Cover von John Cale POPtical Illusion

John Cale – POPtical Illusion

Eigentlich müsste ich einen Hut tragen. Allein schon, um diesen vor John Cale zu ziehen. Es ist ein gutes Jahr her, dass ich ihn zuletzt live sah und anschließend ziemlich – ja, sagen wir es ruhig so – „geflasht“ die Muffathalle verließ und mir so in etwa dachte: „Wow, wenn ich mit über 80 Jahren auch nur ansatzweise so gut beisammen bin, dann bin ich ein glücklicher Mensch.“ Genau dieser John Cale veröffentlicht mit „POPtical Illusion“ nun ein weiteres neues … Weiterlesen

Cover von Decemberists As It Ever Was, So It Will Be Again

The Decemberists – As It Ever Was, So It Will Be Again

2009 war es, dieses „Wow“-Erlebnis mit den Decemberists. Während des „Urlaubs-Housekeepings“ bei den Eltern mit deren Auto unterwegs, habe ich Musik aus diversen Bemusterungen gehört und war dann plötzlich gebannt, als „The Hazards of Love“ von den Decemberists erklang. Und auch damals waren die Decemberists eigentlich gar nicht mehr so neu, sondern seit 2001 bereits unterwegs, weshalb ich nun hier fast mit „die ewigen Decemberists“ eingestiegen wäre, weil sie in meinem Gedächtnis in Sachen Indie irgendwie schon immer da waren. … Weiterlesen

wanda ende nie cover

Wanda – Ende nie

Wann ist das Ende? Was ist überhaupt ein Ende? Geht es nach dem Ende direkt wieder von vorne los? Oder ist etwas für immer vorbei und es ist fortan einfach nur anders? Wanda beschäftigen sich auf ihrem sechsten Album genau damit. Es geht um Verluste und zwischenmenschliche Enttäuschungen, um Erkenntnisse, die sich nicht immer gut anfühlen. Aber Ende nie.

Als man mit dem fünften Album „WANDA“ begann, war soweit eigentlich alles noch ok. Als gerade die Veröffentlichung … Weiterlesen

Cover von Eels - Eels Time!

Eels – Eels Time!

Ein jeder kennt sicher einige dieser Dinge, die schon immer irgendwie da sind: das Restaurant, an dem man beständig vorbeiläuft, das Museum, das man stets auf dem Heimweg sieht, oder eben – und nun verlassen wir die Welt der Dinge und kommen zum Menschlichen – diesen einen Menschen, der nahezu täglich auf dem Weg zur Arbeit in derselben Tram sitzt. Irgendwie alles schon immer da, aber selten hinter die Fassade geschaut. So geht es mir auch mit den Eels. Vor … Weiterlesen

Cover von Aurora - What Happened to the Heart?

Aurora – What Happened to the Heart?

Es gibt Themen, die begegnen einem in der Musikwelt immer wieder. Das Erwachsenwerden zum Beispiel. Und vor allem natürlich auch die Liebe in all ihren Facetten. Ersteres wird eher weniger thematisiert, und Letzteres lässt sich vermutlich beim Songwriting oft gar nicht ausblenden. Aber trotz Trennung, die natürlich nicht unverarbeitet bleibt, ist hier alles andere als ein Traueralbum entstanden. Bei Betrachtung einer Zeile wie „What is life worth living if you don’t bleed for anything?” sieht man sowohl den inneren Reifeprozess … Weiterlesen

Cover von Modern Day Heroes - Stars & Skies

Modern Day Heroes – Stars & Skies

Auch wenn das hier nicht die Sendung mit der Maus ist, so ist es doch der Fall: Klingt komisch, ist aber so. Wobei damit eigentlich nicht direkt der Sound des Albums gemeint ist, sondern diese Tatsache: Das Album klingt anders als erwartet, jedoch kann ich gar nicht beschreiben, wie die Erwartungshaltung eigentlich war. Vermutlich war sie nicht so spröde. Und auch das ist wieder so eine Sache, denn ein Wort wie „spröde“ klingt so negativ, ist in dem Fall aber … Weiterlesen

Wallows – Model

Ich liebe eingängigen, tanzbaren Indie-Pop. Das ist wahrscheinlich unschwer zu erkennen, wenn man sich die Texte durchliest, die ich hier in den vergangenen Jahren so veröffentlicht habe. Was ich aber nicht liebe, ist beliebige, generische (Indie-)Popmusik, die auf Partys, im Wartezimmer oder auf der Arbeit im Hintergrund laufen kann, ohne zu stören. Versteht mich nicht falsch – auch diese Musik hat sicher ihre Daseinsberechtigung. Aber von einigen Künstler:innen und Bands erwartet man dann doch etwas mehr. Wallows ist eine dieser … Weiterlesen

Atomic Lobster – CLAWS

Wer denkt, Debütalben von deutschen Indie-Bands müssen immer unterkomplex und gefällig klingen, hat Atomic Lobster noch nicht gehört. Das Trio aus Stuttgart schafft mit „CLAWS“ etwas, das im Streamingzeitalter zur Rarität wurde: Es fordert heraus. Und das, ohne die Sache mit den Melodien völlig hinter sich zu lassen.

Kaleidoskop statt Fernrohr

Atomic Lobster besteht aus Ella Estrella Tischa (Gitarre + Gesang), Daniel Herrmann (Bass + Vocals) und Armando Bleher (Schlagzeug)  – klingt aber über weite Teile von „CLAWS“ nach einer … Weiterlesen

Cosby – Loved For Who I Am

Es gibt so Albumtitel, die wirken kryptisch, die mag man hinterfragen und man fragt sich, wo der Bezug zum Album selbst ist. Und es gibt Albumtitel wie „Loved For Who I Am“ von Cosby, die eigentlich schon alles aussagen und den roten Faden anskizzieren, den ein Album zu bieten hat. So geliebt zu werden, wie man ist, sich nicht zu verstellen, das klingt vielleicht zunächst mal platt, aber jeder, der im einen oder anderen Zusammenhang mal mit dem berühmten „sei Weiterlesen

Cover von angus julia stone cape forestier

Angus & Julia Stone – Cape Forestier

Drölftausend Mal durchgespielt. Das Singer/Songwriter-Genre hatte gefühlt vor Jahren schon nichts mehr Neues zu erzählen. Und wenn man nichts zu erzählen hat, kann man ja auch einfach mal still sein. Manche haben aber die Richtung dermaßen mitgeprägt und Anteile beigetragen, dass wenn sich jemand ein bisschen wiederholen darf, nur die Großen das OK bekommen. Angus & Julia Stone sind zwar bei uns immer ein großer Geheimtipp geblieben, aber hinsichtlich der weltweiten Entwicklung der handgemachten Liedermacher*innen-Musik haben sie wirklich abgeliefert.

In … Weiterlesen