State Champs Köln 21052022

State Champs, Essigfabrik Köln, 21.05.2022

Seit zwei Monaten finden in Deutschland endlich wieder uneingeschränkt Konzerte statt. Die bereits letztes Jahr angekündigte Tour der amerikanischen Pop-Punk Band State Champs wurde also zum Glück zeitlich so geplant, dass nichts schief gehen konnte. Naja fast nichts. Die ersten Konzerte zum aktuellen Album „Kings Of The New Age“ verliefen in Großbritannien reibungslos. Doch bei der Überfahrt zum Europäischen Festland kam es zu Komplikationen und das Quartett schaffte es nicht rechtzeitig zur Show in Paris.

In Köln standen State ChampsWeiterlesen

KMPFSPRT Osnabrück

KMPFSPRT, Bastard Club Osnabrück, 29.04.22

(Die Bildergalerie findet ihr unter dem Text). Die Freude zum ersten Mal wieder vor Publikum zu spielen und insbesondere die Dankbarkeit, dass dieses endlich wieder möglich ist, wird uns alle noch eine Weile begleiten. Genau diese Begeisterung war auch am Freitagabend beim KMPFSPRT Konzert im Bastard Club in Osnabrück allen Beteiligten anzumerken.

Vorband Nummer Eins waren KAAK aus Hannover, die das Pech hatten sich quasi zu Beginn der Pandemie begründen, und dadurch kaum als Band unterwegs sein konnten. Doch an … Weiterlesen

Idles performen live im Kölner Carlswerk Victoria im April 2022.

Idles, Carlswerk Victoria Köln, 28.04.2022

Zwei Jahre lang haben alle Anwesenden auf diesen Abend gewartet. Fast zwei Jahre lang ist das Kölner Carlswerk bereits bis auf den letzten Zentimeter ausverkauft. Und nun steht Joe Talbot doch noch auf dieser Bühne und nuschelt begeistert in sein Mikrofon: „This is a Deutschland miracle!“ Momente später schwirren Flanellhemdträger, Glatzköpfe und Indie-Kids durch die hochdeckige Industriehalle, die nächsten Zeilen schon im Mund. „I’m scum“ schmettert der Chor die Schlüsselzeile aus dem ebenso betitelten Song.

Zwei Alben haben Idles seit … Weiterlesen

Cover des neuen Pup-Albums "The Unraveling Of Puptheband".

Pup – The Unraveling Of Puptheband

Es war an der Zeit frische Saiten aufzuziehen. „Morbid Stuff“ hatte den Sound der kanadischen Punk-Rock-Chaoten Pup auf die Spitze getrieben, was Härte und Melodiösität anging. Die EP „This Place Sucks Ass“ danach ließ ihn in die Sackgasse laufen: viel Neues zu entdecken gab es da nicht mehr in dem sarkastisch-humorvollen Noise-Punk des Quartetts. Es brauchte also neue Ausdrucksformen. Ausgerechnet eine altertümliche Holz-Villa in einer kleinen Großstadt nahe der US-Ostküste lies die Band diese ergründen. „The Unraveling Of Puptheband“ heißt … Weiterlesen

Belmont – Aftermath

Der Langspieler „Aftermath“ von der „Bouncy Rock“-Band Belmont aus Chicago ist das Ergebnis einer Selbstreflexion. „There’s a lot of serious stuff on this album … it’s personal and vulnerable” erklärt Sänger Taz Johnson im Pressetext. Auf den zwölf Liedern ist dieser Prozess umfänglich in der Ich-Perspektive festgehalten.

Der Opener „Fully Sent“ bildet das Leitmotiv: Die Entschlossenheit etwas ändern zu wollen, über sich hinauszuwachsen und keine Zeit mehr zu verschwenden. Anschließend folgen Gedankengänge, die erklären, warum das notwendig ist, und die … Weiterlesen

Get Jealous Session

Get Jealous präsentieren den Weihnachtssong „Gabriele“

Weihnachten ist nicht nur das Fest der Liebe, sondern auch das Fest der oftmals sehr konservativen Traditionen. Gerade die LGBTQ-Community kann davon wohl ein paar Liederbänder singen. Umso wichtiger ist gerade an derartigen Feiertagen die alternativen Entwürfe zu Maria, Josef & der Heteronormativität zu supporten und zu feiern. Dieses Jahr machen wir das besoders gerne mit unseren lieben Punk-Freund*innen von Get Jealous. Nachdem sie uns mit „Worried“ dieses Jahr erst eine großartige EP spendiert haben, legen sie uns … Weiterlesen

Review: Das vierte Idles-Album "Crawler" ist unbequemer und weniger greifbar als seine Vorgänger.

Idles – Crawler

War „Ultra Mono“ eine offenherzige Umarmung, so begrüßt „Crawler“ Zuhörer*innen mit vorausgestellter Schulter. Denn: Das vierte Album der Idles ist in vielerlei Hinsicht eine Antithese zu seinem Vorgänger. An die Stelle von teils im Vocal-Booth improvisierten, mit Wortmalereien gespickten Texten treten dort poetische Ein-Zeiler und eng gestrickte Narrative. Und: Straighte Dance-Beats weichen kantigen Rhythmen und kunstigem Post-Punk.

Der Wind ist kühler, den „Crawler“ aus den Boxen in die Gehörgänge bläst. Wo der Idles-Drittling noch empowernde Demoschild-Sprüchchen aneinanderreihte und damit vielerorts … Weiterlesen

Parquet Courts - Sympathy For Life

Parquet Courts – Sympathy For Life

Nach Party-Album „Wide Awake!“ stolzieren die Indie-Punks Parquet Courts mit „Sympathy For Life“ vom Nachtclub die Straße hinunter zur Afterhour. Ihren benebelten Jams fehlt zwar teilweise der nötige Drive, um sich nochmal komplett der Ekstase hinzugeben, aber das brauchen die New Yorker, für das, was sie vorhaben, eh nicht mehr ­– denn bei all dem Hedonismus ist der unterschwellige Nihilismus in „Sympathy For Life“ auch als Suche nach etwas Sinn, Verstand und Hoffnung in unserer konsumorientierten Gegenwart zu verstehen.

Das

Weiterlesen
Konzertbericht: Lygo und Fans bescheren dem Kölner Artheater eine gebürtige Konzertrückkehr.

Lygo, Artheater Köln, 30.10.2021

Für den Ausgang eines Konzertes sehen sich zwei Parteien verantwortlich: Die Fans auf der einen, die Musiker*innen auf der anderen Seite. So viel zur Theorie. Ist ja möglich, dass diese Erkenntnisse im Vakuum zwischen März 2020 und Herbst 2021 verloren gegangen sind. Doch mehr zu den zwei relevanten Komponenten: Für die Anhänger*innen der Indie-Punker Lygo hielten die vergangenen 18 Monate wohl wenig Live-Musik bereit. In Corona-konformen Settings fanden nur vereinzelte Punk-Shows statt und so ist das unter der magischen 2G+-Zugangsregelung … Weiterlesen

Review: Auf ihrem neuen Album "Lygophobie" lassen Lygo Optimismus im Pessimismus erkennen.

Lygo – Lygophobie

Raus aus der Schockstarre“, rein in Aufarbeitung beschließen Lygo. „Lygophobie“ – nein, das ist nicht nur ein flaches Wortspiel, sondern umschreibt die Angst vor Dunkelheit – tritt die Flucht nach vorne an: Vor den eigenen Schatten und gesellschaftlichen Problemzonen.

„Zusammen Im Bett“ etwa ist eines dieser Stücke. Es ist noch erkennbar – das Hadern mit der eigenen Psyche, das die verschachtelten Texte der Wahl-Kölner bislang geprägt hatte – aber irgendwo unter der Oberfläche schlummert Erkenntnis. Das Wiedererkennen im … Weiterlesen