Listener, Club Subway Koeln, 13.11.2018

Listener, Club Subway Köln, 13.11.2018

Es gibt Künstler und Künstlerinnen, die verdammt gut sind, wegen ihrer Genrewahl und eher untypischen Musik aber wohl nie den Weg aus den Clubs heraus finden werden. Besucht man viele Club-Konzerte, stößt man gelegentlich auf solche Bands  – klar, viele Acts treibt es relativ fix aus den kleinen Läden in die Hallen und manche sind auch technisch einfach nicht gut oder erinnern zu sehr an den Einheitsbrei, den bestimmte Genres bieten, dass sie wohl verständlicherweise in den dreckigen Bars und Kellerclubs verenden werden. Gewisse Musik ist

Weiterlesen...
Vennart, Club Bahnhof Ehrenfeld Koeln, 12.11.2018

Vennart, Club Bahnhof Ehrenfeld Köln, 12.11.2018

Mike Vennart steht unter der großen bogenförmigen Decke des Club Bahnhof Ehrenfelds während einige Meter über ihm in rasender Geschwindigkeit Regionalzüge und Güterwaggons vorüberziehen. Davon bekommt man im stickigen Raum unterhalb der Bahngleise gar nichts mit. Was einem jedoch nur schwerlich entgehen kann, ist der ergraute Herr, der mit seinen drei Kollegen auf der Bühne am Ende des vielleicht zur Hälfte ausverkauften Raums steht und auf beeindruckende Weise verwurschtelte Songs aus dem Ärmel seines Geparden-Hemdärmels zaubert – bei der sympathischen Person handelt es sich

Weiterlesen...

Annisokay, Matrix Bochum, 03.11.2018

Die deutsche Metalcore Band Annisokay ist zurzeit mit “Arms” auf Fully Automatic Tour. Um ihr bereits viertes Album zu präsentieren, traten sie auch in Bochum auf. Die Jungs aus Leipzig sammelten in den letzten sechs Jahren enorm viel live Erfahrung, weshalb wir uns einiges von dem Konzert versprachen. Dass der Abend jedoch Höhen und Tiefen bereit hielt und wieso Annisokay Potential für größere Hallen haben, lest ihr im Folgenden.

Doch bevor Annisokay die Bühne

Weiterlesen...
Architects - Holy Hell

Architects – Holy Hell

Es gibt Genres, die ihres musikalischen Grundkonstruktes wegen schon derart in ein Korsett gedrückt werden, dass ein großer Teil des Outputs exakt gleich klingt: immerselbe vorhersehbare Strukturen, immerselbe Stimmungen, immerselbe Riffs. Der Metalcore gehört mit seinem ausgeprägten Szenegedanken, der jegliche Progressivität verbietet, zu diesen Sparten – die Acts, die mittlerweile den Sprung in die großen Hallen gemeistert haben, entfernten sich entweder von ihren Ursprüngen – man schaue sich nur Bring Me The Horizon an – oder entwickelten ihren Sound vom Core

Weiterlesen...
Enter Shikari - A Flash Flood Of Colour

Plattenkrach: Enter Shikari – A Flash Flood Of Colour

Plattenkrach Nr. 16! Diesmal lief bei Jonas und Christopher Enter Shikari – bei Jonas freiwillig, bei Christopher nur ein kleines bisschen freiwillig. Gekracht hat es diesmal nur gemäßigt. Also auf, auf! Post-Hardcore-Alarm aus der UK! Ready?

Jonas sagt dazu:

Oft ist es das Gesamtpaket, das eine tolle Platte auf die Ebene eines Meisterwerks hebt. Für Enter Shikaris drittes Album „A Flash Flood Of Colour“ trifft das auf jeden Fall zu. Da wären die stets gesellschaftskritischen Texte des Quartettes, die vor Metaphern nur so triefen und es durchgängig schaffen trotz der klaren Botschaft

Weiterlesen...

Our Last Night & Hands Like Houses, Turbinenhalle Oberhausen, 27.10.2018

(Die gesamte Bildergalerie findet ihr unter dem Text!) Eine Show, vier Bands und ein Haufen junger weiblicher Fans – am 27.10.2018 sorgten diverse Leckerbissen der Pop-Punk- und Hardcore-Szene für einen gelungenen Abend in der Turbinenhalle in Oberhausen.

Hatte man den meterlangen Stau vor der Halle überwunden, wurde man zunächst von tausenden wartenden Metalfans begrüßt, die für die nebenan stattfindende Parallelveranstaltung „Wolfsnächte“ der Band Powerwolf anstanden. Doch auch in der Turbinenhalle 2 hatten sich zahlreiche schwarzgekleidete Besucher eingefunden,

Weiterlesen...
Touche Amore - 10 Years : 1000 Shows

Touché Amoré – 10 Years / 1000 Shows: Live At The Regent Theater

Die beste Live-Band des Post-Hardcore Genres gibt sich die Ehre: Touché Amoré veröffentlichen eine Live-Platte, die deutlich zeigt, dass man die Energie und Intensität eines Hardcore-Gigs doch auch auf schweres, schwarzes Plastik pressen kann. Über zehn Jahre gibt es das Quintett aus Los Angeles bereits. In der Zeit hat man nun mehrere hundert gemeinsame Konzerte gespielt. Nummer 1000 sollte für die Band dann gleich ein sehr besonderes werden: In ihrer in den Anfangstagen verabscheuten Heimatstadt feierte die Band gemeinsam mit La Dispute und Self Defense Family vor Fans,

Weiterlesen...

Napoleon – Epiphany

Bereits zwei Jahre nach dem Debüt “Newborn Mind” erscheint jetzt das neues Album “Epiphany” der Melodic Hardcore Band Napoleon. Gegründet wurde die Band schon 2011, weshalb es umso schöner zu sehen ist, dass Napoleon sich nicht unterkriegen lassen und langsam einen Namen in der Szene machen. Mit der Vorabsingle “Ignite” zeigten die Jungs, dass sie wie gewohnt Grenzen des Genres neu definieren und es auf dem Album groovig werden könnte.

Und genau so ist es auch. Der erste Song “Goodspeed” heißt den Hörer in einer ganz eigenen Welt willkommen und das

Weiterlesen...
The Ocean - Phanerozoic I: Palaeozoic

The Ocean – Phanerozoic I: Palaeozoic

Nach unzähligen Liveshows in fünf Jahren haben The Ocean das Kapitel „Pelagial“ beendet und widmen sich nun neuer Musik. Die Post-Metal-Band, die ihre Karriere im Jahre 2000 in Berlin begann, kann mit bereits acht Alben auf eine umfangreiche Diskografie zurückblicken, vor allem mit dem letzten Album „Pelagial“ und dem Label Pelagic Records, bei dem Post-Rock-Bands wie God Is An Astronaut oder Sleepmakeswaves gesignt sind, konnte sich das The Ocean Kollektiv einen Namen machen. Nun veröffentlichen The Ocean mit „Phanerozoic I: Palaeozoic“ ihr nächstes Album, dabei stellt dieses

Weiterlesen...
Black Peaks, MTC Koeln, 24.10.2018

Black Peaks, MTC Köln, 24.10.2018

Jeder Mensch definiert Erfolg anders. In der Vergangenheit spielten Black Peaks aus Brighton schon drei Mal in Köln. Im Jahr 2015 führte es das Quartett schon als Vorgruppe von Lonely The Brave in das Kölner MTC – übrigens der einzige Club der Domstadt, den die Gruppe bislang zu sehen bekam. Seitdem beehrte die Rock-Band diesen verwinkelten Keller jährlich: Im Folgejahr erstmals als Headliner gemeinsam mit den Chaos-Corlern von Heck (RIP) und 2017 gemeinsam mit den Riff-Giganten von Bad Sign (ebenfalls: RIP). Mit dem Anfang dieses Monats erschienenen zweiten Studiolangspieler

Weiterlesen...