Interview mit Stand Atlantic über ihre erste EP „Sidewinder“!

(English Version below.) Die 2015 gegründete Band Stand Atlantic macht Pop-Punk, kommt aus Australien, ist jung – und klingt wirklich genial! Sängerin Bonnie Fraser, David Potter (Bass) und Jonno Panichi (Drums) veröffentlichten am 15. September ihre EP „Sidewinder“. Grund genug, die Band mit einigen Fragen zu löchern:

minutenmusik: Erst einmal: vielen Dank dass ihr euch die Zeit nehmt, unsere Fragen zu beantworten. Für alle, die Stand Atlantic noch nicht kennen: würdest du euch bitte kurz einmal vorstellen?

Bonnie: Hey! Ja, also wir sind eine Band namens Stand Atlantic! Ich bin Bonnie. Ich singe und spiele Gitarre, Jonno sitzt am Schlagzeug und Potter spielt den Bass!

minutenmusik: Kannst du uns mehr darüber erzählen, wie aus drei College Freunden Stand Atlantic geworden sind?

Bonnie: Potter und ich waren vorher schon in einer Band und wir hatten uns durch eine Musikschule kennengelernt. Wir wollten aber gerne neu beginnen – mit neuem Namen und neuen Bandmitgliedern. So kam Jonno am Schlagzeug zu uns und der Rest ist Geschichte!

minutenmusik: War Musik schon immer euer Traum oder habt ihr auch an einem Plan B überlegt?

Bonnie: Ich denke ich kann auch im Namen der anderen sprechen wenn ich sage, dass das schon immer genau das war, was wir machen wollten… Ich weiß dass keiner von uns so wirklichen einen Plan B hatte, denn wir einen gehabt hätten, hätten wir nicht so hart für unseren Traum gekämpft.

minutenmusik: Herzlichen Glückwunsch zum Release eurer EP „Sidewinder! Habt ihr die fünf Songs speziell für die EP geschrieben oder hattet ihr bereits bergeweise Songs auf Lager, die sich all die Jahre angesammelt hatten?

Bonnie: Wir hatten einige Demos und halbfertige Songs. Einige der Lieder auf der EP stammen tatsächlich von einer einzigen Gesangsmelodie, die ich als Sprachnachricht auf meinem Handy hatte. Wir hatten die Idee, damit herum zu spielen und in diesem Sinne das Ganze auch wie ein vollständiges Album zu behandeln.

minutenmusik: Wenn du einen Song der EP auswählen müsstest, der dir am meisten bedeutet, welchen würdest du wählen und warum?

Bonnie: Gute Frage! Ich persönlich würde sagen „Push“ bedeutet mir am meisten. Der Song handelt davon, sich immer nur wie der Zweitbeste zu fühlen und das ist etwas, mit dem ich psychisch selbst viel zu kämpfen hatte – deshalb hat der Song einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen!

minutenmusik: Denkst du, dass Bands mit einer Frontfrau es schwerer haben, im Pop-Punk Business ernst genommen zu werden? Zum Beispiel weil immer irgendwann der Vergleich zu Paramore angeführt wird?

Bonnie: Ich denke auf jeden Fall dass der Paramore Vergleich eine ziemlich große Sache ist – und genau deshalb ist es für uns wichtig, doppelt so hart zu arbeiten um „herauszustechen“. Ich persönlich halte das aber nicht für eine Beleidigung oder so etwas. Ich würde mir lediglich wünschen, dass die Menschen ihren Horizont manchmal ein bisschen weiter öffnen würden. Aber egal, solange sie die Musik mögen!

minutenmusik: Ihr habt gerade eure Tour mit New Found Glory beendet und seid auch mit anderen jungen Bands wie zum Beispiel AS IT IS auf Tour gewesen. Gab es irgendeinen Rat oder eine Lektion, die ihr von diesen Shows mitgenommen habt?

Bonnie: International tourende Bands zu beobachten ist immer eine sehr coole Sache! Wir schauen in Sachen Live Auftritte sehr zu New Found Glory auf – sie spielen eine 2-stündige Show fast komplett ohne irgendwelche Unterbrechungen und das war auf jeden Fall schon sehr inspirierend. Also ja, da haben wir uns auf jeden Fall einiges mitgenommen!

minutenmusik: Was sind jetzt eure Pläne nach dem Release von „Sidewinder„? Können wir uns darauf freuen, euch bald auch in Europa begrüßen zu dürfen?

Bonnie: In Europa beziehungsweise Übersee allgemein zu touren ist etwas, das wir schon immer mal machen wollten! Wir werden unser Bestes geben damit wir hoffentlich sehr bald vorbeikommen können!

Und so hört sich das an:

Facebook / Twitter / Instagram / Fotorechte: Rude Records

 

English Version:

minutenmusik: First of all: thank you for taking the time to answer our questions. For everyone who may not know Stand Atlantic yet – can you please introduce yourself, your band and the other band members?

Bonnie: Hey! So we’re a band called Stand Atlantic. I’m Bonnie, I sing and play guitar, Jonno plays drums and Potter’s on bass!

minutenmusik: Can you tell us more about how you as three college friends became Stand Atlantic?

Bonnie: Potter and myself were in a band prior, and we met through a music school. We wanted to start fresh under a new name with new songs and new members, we got    Jonno on drums and the rest is history!

minutenmusik: Was making music always your dream or did you consider/are you considering a plan B?

Bonnie: I think I can speak on behalf of the other guys as well that this has always been the thing we wanted to do… I know none of us have ever really had a Plan B – We knew that if we had one it wouldn’t make us work as hard.

minutenmusik: Congrats on the release of your first EP “Sidewinder”! Did you write the five songs especially for the EP or did you have a huge stack of songs prepared that you had collected over the years?

Bonnie: We had a bunch of demos and half written songs, some of the songs off the EP literally stemmed from one vocal melody I had in my voice memos on my phone. So yeah, we had a lot of ideas to play with, in that sense we kind of just treated this like a full length album.

minutenmusik: If you had to pick one of the songs of your EP that means the most to you, which one would you pick and for what reason?

Bonnie: Good question! I’d say personally ‘Push’ means the most to me. The song is about constantly feeling second best and that’s something I’ve always felt like I’ve battled with in my head – so it has a special place in my heart!

minutenmusik: Do you think female fronted bands have it more difficult to be taken seriously in the pop punk business for instance because there’s always a Paramore comparison at one point?

Bonnie: I definitely think the Paramore comparison is a huge thing – and in that sort of sense yes we do have to work twice as hard to ‘stand out’. Personally I don’t take it as an insult or anything like that, just wish people would open their minds a little more if anything. But whatever, as long as they like the music!

minutenmusik: You just finished your tour with New Found glory and have been on tour with other young bands like AS IT IS. Was there any advice or wisdom that you took from these tours?

Bonnie: Watching international touring bands is always such a cool thing, we looked up to the New Found Glory guys a lot in terms of live performance – they would play for almost 2 hours straight with barely any breaks and it was honestly inspiring.. So yeah definitely took away a lot from them!

minutenmusik: What are your plans after the release of “Sidewinder”? Can we expect you to join us in Europe any time soon?

Bonnie: Touring Europe/overseas in general has been something we’ve always wanted to do! We’re trying our hardest so hopefully we can come over very soon!

* Mit "*" markierte Links sind Provisionslinks. Klickst du auf einen solchen Link, und kaufst auf der verlinkten Seite ein Produkt, erhält minutenmusik eine kleine Provision. Das ist eine gute Methode, unsere Arbeit zu unterstützen. Der Preis verändert sich dadurch für dich selbstverständlich nicht!