WesternhagenVB

Das MTV Unplugged mit Westernhagen geht in die letzte Zugabe

Wer an lebende Legenden deutscher Popmusik denkt, denkt neben Grönemeyer und Lindenberg an ihn: Westernhagen! An Nikolaus wird das Düsseldorfer Urgestein 70 Jahre jung. Fast unglaublich, dass so eine Größe des Showgeschäfts so lange warten musste, bis sie zu einem „MTV Unplugged“ eingeladen wurde. 2016 war es so weit und natürlich schlug die Akustikinterpretation seiner Klassiker ein wie eine Bombe und erreichte Platin. Auch zwei Jahre später sind eben diese Versionen gefragt, sodass diesen Sommer ein letztes Mal passende Konzerte stattfinden. Gleich

Weiterlesen...
Amy Macdonald VB

Amy Macdonald startet in wenigen Tagen ihre Open Air-Tour

Mit dem Album „This Is The Life“ gelang ihr im Alter von nur 20 Jahren ein absoluter Achtungserfolg: Gleich sechs Millionen Mal ging das Debüt der Schottin Amy Macdonald über den Ladentisch und sorgte für einen neuen, femininen, britischen Singer/Songwriter-Sound, der zig Herzen erobern konnte. Egal ob der Titelsong, das wunderbare „Mr Rock & Roll“ und die Rockballade „Run“ – jede Single war ein Treffer. Mit ihrem zweiten Album „A Curious Thing“ konnte abermals die Millionenmarke geknackt und ein weiterer Top 10-Hit, „Don’t Tell Me That It’s Over“,

Weiterlesen...
Myles Kennedy VB

Alter Bridge-Frontmann und Slash-Kumpel Myles Kennedy für drei Konzerte solo in Deutschland

Kaum eine Stimme im Rock-Genre ist so beeindruckend wie die eines Myles Kennedy. Myles Richard Bass, wie er ursprünglich heißt, wird 1969 in Boston geboren und gehört seit 2004 zur Band Alter Bridge, die 2016 ihr letztes Album veröffentlichte. Außerdem ist er seit 2010 Gastsänger bei Guns N’Roses-Guru Slash, nahm mit ihm gleich zwei ganze Alben auf und ging auf ausgiebige Welttour. Bei den Konzerten performte das Gesangstalent viele Guns N’Roses-Klassiker und schmetterte Meilensteine wie „Sweet Child O’Mine“ und „Paradise

Weiterlesen...

Courtney Barnett, Live Music Hall Köln, 13.06.2018

Courtney Barnett gehört zu den aufstrebenden Indie-Künstler*innen der letzten Jahre: ob das Debütalbum “Sometimes I Sit and Think, and Sometimes I Just Sit” mit diversen Jahreslisten-Platzierungen, das gemeinsame Album mit Kurt Vile im letzten Jahr oder gefeierte Live-Auftritte – alles scheint zu gelingen. So auch nicht anders beim zweiten Werk “Tell Me How You Really Feel” (Rezension hier), das sich ähnlich wie der Vorgänger in Windeseile

Weiterlesen...
Lauv_I Met You When I Was 18

Lauv – I Met You When I Was 18

Who wrote the book on goodbye? There’s never been a way to make this easy. When there’s nothing quite wrong but it don’t feel right. Either your head or your heart, you set the other on fire” Dass das Erwachsen werden nicht gerade einfach ist und vielerlei Hürden mit sich bringt, sollte eigentlich jedem klar sein: Studium, Liebe, Selbstzweifel und Ängste sind da nur einige Begriffe, die zutreffen können. Auch Lauv ist es dabei nicht anders ergangen, weswegen er seine Gefühle in dieser Zeit auf Papier gebracht und zu absolut fantastischen Songs konzipiert

Weiterlesen...
Ben Howard_E-Werk Köln_01.06.2018

Ben Howard, E-Werk Köln, 01.06.2018

Was ist besser als die Veröffentlichung eines Albums, an dem man ewig lange kreativ dran gearbeitet hat? Richtig – direkt einmal ausprobieren, ob das Meisterwerk auch Live so bombastisch klingt, wie man sich dies vorstellt. Vergangenen Freitag hat Ben Howard sein drittes Studioalbum „Noonday Dream“ veröffentlicht, auf dem er zehn sehr ruhige und eingängige Songs präsentiert. Mit eben diesen Songs beehrte der Brite am gleichen Tag das E-Werk in Köln und sorgte für leicht enttäuschte Gesichter.

Ben Howard ist Musiker durch und durch. Das merkte man an der Art, wie er seine Instrumente

Weiterlesen...
Ben Howard_Noonday Dream

Ben Howard – Noonday Dream

Noch so ein britischer Singer-Songwriter, der gefühlsdusselige Songs auf seiner Gitarre klimpert und im Einheitsbrei versinkt? Dem konnte Ben Howard von Beginn seiner Karriere an entgegenhalten. Mit Songs wie „Keep Your Head Up“, „Old Pine“ oder „The Wolves“ machte sich der Brite einen Namen und begeisterte über alle Maße. Nach dem Erfolg seines letzten Studioalbums „I Forget Where We Were“ veröffentlicht er nun, vier Jahre später, sein drittes Studioalbum „Noonday Dream“.

Auf diesem bleibt Ben Howard seinem Stil, trotz einiger Veränderungen, treu. Wie auch schon sein

Weiterlesen...
Angelo Kelly

Angelo Kelly & Family – Irish Heart

Am 19.5.17 gab es das erste The Kelly Family-Konzert seit Jahren. Die musikalische Großfamilie mit irischen Wurzeln gab ein halbes Jahr vorher bekannt, für ein Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle wieder zusammenzukommen. Dass nur sechs der neun Mitglieder auf der Bühne stehen würden, war für kaum einen Fan ein Grund, nicht hinzugehen. Schnell wurden aus einem Konzert gleich drei in deren selbsternannten Wohnzimmer, das sie in den 90ern unzählige Male ausverkauften. Dazu stand ein neues Album in den Regalen und selbstverständlich folgte 2018 eine komplette Tour durch Deutschland

Weiterlesen...
Shawn Mendes - Shawn Mendes

Shawn Mendes – Shawn Mendes

You watch me bleed until I can’t breathe. Shaking, falling onto my knees and now that I’m without your kisses I’ll be needing stitches” Im zarten Alter von 15 Jahren wurde Shawn Mendes unter Vertrag genommen, ein Jahr später erreichte er als zweiter Kanadier nach Justin Bieber mit seinem Debütalbum „Handwritten“ Platz 1 in den Charts. Songs wie „Stiches“ oder „I Know What You Did Last Summer“ bescherten dem Singer/Songwriter fantastische Erfolge, die er mit seinem zweiten Album „Illuminate“ und Singles wie „Treat You Better“ oder

Weiterlesen...
James Bay Electric Light

James Bay – Electric Light

„Chaos And The Calm.” Ein Album, mit dem James Bay vor gut drei Jahren alle Rekorde brechen und jegliche Preise ergattern konnte, die die Musikwelt zu bieten hat. Der Typ mit dem Hut und den langen Haaren sang sich mit Songs wie „Let It Go“ oder „Hold Back The River“ in die Herzen seiner Zuhörer. Mit „Electric Light“ hat er nun sein zweites Studioalbum veröffentlicht und dabei einen kompletten Imagewandel vollzogen.

Die Haare sind ab, der Hut verschwunden. Und schon mit seiner Vorabsingle „Wild Love“ deutete James Bay auch einen musikalischen Wandel an. Den wohlklingenden,

Weiterlesen...