The Last Dinner Party spielen im Kölner Luxor.

The Last Dinner Party in Köln: Ein zauberhafter Abend

Schon Nachmittags ist auf der Luxemburger Straße im Bermudadreieck aus Blue Shell, Luxor und Veedel Club ein Hauch Märchenzauber zu spüren. Junge Menschen stehen hier, warten, stundenlang, um endlich in das eher niedliche Luxor gelassen zu werden. Man erblickt lange Röcke, weiße Rüschenkleider, roten Samt. Sie sind passend gekleidet, denn fünf Königinnen haben zum Tanzball geladen: The Last Dinner Party.

All diese adrett gekleideten Menschen werden Stunden später Zeug*innen eines Schauspiels, das jeglichem Hype recht gibt. „Prelude To Ecstasy“, das … Weiterlesen

Rave oder Konzert? Brutalismus 3000 spielen in Köln.

Brutalismus 3000 live in Köln: Rave oder Konzert?

Ehemaliges Fabrikgelände des Metallverarbeiters Carlswerk. Eine lange Schlange zieht sich durch das gentrifizierte Industrieareal. Ein paar Menschen in Rave-Outfits, einige Metalcorler und Punker, viele doch eher gewöhnlich anmutende Outfits. Für ein Konzert von Brutalismus 3000 würde man eigentlich mit Ausgefallenerem rechnen. Doch das Techno-Punk Duo, so scheint es, ist im Mainstream angekommen. Schon lange sind die weit über 1000 Konzertkarten vergriffen. „Europaträume“ heißt die kompakte Tour. Genau wie die aktuelle Single der Musiker*innen.

Nur langsam schrumpft die Schlange. Wir haben … Weiterlesen

Cover des The Last Dinner Party Debüts "Prelude To Ecstasy".

Industry-Plants? The Last Dinner Party und „Prelude To Ecstasy“

Dem Vorwurf ein Industry-Plant, also ein künstliches von der Musikindustrie erarbeitetes und zum Erfolg gepushtes Projekt zu sein, mussten sich The Last Dinner Party gleich zu Beginn ihrer Karriere vielfach stellen. Futter dafür gab es genug. Etwa einen Slot auf einem (quasi) Tagesfestival 2022 in London, bei dem die damals noch ohne einen einzigen Release dastehende Band vor dem Rolling Stones spielte. Prominente Spielzeiten auf anderen großen Festivals. Tour-Support bei Florence + The Machine und Hozier. Und natürlich das große … Weiterlesen

Bibiza spielt mit seiner Band im ausverkauften Kölner Luxor.

Casanova mit Charakterstärke – Bibiza, Luxor Köln, 19.01.2024

Ist er etwa zur Vernunft gekommen, dieser Franz Bibiza? Er hat neue Stücke geschrieben, auf denen geht es ausnahmsweise mal nicht ums Feiern, Drogen nehmen, und Frauen. Naja, irgendwie doch schon – nur anders. Einer dieser Songs prangert in gewohnt charmantem Schmäh übergriffiges Männerverhalten in Clubs an. Er liest sich fast wie ein feministisches Bekenntnis. Ein Casanova respektiert auch die Grenzen seines Gegenübers und akzeptiert, dass Frauen keine Begierdeobjekte im Dauerabonnement sind. Nicht, dass Bibiza bislang Gegenteiliges formuliert hätte – … Weiterlesen

Slowdive spielen in der ausverkauften Kölner Live Music Hall.

Beinahe psychedelisch: Slowdive, Live Music Hall Köln, 18.01.2024

Langsam wird der Sog größer. Der Tunnel umspannt einen. Nach und nach. Die Außenwelt verschwimmt. Bewegungen in Zeitlupe und doch so schnell. Gedanken fliegen frei. Ein kurzer Wimpernschlag. Vorbei ist der Moment. Rausgezoomt. Wir befinden uns auf einem Konzert. Einem Konzert der britischen Shoegaze-Gruppe Slowdive. Es findet in der Kölner Live Music Hall statt, die bereits seit Monaten ausverkauft ist.

Und tatsächlich: Einmal flirrt ein Lichttunnel über die Leinen, die als Projektionsfläche dienen. Die Lampen flackern enorm. Die Band währenddessen … Weiterlesen

Beitragsbild zum Newcomer*innen-Beitrag 2024: Collage der gefeatureten Musiker*innen.

Unsere Newcomer*innen für das Jahr 2024

Welche globalen Krisen 2024 wohl bereithält? Schon in den letzten Jahren zeichnete sich immer mehr ab, wie – jetzt wird es cheesy – wichtig Musik gerade in so unsicheren Zeiten ist. Unser minutenmusik-Team hat sich, wie es zur festlichen Tradition gehört, die Top-Newcomer*innen für dieses Jahr zusammengesucht. Aus (fast) allen Genres, mit ganz unterschiedlichen Sounds & ganz unterschiedlichen Status Quo. Wer die nächsten Monate Playlists und Line-ups prägen wird und mit welchen Namen von morgen ihr schon heute angeben könnt? … Weiterlesen

Beitragsbild zu den Redaktionscharts: Die 10 besten Alben 2023. Abgebildet sind Cover unterschiedlicher Alben, die in den Charts auftauchen.

Redaktionscharts: Die 10 besten Alben 2023

2023 ist aus- und 2024 angelaufen. Doch was hatte das zurückliegende Jahr in retrospektive eigentlich musikalisch zu bieten? Abschließend blicken wir aus der Makroperspektive auf das Musikjahr zurück und stellen euch unsere zehn liebsten Alben 2023 vor. Die Herausforderung dabei: minutenmusik ist bunt in Geschmäckern und Meinungen. Insgesamt 77 Alben aus Pop, Metal, Indie, Klassik, Jazz, Rap und Punk stritten sich deshalb nach Abstimmung der einzelnen Redaktionsmitglieder um einen Einzug in die Top-10. Die zehn Alben, die es schlussendlich geschafft … Weiterlesen

Zusammenstellung verschiedener Cover von Alben, die in 2023 erschienen sind und Teil des Jahresrückblicks sind.

Musikalischer Jahresrückblick 2023: Jonas

2023 war ein Ritt. Mit Enden und Anfängen. Auf und Abs. Sehr guten Musikmomenten und eher ernüchternden. 

Musikalisch, so mein Gefühl, gibt es einen Knoten zu lösen. Neue Impulse kommen, das aber nur spärlich. Deutschrap ist immer noch retro und Techno (gut, wenn auch langsam durchgespielt). Pop vor allem eine Spielwiese von in den zurückliegenden fünf Jahren etablierter Acts. Rockmusik eh nur dann spannend, wenn sie von nicht-weißen oder nicht-männlichen Menschen stammt. Und auch im Indie kommt so langsam Sättigung … Weiterlesen

Pressefoto von Ashnikko

Ashnikko, Carlswerk Victoria Köln, 25.11.2023

Etwas Vergleichbares habe ich noch nie gesehen. Ich beobachte drei Frauen. Synchron schmeißen sie erst ihr eines, dann ihr anderes Bein in die Höhe. Dazu reißen sie jeweils einen Arm in die Luft. Ein wenig erinnert das an Gardetanz. Ich befinde mich aber auf keiner Karnevalsveranstaltung, sondern auf einem Konzert. Genauer gesagt auf einem Konzert der US-amerikanischen Rapperin und Pop-Musikerin Ashnikko. Sie ist die mittlere der drei Frauen, die mit dem blauen Haar. Der zugehörige Song heißt „Tantrum“, ein pompöser … Weiterlesen

Cover des neuen Casper-Albums "Nur Liebe, Immer"

Eher Mixtape als Album: Casper – Nur Liebe, Immer

Gerade einmal anderthalb Jahre hat es gedauert, bis ein neues Casper-Album erscheint. Ungewöhnlich kurz für den nun schon 41-Jährigen Rapper. Immerhin lagen bislang im Durchschnitt 3.5 Jahre zwischen seinen Solo-Alben. „Nur Liebe, Immer“, wie Caspers sechstes Studioalbum heißt, jedenfalls hat Mixtape-Charakter. Eine Falle voller falscher Versprechungen?

Der Titel und das Cover – ein Foto, das den damals elfjährigen Benjamin aka Casper in seiner Heimat, den USA, zeigt – versprechen implizit Konzept. Er selbst hat “Nur Liebe, Immer” als eine Kombination … Weiterlesen