Wincent Weiss - Vielleicht irgendwann

Wincent Weiss – Vielleicht Irgendwann [Doppel-Review]

Knapp zwei Jahre nach der Veröffentlichung seines letzten Albums ist Wincent Weiss mit neuer Musik zurück. “Vielleicht irgendwann” heißt sein drittes Studioalbum und liefert fünfzehn brandneue Tracks. Yvonne und Alina haben sich “Vielleicht Irgendwann” einmal genauer angehört:

Das meint Alina:

Irgendwas gegen die Stille. Irgendwie anders. Vielleicht irgendwann. Sechs Jahre ist es her, dass die DJs Gestört aber Geil ein Cover des Songs „Unter meiner Haut“ von Elif auf einem Festival spielten und dieses über Nacht viral ging. Die … Weiterlesen

Birdy – Young Heart [Doppel-Review]

Genau eine Dekade nach ihrem self-titled Debüt veröffentlicht die mittlerweile 24-jährige Birdy nach fünf Jahren kreativer Pause nun ihre vierte LP. Alina und Christopher haben sich „Young Heart“ etwas genauer angehört.

Das meint Alina:

Zehn Jahre ist es her, dass Jasmine van den Bogaerde alias Birdy mit dem Cover des Bon Iver-Songs „Skinny Love“ internationale Bekanntheit erlangte. Und das mit gerade einmal vierzehn Jahren. Ihr 2011 veröffentlichtes Debütalbum „Birdy“, das nur aus Indie-Coversongs bestand, knüpfte nahtlos an diesen … Weiterlesen

Julia Stone – Sixty Summers

Nicht selten fallen Bandmitglieder*innen, die sich irgendwann dazu entscheiden, Solopfade zu betreten, gehörig auf die Nase. Der ständige Vergleich zu den früheren Erfolgen ist zermürbend, die Erwartungen utopisch hoch. Zwar gibt es mit Robbie Williams und Justin Timberlake durchaus Positivbeispiele, aber die negative Liste wäre durchaus länger. Da ist es doch wesentlich angenehmer, wenn man lediglich zu zweit ist, statt mit gutaussehenden Konkurrent*innen Musik mit seinem Bruder macht, und der auch immer wieder allein was fabriziert. Julia Stone kann sich … Weiterlesen

Madeline Juno_Bevor ich dich vergesse

Madeline Juno – Bevor ich dich vergesse

„Und wenn ich von Liebe sprach/ Hab ich immer dich gemeint/ Hab ich an Vertrauen gedacht/ Fielen mir nur uns beide ein/ Ich will nie wieder/ Nie wieder nach Neukölln“

Ehrlich, emotional, harmonisch und mitreißend. Dies sind wahrscheinlich nur wenige von vielen Attributen, die auf die Musik von Sängerin Madeline Juno zutreffen. Und doch bringen sie es voll auf den Punkt. Im Jahr 2013 erreichte sie mit dem Song „Error“ größere Bekanntheit, als dieser gleichzeitig als offizielle Soundtrack für den … Weiterlesen

Review: Julien Baker veröffentlicht mit "Little Oblivions" ihr Magnum Opus – zumindest in den Augen von Autor Jonas.

Julien Baker – Little Oblivions

Konnte „Turn Out The Lights“ noch als „überladen-reduziert“ umschrieben werden, aber blieb dem reduzierten Soundbild treu, so hängt Julien Baker mit „Little Oblivions“ nun endgültig den Songwriter-Perso an den Haken und meldet auf „Bandproduktion“ um.

Natürlich war „Turn Out The Lights“ kein schlechtes Album. Den Lofi-Charme des Debüts ertränkte das zweite Album der Musikerin aus dem US-Bundesstaat Tennessee aber dennoch im Pomp. Zu breit waren die Streicher, die im Mix mit Bakers angekratzter Stimme kuschelten, zu reduziert die Songideen, um … Weiterlesen

Passenger_Songsforthedrunk

Passenger – Songs for the Drunk and Broken Hearted

Und jährlich grüßt das Murmeltier. Man kann Sänger Mike Rosenberg alias Passenger vieles nachsagen. Dass er nicht kreativ sei oder nicht regelmäßig Musik veröffentlichen würde, allerdings weniger. Seit dem Jahr 2009 bringt der Sänger mit einer beeindruckenden Beständigkeit jedes Jahr ein neues Album heraus. Ausnahmen bestätigen die Regel. Und obwohl es nur wenige Songs wie „Let Her Go“ oder „Holes“ an die Spitze der Charts und das Bewusstsein vieler Menschen geschafft haben, beeindruckt Mike Rosenberg immer wieder aufs Neue mit … Weiterlesen

Special: Wie jedes Jahr wagen wir den Blick in die Glaskugel und listen euch die spannendsten Newcomer*innen für 2021 auf.

Unsere Newcomer*innen für das Jahr 2021

Die Stroboskop-Lichter zucken lange nicht mehr, der letzte Schweißtropfen ist verdunstet, die Zapfanlagen längst vertrocknet. Wenn wir davon reden, dass die Welt 2020 stillstand, dann gilt das für wenige Sektoren so vehement wie für den kulturellen. Allen Musikfans blutet das Herz und nicht wenige nutzten die Zeit, um sich an die guten alten Zeiten zu erinnern und alte Lieblingsalben aus dem eingestaubten Plattenregal zu kramen. Aber auch in diesen Zeiten gibt es einige tolle neue Künstler*innen zu entdecken, mit denen … Weiterlesen

Review: "Märchenemo" für den tristen Corona-Winter bringt das neue Zinnschauer-Album "Das Zimmer Mit Dem Doppelten Bestand".

Zinnschauer – Das Zimmer Mit Dem Doppelten Bestand

„Märchenemo“ nennen Zinnschauer ihre Musik. Die passt mitsamt ihres mystischen Sounds perfekt in den tristen Corona-Winter.

Das zweite Album des Duos wiederum heißt „Das Zimmer Mit Dem Doppelten Bestand“. Nachdem das Projekt, dem einst eine WG-Schnapsidee Leben einhauchte, der Popularität der Leoniden wegen eine Pause einlegen musste, bot das Jahr 2020 Jakob Amr und Sjard Fitter die Chance, nochmal alte Bekannte aus dem Keller zu holen. Gemeinsam mit Magnus Wichmann – ein Qualitätssiegel – entstand deshalb in Leipzig und Kiel … Weiterlesen

Katie Melua – Live From Rivoli Ballroom, Streaming-Konzert, 17.12.2020

Es weihnachtet sehr. Naja, so mehr oder weniger. Regulär befinden wir uns in der Woche vor dem großen Feste alle in einem stressigen Endspurt. Schnell noch ein paar Geschenke kaufen, die letzten Weihnachtsfeiern abarbeiten, mit Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt anstoßen, eventuell ein Musical/Konzert/Theater besuchen und probieren zwischendrin mal durchzuatmen. 2020 sieht das bekanntlich etwas anders aus, denn seit Mittwoch ist landesweiter Lockdown und de facto stehen wenige bis gar keine Termine mehr an. Nicht mal der Besuch beim Friseur. In … Weiterlesen

Zoom-Pressekonferenz: AnnenMaxKantereit über ihr Album "12".

Wie ich mit AnnenMayKantereit in einem Zoom-Meeting landete und was ich über “12” erfahren durfte

Regulär meide ich den subjektiven Erzählstil. Mir persönlich gefällt es wenig, das Pronomen „ich“ und seine Abwandlungen in Texten zu verwenden. Ist aber natürlich Geschmacksache. Heute gibt es jedoch einen Anlass, für den die Ich-Form unentbehrlich ist. Ich möchte euch, unseren Leser*innen, von einem Zoom-Meeting am Freitagmittag, dem 20.11.2020 berichten und euch mal exklusive Einblicke in unser Arbeiten bei minutenmusik zeigen.

Ihr seid aufmerksam – somit habt ihr mit Sicherheit bestimmt schon unsere Review zum gerade erschienenen dritten Album von … Weiterlesen