Review: Das neue Die Ärzte-Album "Dunkel" vermag das Gemüt unseres Autors nicht zu erhellen. Stattdessen ermüdet die beste Band der Welt.

Die Ärzte – Dunkel

Worte bringen dich zum Lachen, Worte bringen dich zum Wein’n;
Worte treiben dich zur Weißglut, Worte bringen dich zum Schrei’n;
Transportier’n Informationen, Emotionen, Trost und Hass;
                  Lassen Herzen schneller schlagen, machen Feinde, machen Spaß.“ – Die Ärzte

Ebenjene Zeilen singt Farin Urlaub (57, Anti-Alkoholiker, Pescetarier) auf „Kraft“, dem siebten Stück des neuen, vierzehnten Studioalbums von den Die Ärzte. Unglücklicherweise leidet gerade das unter den oft thematisch einseitigen Texten seiner drei Erschaffer – und unter musikalischer Belanglosigkeit.

Dabei steigt … Weiterlesen

Amyl and the Sniffers

Amyl and the Sniffers – Comfort to Me

Auch Straßenköter haben Gefühle! Genau davon scheinen Amy Taylor und ihre Kumpanen die wachsende Fanbase auf dem Zweitwerk “Comfort To Me” überzeugen zu wollen. All jene, die den rauen Sound des Debütalbums “Amyl and the Sniffers” zu schätzen gelernt hatten, brauchen jetzt aber nicht vor der Schoßhundisierung des Straßenlandes Angst zu haben. Amyl and the Sniffers sind immer noch laut, scheppernd und unangepasst. Nur eben in Punkto Songwriting einen ordentlichen Satz weiter nach vorne gekommen.

Das Herz der

Weiterlesen
Chubby and the Gang - The Mutt s Nuts

Chubby And The Gang – The Mutt’s Nuts

Nach den mehr als gelungen Platten von Squid, Shame und Black Midi hat man mittlerweile das Gefühl, das auch die nischigste Nische im Post-Punk besetzt ist und das Genre von der Musikwelt durchgespielt scheint. Gerade dann kommt schon die nächste junge Londoner Band angerast und das auch noch auf demselben Label der Post-Punk-Flagschiffe Idles und Fontaines D.C.. Ähnlich den Labelkollegen blicken auch Chubby And The Gang mit ihrem zweiten Album „The Mutt’s Nuts“ in die Vergangenheit, aber statt … Weiterlesen

Review: Zahn - Zahn

Zahn – Zahn

Bei einer Instrumental-Band mit dem Namen Zahn, dessen hochkarätige Besetzung sich wie eine Karies-verursachende Crème de la Crème des Noiserock liest, kann man auf eine Wurzelbehandlung (und Wortspiele) der besonderen Art hoffen – das experimentelle Endergebnis ist dann doch überraschend gediegen.

Schlagzeuger Nic Stockmann und Bassist Chris Breuer lassen neben Zahn ihre unbarmherzige Noise-Abrissbirne bei den Durchstartern Heads schwingen, während Gitarrist Felix Gebhardt bei der Industrial-Legende Einstürzende Neubauten den Hexenmeister am Keyboard gibt – zumindest live. Als würde das nicht … Weiterlesen

Lobsterbomb

Lobsterbomb – Go! Go! Go!

Riot Grrrl lebt! Und das nicht etwa nur international, wo Bands wie Dream Nails, illuminati hotties oder Petrol Girls die Systemkritik der großen Bewegung ins 21. Jahrhundert hieven. Auch national fährt ein Ruck durch die alternative Musikszene, bei dem Protagonist*innen wie Deutsche Laichen, Black Square oder Gurr die neue Welle eröffnen. Dank letzteren treten nun auch Lobsterbomb gegen die patriarchalen Fänge auf die Bühnen der AZs der Republik. Bei dem Aufruf des Duos auf der Instagram-Seite @weformedaband fanden die drei … Weiterlesen

Wavves - Jesse Lirola

Interview mit Wavves über „Hideaway“

(ENGLISH VERSION BELOW) Altes Label. Neuer Produzent. Alte Themen. Neuer Sound.  Auf ihrem aktuellen Album „Hideaway“ meistern die kalifornischen Indie-Punks Wavves die Gratwanderung zwischen Vergangenheit und Zukunft der Band. Mastermind Nathan Williams hat uns im Interview über die Entstehung der Platte aufgeklärt, bei der plötzlich alles so schnell ging, dass direkt ein Nachfolger im Gespräch ist. Noch viel lieber sprach der gut gelaunte Frontmann aber über Fußball, die beste Serie der Welt und seine Liebe zu Tieren.

Nach dem Ausstieg … Weiterlesen

DZ Deathrays Bandfoto 2021

Interview mit DZ Deathrays über „Positive Rising“

(ENGLISH VERSION BELOW) Weil die DZ Deathrays ungewöhnlich viele Songs für ihr viertes Album hatten, teilten die australischen Dance-Punks „Positive Rising“ in zwei Teile auf, die in recht kurzen Abständen veröffentlicht werden sollten. Doch so wie bei vielen warf die Pandemie die Pläne der dauertourenden Australier durcheinander. Wie sie für das Projekt zum Trio heranwuchsen, warum Hunde immer eine wiederkehrende Rolle in ihren Songs spielen und wie die Band den Lockdown produktiv nutzte, erzählte uns Gitarrist und Sänger Shane Parsons Weiterlesen

Review: Wavves - Hideaway

Wavves – Hideaway

Wenn sich in der abwechslungsreichen Diskographie von Wavves-Mastermind Nathan Williams eines durchzog, war es doch die omnipräsente Teenage Angst in seinen Texten mit der die Band aus San Diego groß wurde. Die ist für Williams auch noch mit Mitte 30 da, aber er hat auf „Hideaway“ kein Problem mehr damit, Depressionen und Hilflosigkeit in seinen einfach gestrickten Texten zu akzeptieren. Mittlerweile guckt er für seine Verhältnisse überraschend positiv über den düsteren Ozean – und die selbstgesteckten Genregrenzen – hinweg: „I … Weiterlesen

DZ Deathrays – Positive Rising: Part 2

Die australischen Dance-Punks DZ Deathrays machen auf dem zweiten Teil ihres Rock-Epos „Positive Rising“ wie immer alles richtig und bringen diesmal ihre Garagenparty zumindest atmosphärisch auf die Stadionbühne.

Die richtige Dosis

Mit ihrem jugendlich lärmigen Debüt „Bloodstreams“ von 2012 legten Shane Parsons und Simon Ridley als DZ Deathrays noch sämtliche Garagen in Schutt und Asche, wenn die Eltern mal nicht da waren und drehten bei Auftritten teils so laut auf, dass sie schon mehrfach von der Bühne flogen. Das sich … Weiterlesen

Review: Das Debüt des Peter Muffin Trios um Die Nerven Bassist Julian Knoth ist mehr als ein großer Spaß.

Peter Muffin Trio – Stuttgart 21

Im Januar noch veröffentlichte Julian Knoth aka Peter Muffin eine humorvolle Quatsch-Platte im Alleingang, nun steht er mit seinem Bruder Philipp Knoth und der Videokünstlerin Caroline d’Orville als das Peter Muffin Trio vor dem Mikrofon. „Stuttgart 21“ heißt das Debütalbum der drei Musiker*innen. Das wäre laut der Band ohne Produzent Nicolas Epe eine schrullige Punk-Platte geworden. Eigentlich.

Zu seiner eigen Glück ist das Debüt des Peter Muffin Trios nun doch weit mehr als stumpfer Punk. Mehr als deutlich macht das … Weiterlesen