haftbefehl russisch roulette

Plattenkrach: Haftbefehl – Russisch Roulette

Nachdem der Offenbacher Rapper Haftbefehl 2013 mit “Blockplatin” die erste größere mediale Aufmerksamkeit mit Hits wie “Chabos wissen wer der Babo ist” auf sich ziehen konnte, veröffentlichte er ein Jahr später gleich den nächsten Longplayer namens “Russisch Roulette”. Dieser konnte sich ebenso auf Platz 4 der Charts einreihen und sich dort für einen längeren Zeitpunkt als das Vorgängeralbum festsetzen. Doch nicht nur in den Charts war “Russisch Roulette” ein Erfolg, auch im Feuilleton großer Zeitungen und Onlinemedien erhielt das Werk Weiterlesen

Rosenstolz Herz

Plattenkrach: Rosenstolz – Herz

Folge 28 unseres beliebten Plattenkrachs. An Rosenstolz scheiden sich die Geister. Auch im minutenmusik-Team könnten die Meinungen kaum weiter auseinander gehen. Für Christopher hat die Band eine sehr persönliche Bedeutung – Anna konnte mal ihren ganzen Frust an ihrer Namensvetterin AnNa R. und Peter Plate herauslassen. Ein unterhaltsamer Kontrast. Vorhang auf für „Herz“!

Christopher wählt emotionale Worte:

Wie schreibt man eine Plattenkritik über seine einstige Lieblingsband? Schwierig. Ich habe mich nun dazu entschieden, es ganz bewusst im Personalstil zu machen … Weiterlesen

Plattenkrach: Tokio Hotel – Schrei

Lautes Gekreische und weinende Fans, die sich gegenseitig Haarbüschel ausrupfen – das sind Tokio Hotel! Zumindest für die Menschen, die nicht gerade selbst Fan der vierköpfigen Band aus Magdeburg sind. Mittlerweile haben Tokio Hotel ihren Musikstil vom poppigen Rocksound zum Synthpop weiterentwickelt und sind von Deutschland nach Los Angeles verzogen. Das Klischee-behaftete Image bleibt trotzdem bestehen. Aktuell sorgen Tokio Hotel weniger mit ihrer Musik als mehr mit ihrem Liebesleben für Aufsehen, denn Gitarrist Tom Kaulitz angelte sich vor einiger Zeit Weiterlesen

Him - Love Metal

Plattenkrach: HIM – Love Metal

Beim vierzehnjährigen Andrea-Ich lösten die mystischen Finnen HIM und ihre düstere Musik Gänsehaut und ein kleines bisschen Herzchenaugen aus. Und auch heute noch hört sie sich gerne “Love Metal” an. Das Album zählte in seinem Erscheinungsjahr zwar nicht gerade zur Kindergarten-Musik von Emilia, aber mit knapp 16 Jahren Verspätung hat sie sich des Werkes angenommen. Ob es sie überzeugen konnte? Wir werden es sehen.

Andrea sagt dazu:

HIM – eine Band, an der sich die Geister scheiden. Den einen ist … Weiterlesen

Plattenkrach: Queen – A Night at the Opera

Wir sagen euch an den lieben Advent. Sehet, die dritte Kerze brennt“, ertönt im Chor das berühmte Gedicht von Maria Feschl aus den Mündern einer lokalen Schulklasse. Die vielen Kinderaugen leuchten, denn in vier Tagen ist Heiligabend. Die Geschenke für die Familie und Freunde sind zu einem Großteil besorgt, die Plätzchen gebacken oder schon erfolgreich verputzt und der Baum ist in vielen Häusern geschmückt. Damit wäre nun also die perfekte Zeit gekommen, um etwas Besinnlichkeit einkehren zu lassen, Weiterlesen

Die Ärzte - Le Frisur

Plattenkrach: Die Ärzte – Le Frisur

Vor mittlerweile 22 Jahren veröffentlichten Die Ärzte ihr Album “Le Frisur”. Da sich die Songs nicht, wie sie es von anderen Alben der Band taten, bis heute in allen Radio-Rotationen des deutschsprachigen Raums gehalten haben, gilt es nicht als eines der wichtigsten. Doch da sind die Meinungen bekanntlich verschieden.

Luis: Geht es um tolle Alben, nenne ich gerne “Le Frisur” von Die Ärzte. Es ist nicht ganz das beste Album der Berliner Kultband und auch nicht ganz mein persönliches Lieblingsalbum … Weiterlesen

Blind Guardian - Imaginations From The Other Side

Plattenkrach: Blind Guardian – Imaginations From The Other Side

Es kracht zwischen Max, dessen erstes Musik-Festival Wacken war, ein Festival bei dem man auch Blind Guardian regelmäßig vorfindet, und Julia, die sich auch nach dem Plattenkrach nicht nach Wacken traut. Warum, lest ihr jetzt:

Max findet:

Schon erstaunlich, meine zweite runde Plattenkrach und erneut wähle ich eine Band und ein Album, welches in direktem Zusammenhang mit meinem besten Freund und seinem großen Bruder stehen.

Ebenso wie System Of A Down habe ich nämlich in ihrem elterlichen Haus zum ersten … Weiterlesen

Only By The Night, Kings of Leon

Plattenkrach: Kings of Leon – Only By The Night

Schon zehn Jahre ist es her, dass die “Kings of Leon” ihr viertes Album “Only By The Night” veröffentlicht haben! Ein guter Zeitpunkt also, noch einmal auf den großen Durchbruchserfolg zurückzublicken. In unserem Plattenkrach erzählt euch Sebastian, warum er dem Album, das er ab und zu sehr gerne hört, einen Sonderstatus in der Diskografie der Band beimisst. Marie wiederum hat sich zum ersten Mal überhaupt ein Album der Kings of Leon angehört und kommt dabei zu einem eher ernüchternden Ergebnis.Weiterlesen

System Of A Down_Toxicity_Albumcover

Plattenkrach: System Of A Down – Toxicity

Ja ist es denn schon wieder so weit? Plattenkrach heißt es und diesmal kriegen sich Max und Emilia gehörig in die Wolle. Während bei Max dank System Of A Downs Toxicity Erinnerungen an die Jugend wach werden, verdreht dieses Album bei Emilia eher Augen und Ohren. Max sagt dazu:

System Of A Down. Wenn diese Worte erklingen, fangen meine Augen an zu leuchten und mein Herz geht auf. Die Band, die mir der große Bruder meines besten Freundes näher gebracht … Weiterlesen

KIZ - Sexismus Gegen Recht

Plattenkrach: K.I.Z. – Sexismus gegen Rechts

“Ding, Ding, Ding.” Der berühmt-berüchtigte Plattenkrach läutet in dieser Woche seine mittlerweile achte Runde ein. Redakteurin Anna und Kollege Christopher liefern sich dabei einen verbalen Schlagabtausch über ein Werk aus dem Jahr 2009, das aus inhaltlicher Sicht bis heute an Aktualität nicht verloren hat. “Sexismus gegen Rechts” heißt die Platte der Berliner Rap-Combo K.I.Z., welche die Gemüter spaltet. Während Anna das Album bereits seit neun Jahren zu ihren absoluten Lieblingsplatten zählt, hat Christopher als Hip-Hop-Neuling zum ersten Mal hineingehört und Weiterlesen