Das Cover der EP "DEUFRALA" von Albi X, Christ D.Q und Melo.

Albi X, Christ D.Q & Melo – DEUFRALA

Als ich vor rund acht Jahren das erste Mal einen Song des mittlerweile zum Feuilleton-Liebling aufgestiegenen Offenbacher Gangsta-Rappers Haftbefehl hörte, war es sofort um mich geschehen. Naja, ganz so einfach war es dann doch nicht. Zugegebener Maßen war Verwirrung das vorreitende Gefühl, verstand ich doch nur wenig von dem brachial kratzigen Vortrag des Azzlack-Oberhauptes. Nur wenige als deutsch identifizierbare Wörter konnte ich im Sprach-Wirrwarr seiner Songs ausfindig machen. Wie selbstverständlich mischte der Deutschtürke unterschiedliche Sprachen, darunter Arabisch, Türkisch, Spanisch und … Weiterlesen

Ferris & Sylvester

Ferris & Sylvester – I Should Be On A Train

Während sich die Wolken am Himmel verdichten, die Winde kühler brausen und sich die Sonne früher verabschiedet, schleicht sich vor allem ein Gedanke in die Köpfe von Musikfans: Wir brauchen Herbstmusik! Und da empfiehlt sich das britische Duo Ferris & Sylvester mit unschlagbaren Argumenten. Schon seit drei Jahren geistert das Duo durch die Welt (und vor allem London), spielt sich unermüdlich die Finger wund, veröffentlichte Songs bislang jedoch vor allem Häppchenweise. So ist “I Should Be On A Train” erst … Weiterlesen

Cover von Jadu Hearts Album "Hyper Romance".

Jadu Heart – Hyper Romance

Stellt euch vor, ihr steht in einem dunklen Keller. Feuchtkühler Modergeruch dringt euch in die Nase. Nur durch ein hochgelegenes kleines Fenster scheinen ein paar Lichtstrahlen auf eine alte Holzleiter, die zu einer hochgelegenen, kleinen Falltür führt. Stufe um Stufe steigt ihr die ächzenden, alten Sprossen hinauf. Am oberen Ende angelangt, stoßt ihr das morsche Holz zur Seite und findet euch auf einer wunderschön grünen Waldlichtung wieder. Ein rasch fließender Bachlauf zieht sich durch ein sonnendurchflutetes  Areal umrahmt von taufrisch … Weiterlesen

Will Butler

Will Butler – Generations

Die recht dezente Farbgebung seines zweiten Solo-Albums gleicht doch einem Understatement, das eher nicht zum frischen Sound des Arcade-Fire-Multiinstrumentalisten passen will. Zwar werden Fans von Geschichten erzählendem Indie-Folk, wie ihn Will Butlers Hauptband vor vielen Jahren gespielt hatte, in “Generations” durchaus ihre Freude finden. Doch dass seit dem Solo-Debüt “Policy” eben auch die große Disco-Huldigung “Everything Now” von Arcade Fire die Tanzflächen der Welt betreten durfte, wollen die satten Synthesizer von “Generations” unter keinen Umständen vergessen. Butler selbst spricht davon, … Weiterlesen

Cover von Deftones neunten Album "Ohms"

Deftones – Ohms

„OHMS“, das vierte Studioalbum seit dem tragischen Unfall von Ex-Bassist Chi Cheng, zeigt die Deftones ungeahnt brutal und düster. Nachdem das Quintett seinen Sound für die vergangenen Alben stückweise öffnete und neben Trip-Hop auch immer mehr Post-Rock zuließ, liegt der Fokus nun für eine Dreiviertelstunde wieder allein auf Groove und Soundbild.

Die spitzen Synthesizer und sphärischen Gitarren am Start von Opener und Single „Genesis“ bleiben deshalb bis auf wenige Ausnahmen die einzigen Erholungsoasen auf Deftones Album #9. Dieser Idylle … Weiterlesen

Das Cover von badmómzjays Debüt-EP "18"

badmómzjay – 18

Was habe ich schon mit 18 Jahren gemacht? Ziellos zog ich damals durch die Kneipen und Bars meiner Heimatstadt und ignorierte die sich anbahnenden Jahre voller Verantwortung und möglicher Karriereziele, die bei mir nicht ausgereifter waren als: „Och, vielleicht mach ich ja irgendwas mit Medien!“ Nicht so Deutschrap-Newcomerin badmómzjay, die mit „18“ nach millionenfach geklickten Single-Releases endlich ihre Debüt-EP veröffentlicht und ihren Weg ins 18te Lebensjahr zelebriert. Keine verkopfte Sinnsuche nötig, nein, die junge Rapperin weiß genau, was sie will.… Weiterlesen

Cover von Machine Gun Kellys erstem Punk-Album "Tickets To My Downfall"

Machine Gun Kelly – Tickets To My Downfall

Rapper*innen werden Popstars – eine Entwicklung, die im letzten Jahrzehnt unaufhaltsam voranschritt. Die junge Szene scheint dabei beinahe geschlossen aktuellen Trends hinterherzulaufen. Aber eben nur beinahe. Während einst dem Hip-Hop verschworene Szenegrößen ihr Tanzbein zu dumpfen Dancehall-Drums über die Bühnen der weltgrößten Arenen schwingen oder von Bling-Bling behangen hochgradig meme-fähige Trap-Pop-Hooks trällern, wagt sich der Texaner Rapper Machine Gun Kelly mit seinem neuen Album in augenscheinlich ausgediente Genre-Tiefen.

Pop-Punk it is

Dass MGK im Jahr 2020 den MTV Video-Music-Award für … Weiterlesen

Jamie Lenman - King Of Clubs

Jamie Lenman – King Of Clubs

Jamie Lenman hat viele Seiten. Ja, Jamie Lenman ist ein wahrhaftiges Rock-Chamäleon! Mit seiner Band Reuben spielte der Brite Anfang der 2000er recht klassischen Post-Hardcore. Als Solo-Künstler versuchte er sich im Anschluss an Akustik-Rock, ergriff die Widerhaken-gleiche Keule des Hardcore, gab sich großen Rock-Momenten hin und landete schlussendlich bei verkopften Cover-Versionen von Hörbüchern und Filmmusik. „King Of Clubs“, sein viertes Solo-Album, blickt nun zurück und bietet knapp 25 Minuten düsteres Hardcore-Abenteuer.

Dass Lenman ausufernde Riffs liebt, wird da nochmal besonders … Weiterlesen

Pillow Queens

Pillow Queens – In Waiting

Mag 2020 in fast allen Belangen kein gutes Jahr sein, so liefert es doch immerhin für Queerfeminst*innen einen wahnsinnig reichen Fundus an guter Gitarrenmusik: Alleine im Sommer lieferten Dream Nails und Dream Wife zwei Alben, die dem Patriarchat erstmal schön zwischen die Beine treten. Nun lassen auch noch die Pillow Queens das Debüt “In Waiting” in die Welt, auf das Eingeweihte schon lange warten. Mag die grundsätzliche Haltung des irischen Quartetts durchaus mit den beiden zuvor erwähnten Bands übereinstimmen, ist … Weiterlesen

Cover von Idles Drittling "Ultra Mono".

Idles – Ultra Mono

Wohin treibt das Rad der Entwicklung dich, wenn urplötzlich Tausende auf dein Schaffen hinabblicken? Welche künstlerischen Entscheidungen triffst du unter der Last eines solchen Erwartungsdrucks? Und was für Musik schreibst du, wenn schon im Vorhinein klar ist, dass die Außenwirkung des finalen Produktes ganz unabhängig seiner Form riesig ausfällt? Nachdem „Joy As An Act Of Resistance“, Idles Langspieler #2, 2018 mehr als leicht durch die Decke ging und die Briten per Schleudersitz binnen zwei Jahren vom schnuckeligen 300er Moth ClubWeiterlesen