Cover des Schmyt Debütsalbums "Universum Regelt".

Schmyt – Universum Regelt

Prognose: Indie-Gigant. Sehr klar, eigentlich bereits beim Release der ersten EP im Frühjahr 2021. Schon da Rin-Feature, dann Song mit Hafti, noch mehr Rin-Features. Jetzt endlich das erste Album. Dreizehneinhalb Songs. Unter anderem mit Cro, Majan, OG Keemo und – ach ja – Majan. Die Club-Tour: Ausverkauft. Die Hallentour: Zusatzshow hier, Tickets vergriffen da. Die abgegebene Prognose, sie ist keine gewagte. Wie Mathematik: Wenn Annahmen und Gesetze halten, dann ist eins und eins immer zwei.

Nun also „Universum Regelt“, das … Weiterlesen

Julien Baker spielt mit ihrer vierköpfigen Band im Mai 2022 in der Kölner Kulturkirche.

Julien Baker, Kulturkirche Köln, 10.05.2022

Julien Rose Baker steht in der Kirche. Über der Schulter liegt der regenbogenfarbene Gurt ihres Instruments, über ihr dezent bunte Lichter und die kuppelförmige Decke des Saals, zu ihrer Linken und Rechten Gotteslobpreisungen. Sie tritt einige Schritte zurück, dreht der Menge den Rücken zu, Gitarre in die Luft, Haare in die Luft, Knistern in der Luft. Es sind ebenjene Rockstargesten, die vor wenigen Jahren, den Jahren vor der Pandemie, noch undenkbar erschienen. Julien Baker: Das war die schüchterne Person, die … Weiterlesen

The Wombats performen live im Kölner Carlswerk Victoria im Mai 2022.

The Wombats, Carlswerk Victoria Köln, 01.05.2022

Es war ein denkwürdiger Auftritt. Am späten Abend des 30. November 2011 – ein knappes halbes Jahr nach der Veröffentlichung von „This Modern Glitch“ – lehnt sich The Wombats Sänger und Gitarrist Matthew Murphy auf der Bühne des Kölner Palladiums über seine Gitarre, drischt auf das Instrument ein und kreischt unter seinem Lockenhelm ein euphorisches „Wooo“ in das Mikro, vor ihm bildet sich ein die volle Breite der Halle einnehmender Circlepit. Es ist der Abschluss einer Show, die die Band … Weiterlesen

Idles performen live im Kölner Carlswerk Victoria im April 2022.

Idles, Carlswerk Victoria Köln, 28.04.2022

Zwei Jahre lang haben alle Anwesenden auf diesen Abend gewartet. Fast zwei Jahre lang ist das Kölner Carlswerk bereits bis auf den letzten Zentimeter ausverkauft. Und nun steht Joe Talbot doch noch auf dieser Bühne und nuschelt begeistert in sein Mikrofon: „This is a Deutschland miracle!“ Momente später schwirren Flanellhemdträger, Glatzköpfe und Indie-Kids durch die hochdeckige Industriehalle, die nächsten Zeilen schon im Mund. „I’m scum“ schmettert der Chor die Schlüsselzeile aus dem ebenso betitelten Song.

Zwei Alben haben Idles seit … Weiterlesen

Cover des Bloc Party Albums "Alpha Games".

Bloc Party – Alpha Games [Doppel-Review]

Sechs Jahre ist kein neues Bloc Party-Album erschienen. „Alpha Games“ nun ist die erste Platte, die Kele Okereke (Gesang, Gitarre) und Russel Lissack (Gitarre) gemeinsam mit den zwei Neuzugängen Justin Harris (Bass) und Louise Bartle (Schlagzeug) geschrieben haben. Grund genug sich dem Ganzen in einer Doppel-Review zu widmen.

Autor Jonas sagt:

Der Sturz war ein heftiger. Ein paar Zähne ausgeschlagen, eine Platzwunde an der Stirn, dröhnender Schädel. Als Bloc Party – einst bis in den Indie-Himmel gelobt – im Frühjahr … Weiterlesen

Cover des Paula Hartmann Debüt-Albums "Nie Verliebt".

Paula Hartmann – Nie Verliebt

Das 21. Jahrhundert bringe keine Pop-Stars mehr hervor, heißt es manchmal. Es müsste eher lauten, dass das 21. Jahrhundert nur noch wenige universelle Pop-Stars hervorbringt. In Szene-Mikrokosmen gibt es nämlich doch immer wieder Musiker*innen, die zu heimlichen Szene-Sprachrohren mit Vorbildfunktion emporgehoben werden. Lil Peep zum Beispiel im Emo-Rap, Tyler. The Creator im amerikanischen Hip-Hop generell, Girl In Red im Bedroom-Pop. Die Künstlerin, um deren Debütalbum sich dieser Text dreht, wird wohl zukünftig zu einem solchen Mikro-Star emporsteigen: Paula Hartmann.

Deutschsprachiger … Weiterlesen

Cover des Bilderbuch-Albums "Gelb Ist Das Feld".

Bilderbuch – Gelb Ist Das Feld

Bilderbuch machen es ihren Fans niemals leicht. Der Durchbruch gelang den Österreichern mit dem Indie-goes-Hip-Hop-Querschlag „Schick Schock“, der Nachfolger „Magic Life“ dann stapelte Schicht auf Schicht, war weniger greifbar, experimenteller und doch unkonventionell eingängig. „Maschin“ und „Bungalow“ mauserten sich in den Jahren drauf zu Hits, die keine coole Indie-Party missen durfte. Der Jahresumbruch 2018 zu 2019 brachte dann nicht nur gleich zwei neue Bilderbuch-Alben, sondern auch eine Neuausrichtung. Waren Bilderbuch nach ihrer Gründung als Schulprojekt doch schrittweise vom klassischen Band-Sound … Weiterlesen

Bloc Party spielen live in der Garage in Nord-London.

Bloc Party, The Garage London, 30.03.2022

Knapp einen Monat vor Release beginnen die Live-Mühlen zu mahlen. Es knarzt noch ein wenig, stockt, aber dann greifen die Zahnräder flüssig ineinander. Ende April erscheint das neue, sechste Bloc Party-Album „Alpha Games“. Das möchte auch live gespielt werden. Deshalb leitet die Band diesen Releasezyklus offiziell mit einer Club-Show in der Heimat London ein. Knapp 600 Fans und neue Songs, die bislang nur Industrie-Interne und Journalist*innen zu Hören bekommen haben – der Abend ist also auch eine Probe für letztere.… Weiterlesen

Außenansicht der Islington Assembly Hall, in der Placebo spielten.

Placebo, Islington Assembly Hall London, 31.03.2022

Fünf Konzerte. Fünf europäische Städten. Allesamt handyfrei. Smartphones in kleinen Taschen verschlossen. Ungewohnt intim. 900 Menschen statt 15.000. Der Anlass: Das neue Album „Never Let Me Go“. Erschienen in der Vorwoche. Jetzt auf Nummer 1 in Deutschland. Die letzte dieser Shows in der Heimat London. Direkt ausverkauft, selbstredend. Islington Assembly Hall: Prunkvolle Halle aus den 1930er-Jahren samt Stuck und Wandverzierungen. Gespannte Menge, Altersschnitt um die 40, einige mit vielen Tattoos und Leder, früher alternativ. Kein Warmup, pünktlicher Beginn.

Licht aus, … Weiterlesen

Cover des Christian Lee Hutson Albums "Quitters".

Christian Lee Hutson – Quitters

Praktisch ein großer, überkreativer Haufen Freunde. Phoebe Bridgers, Lucy Dacus, Julien Baker, Conor Oberst – und auch Christian Lee Hutson. Sie alle Teil des amerikanischen Singer-Songwriter-Indies, kollaborieren, featuren, produzieren sich gegenseitig, sind eng befreundet. Auch das neue, zweite Album von Christian Lee Hutson profitiert von diesem dichten Kollaborationsnetz, denn es wurde gemeinsam von Bridgers und Oberst produziert wurde.

Schon „Beginners“, das niedlich-melancholische Debüt Hutsons, hatte damals Bridgers produziert. „Quitters“ nun ist nicht ganz so piano (aka behutsam und bedacht) gespielt … Weiterlesen