the courteeners mapping the rendezvous

The Courteneers – Mapping The Rendezvous

Dass die Jungs aus dem Großraum Manchester kommen, hört man sofort. Denn The Counteeners leben nicht nur den britischen Indierock, mit ihrer ganz eigenen Signatur klingen sie im ersten Moment wie eine etwas härterte Version der “Arctic Monkeys”. So ganz schafft es Sänger Liam Fray nämlich nicht, seinen charmanten Akzent zu verbergen und irgendwie scheint sich oben im Norden von England ein ganz eigenes kleinen Subgenre etabliert zu haben, dessen Farbe auch The Counteeners verinnerlicht haben.
Anders als bei uns, gelten die Jungs in Großbritannien schon längst nicht mehr

Weiterlesen...

Silversun Pickups, Capitol Club Düsseldorf, 30.10.2016

Wie ein Abend mit netten Freunden – so fühlt sich ein Konzert der Silversun Pickups an. Die vier Indie-Rocker aus Los Angeles waren am vergangenen Sonntag beim Düsseldorfer New Fall Festival im Capitol Club zu Gast.

Zunächst betrat aber Lucy Dacus mit ihren drei Bandmitgliedern die Bühne. Die Musik der amerikanischen Singer-Songwriterin lässt sich irgendwo zwischen Indie-Rock und Country einordnen und es verwundert nicht, dass sie sich in den USA bereits einen gewissen Status erarbeitet hat. So schüchtern sie bei ihren Ansagen auch wirkte, so sehr konnte sie mit ihrer starken Stimme

Weiterlesen...
Drowners, Interview 2016

Interview mit Drowners!

(English version below) Wir waren letzte Woche in Köln bei der Indie-Band Drowners, die Mitte des Jahres ihr zweites Album „On Desire“ veröffentlicht hat. Vor der Show hatten wir die Möglichkeit Sänger Matthew Hitt, Bassist Erik Lee Snyder und Gitarrist Jack Ridley eine Handvoll Fragen zu stellen. Unter anderem konnten wir aus Ihnen herausquetschen inwiefern sich das Touren in Deutschland von dem in anderen Ländern unterscheidet, wie die Band wohl klingen würde,

Weiterlesen...
unter meinem bett 2

Various Artists – Unter meinem Bett 2

Knapp ein Jahr nach der Veröffentlichung von “Unter meinem Bett” erschien am letzten Freitag der Nachfolger “Unter meinem Bett 2” und wird sowohl bei Kindern als auch bei Eltern, Tanten und Onkeln erneut für große Freude gesorgt haben.

14 Lieder bringt die zweite Auflage des Kinderliederalbums mit sich, von großen und kleinen Namen der deutschen Musikerszene. Für die zweite CD haben sich unter anderem Enno Bunger, Bela B., Laing, Cäthe, Das Bo und Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen zusammengetan. Diesmal mit deutlich höherem Frauenanteil bleibt eins gleich: die gelungene Mischung

Weiterlesen...
inferno hans zimmer

Hans Zimmer – Inferno

Man muss kein Stammbesucher der Leipziger Buchmesse und auch kein Lesenarr sein, um mit dem Namen Dan Brown einen berühmten Thriller-Autor zu verbinden. Mit “The Da Vinci Code – Sakrileg” und “Illuminati” hat er neben weiteren anderen erfolgreichen Büchern zwei Werke veröffentlicht, welche für weltweites Aufsehen und millionenfache Auflage sorgten. Seitdem ist Dan Brown in aller Munde und ein Garant für spannende Geschichten rund um den Harvard-Professor Robert Langdon. Langdon ist auch in Browns aktuellstem Werk “Inferno” die Hauptfigur, welche

Weiterlesen...

Schnipo Schranke live

„Ich bin doch nur ein Mädchen, wenn auch unrasiert. Brauche Liebe, brauche Halt – und einen, der mich knallt!“ Ja, die Texte von Schnipo Schranke sind schonungslos ehrlich.

Schnipo wer? Schnipo Schranke, das sind zwei junge Frauen, die sich an der Musikhochschule in Frankfurt kennenlernten, aber irgendwann merkten, dass das Studium der klassischen Musik wohl doch nicht das Richtige für sie ist. Plan B? „Irgendwas mit Fame“ – wie es in einem ihrer Songs heißt. Und Fame erreicht man nun mal am ehesten, wenn man sich von der Masse absetzt. Das gelingt Schnipo Schranke vor allem durch

Weiterlesen...
whitelies_credit_stevegullick_20x15

White Lies, Kantine Köln, 23.10.2016

Die Zeit des Wartens ist vorbei! Mehr als drei Jahre nach „Big TV“ haben White Lies vor wenigen Wochen ihr mittlerweile viertes Album „Friends“ veröffentlicht, mit dem sie nun quer durch Europa touren. Auch Köln stand wieder einmal auf dem Plan.

Nach einer Besichtigung des Doms ging es für die Londoner Alternative-Rockband am Sonntagabend in die ausverkaufte Kantine. Im Anschluss an den Auftritt der passenden Vorgruppe „The Ramona Flowers“ konnten sich die Fans auf eine hochmotivierte Band freuen. Nachdem White Lies bei ihrem letzten Köln-Besuch im Jahr 2013 laut Bassist Charles Cave die beste Show aller Zeiten erlebt hatten, war die Vorfreude auf ein Wiedersehen mit dem Kölner Publikum natürlich groß.

Weiterlesen...
Bon Iver

Bon Iver – “22, A Million”

Nach einer längeren Auszeit veröffentlichte Bon Iver Anfang Oktober sein drittes Album „22, A Million“. Die Zahl des Titels wurde nicht zufällig gewählt, im Gegenteil. Die 22 steht für die Dualität der Dinge und in Justin Vernon´s Fall für die Beziehung zu sich selbst und zum Rest der Welt. A Million steht für die 8 Milliarden Menschen auf unseren Planeten, denen wir wohl niemals begegnen werden, die aber dennoch unser Dasein beeinflussen.

„22, A Million ist daher zum Teil eine Liebeserklärung, zum Teil eine lang ersehnte Oase nach einer zwei Jahrzehnte währenden Suche nach sich selbst, die fast religiöse Formen angenommen hatte.“ (Trever Hagen)

Eines muss man wissen bevor man sich das Album anhört, Justin Vernon hat in den letzten vier Jahren eine sehr schwere Zeit durchlebt. Ihn haben Selbstzweifel geplagt und er litt unter Angstzuständen. Erst mit diesem Wissen kann man die 10 Songs des Albums aus einem anderen Blickwinkel betrachten und es macht die Musik zugänglicher.

„22, A Million“ unterscheidet sich musikalisch von den vorherigen Alben. Das Album wirkte auf mich zunächst befremdend, eben nicht das was ich bis jetzt von Bon Iver, der für seine melancholischen, ruhigen Songs bekannt ist, gewohnt war. Es werden Klänge erzeugt die zunächst fremdartig wirkten, aber gleichzeitig vertraut klingen. So findet man die Dualität auch in den Songs wieder, die Musik ist roh gleichzeitig melodisch, grob und feinfühlig zur selben Zeit. Schlussendlich und das hat auch das neue Album mit den vorherigen gemein, wird ein harmonisches Bild erzeugt. „22, A Million“ ist kein Album, welches man mal kurz nebenher hören kann. Man muss sich Zeit dafür nehmen, um in die Atmosphäre einzutauchen welche geschaffen wird.

Weiterlesen...
I Am Jerry Tour

I Am Jerry gehen auf Headline-Tour!

Irgendwann muss man den Schritt von der “Support”-Band zur Headline-Band gehen. Diesen wagt die Sprockhöveler Band I Am Jerry Ende des Jahres endlich. War die Band bereits vor einigen Jahren gegründet worden, hatte die musikalische Findung zur Folge gehabt, dass es ein wenig gedauert hat, bis das Debütalbum der Formation erscheinen konnte. Mitte des Jahres war es dann aber so weit: Der Habicht erblickte das Licht der Welt und darf nun auch Live performt werden. Wer die Band auf einen der vielen Festivals, auf denen sie dieses Jahr gespielt hat, gesehen hat, weiß, dass jede Show

Weiterlesen...
OK KID, Weststadthalle Essen, 19.10.2016

OK KID, Weststadthalle Essen, 19.10.2016

Kaum einen Fan dürfte das aktuellste OK KID Album „Zwei“ enttäuscht haben. Viel zu konsequenter hatte man das weitergeführt, was auf Debütalbum und EP begonnen worden war – düstere, aber trotzdem kitschig romantische Texte, die über Indie-Beats mit wunderschönen analogen Synthiemelodien gelegt werden. Diesen Mittwoch begann in Essen der zweite Teil der Tour zu eben diesem Album.

Bevor OK KID das Publikum übernehmen sollten, durfte dieses erstmal von dem Qualitäts-Rapper Goldroger aufgewärmt werden. Mit lustigen Ansagen und cleveren Texten hampelte Goldi, wie der Rapper von

Weiterlesen...