Portugal. The Man - Woodstock

Portugal. The Man – Woodstock

Ein Album fast komplett verwerfen und die Fans über vier Jahre auf ein Nachfolgewerk warten lassen. Das ist ungewöhnlich für die Indie-Band Portugal. The Man. Waren jährliche Albumreleases zu Beginn ihrer Karriere – immerhin jeweils ein Album zwischen den Jahren 2006 und 2011 – noch Standard, brauchte es jetzt wohl mal ein bisschen mehr Liebe und Zeit. „Woodstock” heißt das bereits achte Album der Band aus Alaska und fällt im Vergleich zum Vorgänger „Evil Friends” nochmal poppiger und elektronischer aus.

Das hat zur Folge, dass es tatsächlich mal einen kompletten

Weiterlesen...

Kraftklub, Geheimkonzert in Essen, 06.06.2017

Kraftklub sind in geheimer Mission unterwegs. Gemeinsam mit vier Radiosendern geben sie in dieser Woche exklusive „Umsonst und draußen“-Konzerte. Die Location wird dabei erst kurz vor der Show von den Zuhörern erspielt – und dann heißt es schnell sein, denn nur wer zuerst dort ist, kommt sicher rein. Gestern führte die Mini-Tour die Chemnitzer in den 1LIVE-Sektor. Wir haben uns das natürlich nicht entgehen lassen.

Am Nachmittag wurde das Geheimnis gelüftet: Kraftklub spielen im bzw. am Delta-Musik-Park in Essen. Pünktlich zum Konzertbeginn um 19 Uhr hatten sich über 1.000 Fans im

Weiterlesen...

Kraftklub – Keine Nacht für Niemand

Album Nummer Drei beginnt so, wie man Kraftklub kennt: zackige Gitarrenriffs, selbstironischer Text – die „Band mit dem K“ ist ganz offensichtlich wieder da. Wer nun aber befürchtet, mit „Keine Nacht für Niemand“ einen Abklatsch der beiden Vorgänger serviert zu bekommen, kann beruhigt sein. Die Chemnitzer zeigen sich experimentierfreudiger und vielseitiger als zuvor.

Schon der erste Vorbote „Dein Lied“ sorgte bei der Albumankündigung für Diskussionen und Irritationen: Zum einen aufgrund der derben Wortwahl im Refrain, zum anderen aber auch, weil es mit dem orchestralen

Weiterlesen...

alt-J – Relaxer

Wer sich mit populären Musikgenre befasst, hat teilweise das Gefühl, alles schon mal gehört zu haben. Häufig ist das ja auch so, beeinflussen sich Musiker*innen doch permanent gegenseitig, so dass Teile stets auf andere Musik verweisen. Möglicherweise lässt das viele Lieder und Bands schnell langweilig wirken. Für solche Gedanken sind dann die Indie-Musiker von alt-J da. Seit 2012  veröffentlichen die Briten eine Art Indie-Musik, die sich nicht eingrenzen lassen will. Stattdessen springt sie mal von Electronica in Rock, um dann gar Prog- oder Folk-Elemente zu verwenden. Beide der bereits

Weiterlesen...

Interview mit Kraftklub!

Kraftklub sind zurück! Mit „Keine Nacht für Niemand“ erscheint am Freitag das dritte Album der „Band mit dem K“. Und nicht nur das – nach über einem Jahr Pause werden auch endlich die Bühnen des Landes zurückerobert! Wir haben uns mit Frontmann Felix Brummer getroffen und mit ihm über das neue Werk, Fußballfans, Drogen und den bevorstehenden Festivalsommer gesprochen.

minutenmusik: Vielen Dank, dass du dir die Zeit für uns nimmst. Wie geht es dir?

Felix: Sehr gern, sehr gern! Gut! Ich hatte gerade ein Interview, ein Telefonat. Das war aber das erste heute und

Weiterlesen...
Bonaparte - The Return Of Stravinsky Wellington

Bonaparte – The Return Of Stravinsky Wellington

Bonaparte, das ist das Solo-Projekt des Schweizer Songwriters Tobias Jundt. Schon immer für ausschweifende, spektakuläre Auftritte mit viel nackter Haut und Kostümen und seine einzigartige Mischung aus Punk und Elektro bekannt, veröffentlicht der kreative Kopf um das Projekt jetzt das bereits fünfte Album unter diesem Künstlernamen.

Im Laufe seiner Karriere, die 2006 rasant begonnen hatte, wandte sich Bonaparte immer mehr dem Punk ab und den elektronischen Dance-Klängen zu. Die Musik seines Projektes hielt mit ihren tanzbaren Elektro-Beats, verspielten Gitarren und hymnischen Refrains

Weiterlesen...
Kosmonovski Augen zu und Furcht

Kosmonovski – Augen zu und Furcht

Das Debütalbum “Augen zu und Furcht“ von der Indierock Gruppe Kosmonovski erscheint heute am 26.05. und ist richtig gut geworden.  Wer letztes Jahr auf der Tour von den Donots war, hat sie vielleicht schon als Vorband live erleben können. Und wer Kosmonovski  noch nicht kennt, aber auf der Suche nach guten deutschsprachigen Indierock ist, dem soll das Album sehr ans Herz gelegt sein.

Kosmonovski sind insgesamt neun(!) Musiker (Holger, Henne, Wolle, Alex, Svenson, Michael, Valentin, Christoph und Christoph), die durch ihre verschiedenen Handicaps zusammen gefunden haben.  Das Album ist

Weiterlesen...
Sorority Noise, Tsunami Club Koeln, 22.05.2017

Sorority Noise, Tsunami Club Köln, 22.05.2017

Ein ausverkaufter Club, viel Hitze, das richtige Publikum, emotionale Musik, eine geniale Live-Band. Perfekte Vorraussetzungen für einen tollen Konzertabend. Tatort Tsunami Club in der Kölner Südstadt an einem Montagabend, halb 9. Die Paderborner von KID DAD betreten die Bühne, um die in den Tsunami Club geströmten Menschen, die heute noch die Emo-Rocker Sorority Noise – extra aus Hartford, Connecticut angereist – sehen wollen, aufzuwärmen. Das gelingt ihnen auch. Knapp 30 Minuten lang gehört das Publikum ausschließlich dem traurigen Grunge-Rock der noch jungen Musiker, die

Weiterlesen...

Mega Line-Up beim Green Juice Festival

Im deutschen Festival-Dschungel ist es mittlerweile sicherlich nicht einfach, Publikum anzulocken. Insbesondere gegen die hochkarätigen Festivals haben die kleineren häufig kaum eine Chance. Diesem Trend hält das Green Juice Festival in Bonn nun schon seit 10 Jahren stand. Mit einem kleinen, aber sehr geschmackvollen Line-Up kann es ein Jahr ums andere überzeugen. Auch dieses Mal wird es neben den beiden Headlinern Royal Republic und Madsen (Beitragsbild) viele weitere Bands geben, die zwischen Newcomer und Geheimtipp oder Durchstarter eingeordnet werden

Weiterlesen...

Wheatus kommen nach Köln!

„Cause I´m just a teenage dirtbag, baby!“ – dieser Ohrwum dürfte wohl so einige durch das Jahr 2000 begleitet haben. 17 Jahre nach ihrem größten Hit kommen Wheatus am 8. Juni für eine exklusive Show ins Blue Shell nach Köln.

Zugegeben, Teenage Dirtbag war nicht nur der größte, sondern für viele wohl auch der einzige Hit der New Yorker. Während der Nachfolger „A little respect“ noch einige Erfolge erzielen konnte, wurde es danach ruhig um die Band. Es gab Unstimmigkeiten mit der Plattenfirma und im Laufe der Jahre einige Wechsel in der Besetzung. Doch die Band um Brendan B.

Weiterlesen...