mit dieser wilden Reise durch ein Universum der wütend vertonten Gesellschaftskritik haben die Petrol Girls jetzt schon eins der größten Post-Hardcore-Alben des … Weiterlesen

Biffy Clyro - Balance, Not Symmetry

Biffy Clyro – Balance, Not Symmetry

Es war der achte Juli 2016 als Biffy Clyro ihr siebtes Studioalbum „Ellipsis“ veröffentlichten. Die Platte kam bei den Fans eher mittelmäßig an: zu eingängig seien die Songs, zu wenig Charakter trügen diese in sich. Deutlich positiveres Feedback erhielten dahingegen die beiden Bonus-Tracks der Platte, von denen sich einer im Laufe der langatmigen Tourneen auch als fester Bestandteil der Setlist mauserte. Den beiden deutlich raueren Tracks sollte im kommenden Jahr ein B-Seiten-Album, das den Titel „Punkt Punkt Punkt“ tragen sollte, … Weiterlesen

Amyl and the Sniffers – Amyl and the Sniffers

Von der Straße direkt in den schmutzigsten Winkel eures Herzens: Die australische Formation Amyl and the Sniffers springt mit ihrem räudigen Debüt ungezähmt drauf los – und sorgt für Ohrwürmer und Moshpits ohne Ende. Dafür schert sich das Quartett herzlich wenig für Anbiederung, lässt aber trotzdem viele Melodien hinzu. Nur eben ziemlich schmutzige.

Mit einer massiven Instrumentalwand steigt das Album in “Start Fire 500” ein. Wäre schon zu Beginn ordentlicher Abriss, doch die größte Geheimwaffe der Band setzt erst nach … Weiterlesen

ESKALATION – Hunger

Sieben Leute in einer Band. Das Chaos und die Diskussionen kann man sich nur zu gut vorstellen. Einen roten Faden zu finden und sich zu einigen ist sicherlich nicht leicht. Doch ist dieses der Münchner Band ESKALATION mit „Hunger“ äußert geschickt gelungen!

ESKALATION klingt so, als ob Nothing But Thieves auf Kraftklub trifft und im Hintergrund verstecken sich noch Trompete, Saxofon und Posaune, die immer wieder im richtigen Moment auftauchen. Die Beschreibung mag vielleicht kurios wirken, doch die Musik von … Weiterlesen