No Angels -20

No Angels – 20 [Doppel-Review]

Knapp 20 Jahre ist es her, dass die No Angels mit ihrer Single “Daylight in Your Eyes” und dem Debütalbum “Elle’ments” den Meilenstein für eine steile Karriere legten. Vanessa, Sandy, Lucy, Nadja und Jessica wurden zu DER Girlband Deutschlands, bis im Jahr 2003 die Trennung folgte. Nun, ein Comeback sowie eine weitere Trennung später, haben sich die No Angels zu ihrem 20-jährigen Jubiläum wiedergefunden. Zwar ohne Vanessa, aber mit ebenso viel Energie wie damals. Ein Grund für unsere Autor:innen Christopher Weiterlesen

GARBAGE_No_Gods_No_Masters

Garbage – No Gods No Masters

So klingt das also, wenn Dinos den Urknall überleben. Als Garbage 2018 auf Tour zu ihrer Jubiläumsausgabe des großartigen “Version 2.0” in Köln halt machten, wartete die Meute noch ausschließlich auf die alten Tracks der 90er. Eine klassische Erwartungshaltung an eine Band, die seit über zwei Jahrzehnten große Hallen auf dem Globus füllt. Und auch irgendwo nur nachvollziehbar, dass sich viele Acts diesem Druck beugen und ihre neuen Studioalben ziemlich stiefmütterlich behandeln. Nachvollziehbar, aber irgendwann auch ziemlich öde. Umso schöner … Weiterlesen

Ohne große Vorab-Promo veröffentlichen King Gizzard ihr neues Album "Butterfly 3000". Das ist gut, aber nicht grandios.

King Gizzard & The Lizard Wizard – Butterfly 3000

Es ist ein King Gizzard-typischer Move: Ihr 18. Album kündigt die australische Band nur mit Titel und Veröffentlichungsdatum an. Den Rest – die Tracklist, die Musik, das Cover – erfahren Fans erst am Tag der Veröffentlichung selber. „Butterfly 3000“, wie das Studioalbum heißt, ist auch sonst wieder typisch untypisch, gerade in den Momenten aber am schwächsten, in dem es zu sehr an alte Muster erinnert.

Nach den fast schon wohlbekannten mikrotonalen Ausflügen auf dem Geschwister-Doppel „K.G.“ / „L.W.“ ist „Butterfly … Weiterlesen

Jeremias – golden hour

Manchmal muss man einfach einen Nerv treffen. Die richtige Musik zur richtigen Zeit machen. Jeremias schaffen das offensichtlich – anders lässt sich der Erfolg der noch recht jungen Band in den vergangenen Monaten wohl kaum erklären. Bislang haben die vier Jungs ihren Indie-Pop allerdings “nur” in EPs verpackt , jetzt ist endlich auch das erste Album “golden hour” erschienen – eine Platte voller Sehnsucht, Liebe und Leichtigkeit.

Mit den insgesamt fünf Vorab-Singles aus den vergangenen Wochen konnte man dabei schon … Weiterlesen

K.Flay_InsideVoices_1500

K. Flay – Inside Voices

Eigentlich wünscht man seinen Lieblingskünstler*innen ja nur das Beste. Aber irgendwie scheint ja auch manchmal was am Mythos der leidenden Kunstschaffenden dran zu sein, entstehen doch gerade in den dunkelsten Episoden der Personen ihre größten Werke – und in den guten oft eher Belangloses. Zumindest kam mir der Gedanke beim bisher letzten Werk von K. Flay, das unter dem Namen “Solutions” anstatt dem bisherigen düsteren Sound plötzlich positive Zukunftsentwürfe ins Songwriting ließ. Spaß statt Zorn, Optimismus statt Trübsal, … Weiterlesen

renforshort_off saint dominique

renforshort – off saint dominique

Kein Wunder, dass schon die erste EP der Kanadierin renforshort beim Universal-Sublabel Interscope erschien. Lauren Isenberg, wie die Künstlerin hinter dem schicken Alias heißt, atmet nämlich den Sound der Stunde. Hier kommen schon beinahe so beängstigend viele Argumente zusammen, die für einen großen Hype sprechen, dass man sich unweigerlich fragt: Aber wäre das nicht zu einfach? Nun, um dieser Frage nachzugehen, sollten wir uns einfach mal der frischen, zweiten EP unter dem malerischen Titel “off saint dominique” widmen. Los geht’s!… Weiterlesen

NCT Dream – Hot Sauce

In den vergangenen Wochen hat die K-Pop Band NCT Dream mit ihrem ersten richtigen Album “Hot Sauce” sämtliche Rekorde gebrochen. Sie sind unteranderem die erste und bislang einzige K-Pop Band, deren erstes Full-Length Album in der ersten Woche nach Release mehr als eine Millionen verkaufte Tonträger verzeichnete. Doch NCT Dream sind schon lange keine Newcomer mehr. Die Geschichte der siebenköpfigen Band erzählt sich wie der Plot eines turbulenten Dramas.

My Youth – Die Anfänge von NCT Dream

Als … Weiterlesen

Review: Mit ihrem Debütalbum dürften Cleopatrick wohl einer der heißesten Liveacts für die After-Pandemie-Zeit sein.

Cleopatrick – Bummer

Während Royal Blood das Album ihrer Karriere rausgehauen haben und die ewigen Schürzenjäger von Death From Above 1979 ihre sanfte Seite entdeckten, wildern Newcomer Cleopatrick im Power-Rock-Revier der beiden Genregiganten und machen dabei auch noch fette Beute.

Anders als bei den ähnlich schlagkräftigen Duos donnern uns die jungen Kanadier ihren stampfenden Alternative-Rock ohne Bass, dafür in der Kombination Gitarre/Schlagzeug um die Ohren. Das klingt dadurch zwar weniger nach Disco als die aktuellen Erscheinungen der beiden Referenzgrößen, heizt aber vielmehr mit … Weiterlesen

Review: "Nowhere Generation" ist das stärkste Rise Against Album der letzten 10 Jahre und trotzdem durchwachsen.

Rise Against – Nowhere Generation

Es ist eine verbreitete Bitte unter Hardcore-Punk-Nostalgiker*innen: Rise Against mögen wieder in die rauen Gewässer zurückkehren, in denen sie einst vor über zwei Dekaden in Richtung Festival-Headlinertum ablegten. Mit dem neunten Album der Chicagoer erfüllt sich dieser Wunsch zwar nicht, alte Muster werden aber dennoch bedient.

Runterskalieren

Als Radio-Punks galten Rise Against spätestens seit dem dreckig-gelben Anti-Krieg-Manifesto „Appeal To Reason“. Drei Jahre später trieb „Endgame“ diesen Versuch den leicht hardcore-lastigen Punk-Rock mit Pop-Sensibilität und großen Gesten zu untergraben noch weiter. … Weiterlesen

Wolf_Alice_Blue_Weekend

Wolf Alice – Blue Weekend

Szenenwechsel: Wo auf dem Cover des Vorgängeralbums “Visions of a Life” noch eine einsame Tänzerin in einem Wald posiert, warten wir auf “Blue Weekend” nun mit der ganzen Band Wolf Alice auf den Bus. Vielleicht ist diese radikale Neuausrichtung auch nötig, um sich von einem so großen Erfolg einer Platte zu emanzipieren, wie ihm der Zweitling der Brit:innen zuteil wurde. Mit diesem wurden die vier schlagartig zu den Everybody’s Darlings einer neuen Welle an alternativer Gitarrenmusik und machten … Weiterlesen