Heisskalt, U-Club Wuppertal, 31.03.2017

Heisskalt, U-Club Wuppertal, 31.03.2017

Unterwegs zwischen Konzerten krank zu werden ist für die jeweiligen Musiker immer ärgerlich. Vor allem, wenn man schon vor der Tour kränkelt und die ersten Shows der Konzertreise absagen muss. Hier sind die darauffolgenden Termine auch oft betroffen. So auch bei der Stuttgarter Post-Hardcore-Band Heisskalt. Kämpft Sänger Mathias Bloech schon seit Anfang Februar mit einer Nasennebenhöhlenentzündung, musste man Ende März das erste Konzert seiner knapp zweiwöchigen Tour in Ulm absagen. Der verschobene Tourauftakt war daraufhin in Düsseldorf, wo man ein gekürztes Set von knapp 70 Minuten

Weiterlesen...
Heisskalt Interview Part 3

Interview mit Heisskalt über „Live”, Album Nummer drei und ihre Texte – Teil 3!

Der dritte Teil unserer Interviewreihe mit Heisskalt dreht sich vor allem um die Texte von Sänger Mathias Bloech und um die Traurigkeit von diesen. Liegt der Kern dieser Negativität in unserer Welt oder doch in Bloechs Wesen selbst?

minutenmusik: Deine Texte fallen oft sehr negativ und eher trauriger aus. Eure Songs handeln dann von zwischenmenschlichen Beziehungen und auf „Vom Wissen Und Wollen“ auch erstmals von der Gesellschaft. Glaubst du das liegt daran, dass Menschen in ihrem Wesen einfach negativ sind?

Mathias: Das kann ich dir gar nicht so genau beantworten, warum meine Texte

Weiterlesen...
Heisskalt Interview Part 2

Interview mit Heisskalt über „Live”, Album Nummer drei und ihre Texte – Teil 2!

Sprachen wir im ersten Teil unseres Interviews mit Heisskalt noch über ihr in der letzten Woche erschienenes Live-Album, konnte Sänger und Gitarrist Mathias Bloech uns im zweiten Teil schon erzählen, was seine Band beim nächsten Studio-Album anders machen möchte, als bei den Vorgängern. Außerdem sprachen wir darüber, wie sonderbar die Musikbranche manchmal doch ist und mit welcher Band Mathias unbedingt mal touren möchte. Aber nun lest selbst.

minutenmusik: Hört man sich eure erste Platte an, ist das eher eine deutsche Punk / Hardcore-Platte mit einigen straighteren, einigen

Weiterlesen...
Heisskalt Interview Part 1

Interview mit Heisskalt über „Live”, Album Nummer drei und ihre Texte – Teil 1!

Die Stuttgarter Band Heisskalt befindet sich momentan auf Konzertreise durch Deutschland. Wir haben Sänger Mathias Bloech in Wuppertal im direkt an die Wupper angrenzenden Open-Air-Bereiches des Backstages des U-Clubs getroffen und bei bestem Wetter ein sehr langes und interessantes Gespräch geführt. Weil wir über derart viele Themen gesprochen haben, wird das Interview in drei Teilen erscheinen. Der erste Teil dreht sich vor allem um den Gesundheitsstatus Bloechs, über den Einfluss, den die Emo-Giganten Brand New auf seine Band Heisskalt haben, und ihr neulich erschienenes Live-Album.

minutenmusik:

Weiterlesen...
Patrons - As Above, So Below

Patrons – As Above, So Below

Großbritanniens Musikszene bietet fernab von den riesigen Bands wie Muse, Biffy Clyro oder Royal Blood auch auch noch etliche Perlen, die nicht derart im Mainstream angesiedelt sind und selbst dort eher in der Untergrund-Szene aktiv sind. So auch Patrons aus Plymouth, die vertrackten Post-Hardcore spielen und neben Biffy Clyro auch noch Brand New und Thrice zu ihren größten Einflüssen zählen. Das Quartett veröffentlicht nun sein Debütalbum mit dem Titel „As Above, So Below“, das zehn grandiose verspielte Tracks beinhaltet, die einen Fesseln und erstmal gar nicht mehr loslassen.

Patrons

Weiterlesen...
A Day To Remember, Palladium Köln, 01.02.2017

A Day To Remember, Palladium Köln, 01.02.2017

Schon lange Jahre gehören A Day To Remember zu den Szenegrößen des Metal-Core. Mit ihrem sechsten Album „Bad Vibrations“ konnte die Band auch erneut beweisen wie gut sie die harte Gangart beherrscht und sie sich diesen hohen Status nicht umsonst verdient hat. Mit eben diesem Album tourt die amerikanische Gruppe momentan durch Europa und spielte unter anderem auch eine Show im gut gefüllten Palladium in Köln.

Auch hier zeigte sich, warum die Musiker um Sänger Jeremy McKinnon eine solch große Popularität besitzen. Mit aufblasbaren Wassertieren, T-Shirt-Kanonen, aufwändiger Video-Show

Weiterlesen...
Touché Amoré, Essigfabrik Köln, 22.01.2017

Touché Amoré, Essigfabrik Köln, 22.01.2017

Nur die wenigsten Bands schaffen es auf der Bühne 100 Prozent authentisch und sympathisch zu wirken, trotz mehrerer hundert Besucher eine enge Beziehung zu jedem einzelnen aufzubauen und dabei live noch tausend mal geiler zu klingen als auf Platte. Die amerikanischen Post-Hardcore-Vorreiter Touché Amoré gehören zu dieser Kategorie Band. Vergangenen Sonntag spielte das Quintett seine bisher größte Europa-Headline-Show vor über 800 Zuschauern in der Essigfabrik in Köln.

Jeremy Bolm hat die letzten zwei Jahre eine harte Zeit durchgemacht. Knapp zwei Jahre ist der Tod seiner Mutter jetzt

Weiterlesen...
Boysetsfire - 20th Anniversary Live In Berlin Boxset

Boysetsfire – 20th Anniversary Live In Berlin

Über 20 Jahre gibt es die Post-Hardcore-Giganten Boysetsfire schon. Im Jahr 2014 huldigten die Musiker um Nathan Gray, dem Sänger mit der einzigartigen Stimme, ihrer Vergangenheit und tourten durch mehrere europäische Städte, um an drei Abenden ihre Erfolgsalben „After The Eulogy“, „Tomorrow Come Today“ und „ The Misery Index: Notes From The Plague Years“ von Vorne bis Hinten Live zu performen. Auf dieser Tour schauten sie unter anderem auch im Berliner Lido vorbei. Diese drei Konzerte hat man damals für eine DVD-Veröffentlichung aufgezeichnet.

In einem großen Boxset werden

Weiterlesen...
Interview mit FJØRT!

Interview mit FJØRT!

Wir haben uns vor ihrer ausverkauften Show im BLA in Bonn mit der Aachener Post-Hardcore-Truppe FJØRT getroffen, um bei vegetarischem Burger und Pommes über den Labelwechsel, ihre Liebe zu Philipp Poisel und die Offenheit der musikalischen Zukunft ihrer Band zu quatschen. Vor allem Christian Hell (Gitarre, Gesang) und David Frings (Bass, Gesang) standen uns hier Frage und Antwort.

minutenmusik: Ihr seid seit Freitag auf Tour zu eurem zweiten Album „Kontakt“. Wie lief das bis jetzt so?

Chris: Es war bisher auf jeden Fall sehr sehr schön und hat super viel Bock gemacht! Wir hatten

Weiterlesen...
Fabrik Fabrik - Fabrik Fabrik

Fabrik Fabrik – Fabrik Fabrik

Es ist manchmal erstaunlich, wie schnell einige Bands aus dem Nichts schon ein erstes Album zusammenschustern können. Schon wenige Monate nach Gründung erscheint oftmals direkt eine Sammlung einiger Songs, die es entweder in sich hat oder absolut belanglos ist. Zu ersterer Kategorie Album gehört die selbstbetitelte Platte der Berliner Post-Hardcore-Band Fabrik Fabrik.

Die Mischung aus einprägsamen Gitarrenlinien, hämmernden Schlagzeugtakten und Screamo-Gesang, die die Band auf den neun Songs ihres Debüt spielt, sorgt dafür, dass Fans von deutschen Post-Hardcore schnell Zugang zu der Musik

Weiterlesen...