Middle Kids – New Songs For Old Problems

Auf einer Party keinen Spaß haben, Zweifel am eigenen Leben haben, unglücklich verliebt sein – kennt ihr? In der neuesten EP “New Songs For Old Problems” widmen sich die umtriebigen australischen Indierocker Middle Kids altbekannten Themen – vermengen diese aber gekonnt in variantenreichen Songs und empfehlen sich damit gleich als die nächsten Geheimtipps aus Down Under.

Es ist schon fast erschreckend, wie viele spannende Acts aktuell aus Australien kommen: Amyl And The Sniffers, Tash Sultana, Press Club oder Alex Lahey … Weiterlesen

Petrol Girls – Cut & Stitch

“I think about how sound can travel, where our bodies can’t, how sound can touch, when hands can meet.” Mit diesen Worten beginnt das zweite Album der britischen Post-Hardcore-Band Petrol Girls. Der Sound der 12 auf das Intro folgenden Songs überwindet Grenzen, zersprengt Ketten, klagt an, zetert vor Wut, umarmt, stößt von sich, entlädt sich in wilden Eskapaden. Mit dieser wilden Reise durch ein Universum der wütend vertonten Gesellschaftskritik haben die Petrol Girls jetzt schon eins der größten Post-Hardcore-Alben des … Weiterlesen

Saint Agnes, MTC Köln, 20.05.2019

Die Heilige Agnes von Rom war eine Märtyrin, die im Alter von 13 Jahren vergewaltigt und hingerichtet worden ist. Ähnlich düster wie die Geschichte hinter ihrer Namenspatin ist auch der Sound der Briten Saint Agnes, die den kahlen Kellerraum des MTCs in einen brodelnden Hexenkessel verwandeln.

Zunächst entern aber The Shrines die Bühne. Das dänische Duo nutzt ihren Drum Computer für pointierte Beats, auf die sie klassische Garage-Riffs und mitreißende Hooks bauen. Die Songs gehen schnell ins Ohr und würden … Weiterlesen

Amyl and the Sniffers – Amyl and the Sniffers

Von der Straße direkt in den schmutzigsten Winkel eures Herzens: Die australische Formation Amyl and the Sniffers springt mit ihrem räudigen Debüt ungezähmt drauf los – und sorgt für Ohrwürmer und Moshpits ohne Ende. Dafür schert sich das Quartett herzlich wenig für Anbiederung, lässt aber trotzdem viele Melodien hinzu. Nur eben ziemlich schmutzige.

Mit einer massiven Instrumentalwand steigt das Album in “Start Fire 500” ein. Wäre schon zu Beginn ordentlicher Abriss, doch die größte Geheimwaffe der Band setzt erst nach … Weiterlesen

Alex Lahey – The Best Of Luck Club

Egal wie positiv oder negativ ein Gespräch ablief – in der Kneipenszene von Nashville wünschen sich Fremde stets viel Glück zum Abschied. Genau hier, in der unumstrittenen Weltstadt des Country, hat die australische Singer/Songwriterin Alex Lahey die Songs für ihr zweites Album geschrieben – der Titel funktioniert als Annekdote auf das friedliche Zusammenkommen in den Kneipen.  Wo das Debütalbum “I Love You Like A Brother” vor knapp 2 Jahren aufhörte, macht “The Best Of Luck Club” konsequent weiter. Einen musikalischen … Weiterlesen

The National - I am Easy To FInd

The National – I Am Easy To Find

Musik ist Kunst ist Kultur. The National gelten schon lange als eine der zentralsten Figuren der anspruchsvollen Indie-Rock-Szene. Mit ihrem neuesten Vorhaben rund um das Album “I Am Easy To Find” begeben sich die US-Amerikaner um Frontmann Matt Berninger sogar direkt auf die nächste Kreativitätsstufe. Für das Mammutprojekt arbeitete die Band mit Regisseur Mike Mills zusammen, der dem Album ein visuelles Meisterwerk mit der renommierten Schauspielerin Alicia Vikander an die Seite stellt. Auch wenn das Zusammenspiel der beiden Komponenten für … Weiterlesen

Interview mit Band Of Skulls über “Love Is All You Love”!

(ENGLISH VERSION BELOW) Seit rund 15 Jahren gelten Band Of Skulls als zuverlässige Quelle für qualitativ hochwertige Indie-Rock-Alben. Für ihr neuestes Werk “Love Is All You Love” hat sich nicht nur der Sound der Band, sondern auch das Line-Up geändert. Kurz vor Release durften wir dem Gitarristen und Sänger Russell Marsden einige Fragen über die Songwriting-Prozesse, den neuen Abschnitt der Band und die Liebe als Motor geredet. Dabei zeigte sicher der Musiker sehr zuversichtlich, was die Zukunft von Band und Weiterlesen

Britney

Plattenkrach: Britney Spears – Britney

Mit Songs wie “… Baby One More Time” und “Oops! … I Did It Again wurde sie vor 20 Jahren binnen kürzester Zeit zu einer der erfolgreichsten Sängerinnen der Geschichte: Britney Spears. Obwohl die Popsängerin in den vergangenen Jahren immer wieder mit diversen Negativschlagzeilen von sich hören machte, unternehmen Redakteurin Anna und Redakteurin Julia in der heutigen Plattenkrach-Ausgabe eine Zeitreise zurück in das Jahr 2001, als die damals noch unschuldige 19-Jährige ihr drittes Studioalbum “Britney” veröffentlichte. Während Weiterlesen

Saint Agnes – Welcome To Silvertown

Kaum knarren die ersten rauen Takte des Openers durch die Boxen, müsste sich der schwarze Stiefel des Covers eigentlich im Takt bewegen. Was die Briten Saint Agnes auf ihrem Debüt auf die Beine stellen, ist nämlich ein unwiderstehliches Hexenwerk.

Würde man die White Stripes, July Talk und die Civil Wars vermengen, käme man dem Sound der Londoner wohl noch am nächsten. In den 10 knackigen Songs verarbeiten die Musiker*innen ihre Einflüsse zu einer düsteren Spirale, aus der es so schnell … Weiterlesen

Disturbed, Palladium Köln, 06.05.2019

Disturbed gehören 2019 zu den Bands, die häufig nur belächelt werden. Aber wie so oft gilt auch hier: Der Erfolg spricht manchmal eben für sich. Denn auch wenn die US-Amerikaner nicht gerade für ihre kreativen Impulse bekannt sind, verkaufen sie auch heute noch Hallen in den Größen des Kölner Palladiums Monate vor dem Termin aus. In Köln boten die US-Amerikaner einen Auftritt, der viel Erwartbares abliefert, aber gerade durch die unvorhersehbaren Elemente in Erinnerung bleiben wird.

Zunächst sorgten aber die … Weiterlesen