2010er – 3 Autor*innen und ihre Highlights, Teil 1

Ein Jahrzehnt voller Musik. Entscheide dich für einen Song, ein Album und ein Konzert pro Jahr! Keine leichte Aufgabe, der sich unsere drei Autoren Julia, Alina und Christopher jedoch stellen möchten:

2010

Song des Jahres


 

Marina and the Diamonds
“I Am Not A Robot” von Marina & The Diamonds. Anfang der 2010er war Pop noch weit von R’n’B und Trap entfernt, hatte dafür ziemlich frickelige und durchgeknallte Songideen auf Lager. Damals noch spannende Stimme aus der zweiten Reihe und weitaus abgedrehter als
Weiterlesen

Jahresrückblick 2019: Julia

Was für ein Jahr! Während es persönlich und gesellschaftlich eher durchwachsen lief, gab es auf der rein musikalischen Ebene nahezu wahnwitzig viele gute Nachrichten: Neue Lieblingsbands, tolle Alben alter Helden (Slipknot, Korn, Pixies), unglaublich viele fantastische Konzerte und dann auch noch das: My Chemical Romance UND Rage Against The Machine sind zurück. Im Vergleich zu den letzten Jahren haben es besonders viele Indie-Bands in die oberen Ränge geschlichen – wie das wohl im nächsten Jahr aussieht? Gespannt bin ich zumindest … Weiterlesen

K. Flay

Interview mit K. Flay über “Solutions”

(ENGLISH VERSION BELOW INCL. TRANSCRIPT) Im getriebigen Backstage-Raum der Kölner Kulturkirche, der ansonsten für Pastoren und Kirchengruppen genutzt wird, sitzt Kristine Flaherty komplett in weiß gekleidet auf einem Sofa und wirkt zufrieden mit sich selbst. Mit ihrer Crew pflegt die Musikerin einen nahezu familiären Umgang, werkelt bis zuletzt noch an neuen Songs. Als ich mich hier mit Flaherty unterhalte, hält sie – trotz gebrochener Nase und blauem Auge von einem Sturz in Paris –  bewusst jeden Blickkontakt, zeigt sich aufmerksam, … Weiterlesen

K. Flay

K. Flay, Kulturkirche Köln, 29.10.2019

Die Kirche verdunkelt sich. Auf die Bühne treten zwei ganz in weiß gekleidete Musiker, aus den Lautsprechern erklingt die unverkennbar kratzig-hohe Stimme von Kristine Flaherty, die mit ihrem ureigenen Indie-Hip-Hop-Rock-Pop-Gemisch seit einigen Jahren die Musikwelt zumindest im Underground gehörig auf den Kopf stellt. Sie lädt im Einspieler dazu ein, den heutigen Abend zu nutzen, um allen Frust, allen Zorn, aber auch alle positiven Gefühle einfach rauszulassen. Als die Künstlerin hinter dem Pseudonym K. Flay schließlich trotz erst kürzlich gebrochener Nase … Weiterlesen

K. Flay – Solutions

Hier ein Feature bei Mike Shinoda, da ein Feature bei Tom Morello und dann noch eins mit den X Ambassadors. Nach so viel neuem Input hatte sich Kristine Meredith Flaherty das mit der für vergangenes Jahr angekündigte Europa-Tour doch nochmal anders überlegt. Schließlich mussten all diese neuen Erfahrungen unumwunden direkt in ihr musikalisches Alter Ego K. Flay einfließen. Schon ein Blick auf die beiden Albumcover im Vergleich zeigt: Wo “Every Where Is Some Where” noch mit kryptischer Finsternis kokettierte, steht … Weiterlesen

Jahresrückblick Julia

Jahresrückblick 2017: Julia!

Und schon wieder ein Jahr rum. In der Gesellschaft haben sich dabei viele unterschiedliche Entwicklungen abgezeichnet: endlich wurde die “Ehe für alle” eingeführt (hat ja auch gar nicht lange gedauert), endlich wurden Debatten um ein “drittes Geschlecht” begonnen, die die Altertümlichkeit des Gender-Binarismus aufgezeigt. Mit #metoo wurde eine Debatte über die große Problematik von sexuellen Übergriffen jeglicher Art losgetreten. Die zwei größten Sorgenbereiter der letzten Jahre zeigten sich mal wieder von ihrer besten Seite: Populismus und Terror. Während die AfD … Weiterlesen

K. Flay – Everywhere is Somewhere

In der Welt der Indiemusik ist K. Flay sicherlich eine Besonderheit. Mit ihrem Hybriden aus Pop-Melodien, Sprechgesangsparts und hörbaren Rockeinflüssen weiß die Sängerin auch auf dem zweiten Album zu überzeugen. Zudem kann sie durch diese Mischung auch Fans aus anderen Musikrichtungen abholen.

Die beiden Singles High Enough und Blood in the Cut waren schon seit einigen Wochen in einigen bekannten Indie-Playlists enthalten und erfreuten sich großer Beliebtheit. Während High Enough als Indiesong mit großem Ohrwurmpotential daherkommt, überzeugt Blood in the … Weiterlesen