Unser Team

Alina

Selbstbeschreibungen sind so eine Sache. Man kann sich wahnsinnig gut darstellen oder furchtbar schlecht. Beides irgendwie nicht so authentisch. Deswegen fangen wir doch einmal so an: Ich stolpere so durch mein Leben. Mache Fehler wie jeder andere, komme manchmal ins Schwanken und an guten Tagen renne ich fast. Den ersten Schritt dazu habe ich im Oberbergischen, genauer gesagt in Gummersbach, gemacht. Woraufhin es mich nun nach Aachen verschlagen hat, wo ich Gesellschaftswissenschaften studiere. Ich bin unglaublich leicht für Dinge zu begeistern und schließe Menschen manchmal viel zu schnell in mein Herz. Zu meinen großen Leidenschaften gehören vor allem die Fotografie, das Schreiben, Musik, Badminton, Konzerte und Serien. Musikalisch bin ich wohl im Pop und Singer/Songwriter Bereich zuhause, wobei JoJo, Little Mix, Justin Timberlake und The Script zu meinen absoluten Lieblingskünstlern gehören. Und ja, die Britney Spears Phase habe ich auch durchlebt. Ich klammere mich gerne an Marmeladenglasmomenten fest, liebe lachende und fröhliche Menschen, bin absolut harmoniebedürftig und oftmals recht sensibel. Ich drehe unheimlich gerne Videos, befasse mich mit Schnitt und Ton und schlüpfe gerne in andere Rollen, weswegen ich mir neben dem Studium mein Geld mit Komparsenrollen verdiene. Too much Information? Dann habe ich das Ziel einer Selbstdarstellung wohl hoffentlich erreicht.

Alle Beiträge von Alina.

Andrea

Als Redaktionsomi führe ich im beschaulichen Sauerland ein seriöses Leben mit einem noch seriöseren Schreibtischjob. Soweit die Theorie. In der Praxis sieht das etwas anders aus. Kaum habe ich das Büro verlassen, sitze ich laut singend im quietschgrünen Auto, um zu irgendeinem Konzert zu rasen. Meistens verschlägt es mich dabei zu Indie-Rockbands oder Singer/Songwritern, Deutschrap darf es aber auch gerne mal sein. Generell bin ich für Ausflüge in fast jedes Genre zu haben, solange es nicht Techno oder Schlager ist. Bei den Konzerten selbst findet man mich dann meistens kurz hinter den kreischenden Fangirls und kurz vor den großen Moshpits. Manchmal aber auch mittendrin. Oder an der Theke. Und weil ich hinterher am liebsten jedem von meinen Erlebnissen erzähle (auch wenn es keiner hören will) und weil Karla Kolumna schon immer mein großes Vorbild war, bin ich nun hier gelandet.

Alle Beiträge von Andrea.

 

Anna

„Ein Blondchen, das auf harte Rap-Musik steht? Wie süß.“ Es ist tatsächlich beeindruckend, wie häufig mir diese Worte in meinen jungen Jahren schon zugetragen wurden. Sei‘s drum. Ich möchte mich schließlich nur kurz vorstellen: Hey, ich bin Anna. Gebürtige Kölnerin, lebensfroh und aufgeweckt. Ich liebe Katzen. Und Einhörner. Tja, auch gegen viel Glitzer habe ich meistens nichts einzuwenden. Ich feiere für mein Leben gerne Karneval und mag Fußball. Musik höre und mache ich viel, das haben mir meine Eltern wohl regelrecht in die Wiege gelegt. Wahrscheinlich macht es mich deshalb auch rasend, wenn Leute auf die Eins und die Drei klatschen. Derzeit befinde ich mich in den letzten Zügen meines Masterstudiums der Musikwissenschaft in Mainz. Außerdem spiele ich Cello in einem Sinfonieorchester und singe in einem Jazzchor. Mit 16 habe ich an der deutschen Ausgabe von Eminems Biografie mitgearbeitet – ein Funfact, den ich gerne vor neuen Bekanntschaften nach ein paar Bier zum Besten gebe. Musikalisch fühle ich mich insbesondere im deutschen Hip-Hop bzw. Rap zu Hause, weswegen ich auf minutenmusik auch hauptsächlich diese Sparte bediene: Ein Genre, das durch seinen Erfolg längst von sämtlichen Vorurteilen befreit sein sollte, sich auf dem Markt bis dato leider immer noch als ernstzunehmende Musikrichtung profilieren muss. Schade, aber daran lässt sich arbeiten!

Alle Beiträge von Anna.

Christopher

Christopher_team

Ich bin im November 2017 Instagram beigetreten – und damit ungefähr fünf Jahre zu spät dran. Warum das wichtig ist? Dort habe ich minutenmusik entdeckt und darf hier nun zwischen den anderen Musiküberinteressierten auch meinen Senf dazu geben. Eine wunderbare zweite Komponente neben meinem Hobby, regelmäßig zur Karaoke zu fahren. Und ja, sogar auf Papier habe ich bereits „irgendwas mit Musik“ gemacht: Seit Juli 2017 habe ich einen Master in Musikwissenschaft. Ja, ich kann auch ein Instrument spielen und Nein, ich werde kein Musiklehrer. Stattdessen probiere ich in absehbarer Zeit, irgendwo journalistisch zu landen. Oder zu moderieren. Oder beides. Solange bringe ich noch Ausländern in einer Sprachschule Deutsch bei, womit mein Zweitfach Germanistik auch abgedeckt ist. In meinem CD-Schrank (ich hasse Downloads, Streamingdienste und brauche was in der Hand) stehen so diffuse Alben, dass man denken könnte, ich hätte eine gespaltene Persönlichkeitsstörung. Dort gibt es neben Vivaldi das Debut von Blümchen, das „United“ von DSDS, jedes Album von Björk und das letzte von Korn zu bestaunen. Ich kann mit jedem Genre etwas anfangen und bin erstmal offen für alles. Der Künstler muss mir nur irgendetwas geben. Deswegen würde ich meinen Geschmack als „breiten Mainstream“ bezeichnen, da ich mich mit allem beschäftige, was irgendwie Trend ist und mich genauso über Geheimtipps freue. Ich kenne jeden Track der 90er auswendig (auch den Rap bei „Wannabe“) und habe über 60 unterschiedliche Musicals gesehen. Das erste Mal gefesselt war ich mit drei Jahren von niemand geringerem als Michael Jackson. Deswegen findet man nun Noten von ihm auf meiner rechten Wade. Ich freue mich, wenn Ihr durch meine Texte sowohl informiert als auch unterhalten werdet – und mir anschließend in den Kommentaren nicht nur recht gebt, sondern was Eigenes zu sagen habt!

Alle Beiträge von Christopher.

Emilia

Musikfreak, Konzertgängerin, Festivalcamperin, Serienjunkie, Sneakersammlerin, Fernwehgeplagte, Anglizismennutzerin, Undercoverrapperin, Pizzaliebhaberin, Hobbyfotografin, Bücherwurm, Herrin der Ironie, kreativer Kopf und leidenschaftliche Bloggerin. Das alles bin ich. Ich heiße Emilia, bin mal hier und mal dort, immer irgendwo zwischen Deutschland und Spanien, und arbeite als Redakteurin bei minutenmusik. Mein Musikgeschmack ist kaum definierbar, da ich von Deutschrap über Indie, House und Pop bis hin zu Rock und Metalcore eigentlich so gut wie alles höre. Neben dem Schreiben macht die Musik also einen ziemlich großen Teil meines Lebens aus und deshalb freue ich mich euch hier regelmäßig mit Reviews, Konzertberichten und News aus dem aktuellen Musikgeschehen zu versorgen.

Alle Beiträge von Emilia.

Julia

Hallo alle zusammen! Ich bin Julia, 21 Jahre alt und studiere Literaturübersetzen im Master. Meine offensichtlich größte Leidenschaft ist auf jeden Fall die Musik. Dabei sammele ich sowohl CDs als auch Schallplatten. Was Genre angeht, möchte ich mich gar nicht unbedingt festlegen, am liebsten höre ich aber wohl Indie, Rock und Metal. Eigentlich bin ich aber keinem Genre komplett abgeneigt, außer reinem Techno, Schlager oder Reggae. Zu meinen Lieblingsacts gehören System of a Down, Korn, The Used, My Chemical Romance, Florence and the Machine und Lady Gaga. Natürlich schlägt mein Herz auch für Livemusik, daher treibe ich mich sehr häufig auf Konzerten oder Festivals rum. Wie mein Studium schon andeutet, sind zwei weitere Interessen von mir Sprachen und Literatur. Durch einige Sprachkurse und meinen Bachelor habe ich gemerkt, wie viel Spaß es mir macht, neue Sprachen zu lernen und hoffe jetzt, dass ich dies später als Übersetzerin beruflich ausüben kann. Im Literaturbereich möchte ich mich auch nicht eingrenzen, besonders gerne mag ich aber Psychothriller, Horror und Fantasy. Ein weiterer Großteil meiner Interessen spielt sich in der Welt von Videospielen, Serien und Filmen ab. Neben Studium, Job und der Konzertsucht bleibt zwar nicht viel Zeit dafür, aber über einen Serienmarathon freue ich mich trotzdem immer. Meine Lieblingsserien sind wohl Game of Thrones, Orange is the new Black und American Horror Story. Außerdem erkunde ich auch gerne neue Orte, leider fehlt es da meistens an Geld oder Zeit, aber wenn es irgendwie geht, dann bin ich immer am liebsten unterwegs.

Alle Beiträge von Julia

Jonas

Hallo, ich bin Jonas. Ich mag Musik. Also ich mein – Ich mag Musik so richtig, so krankhaft nerdig. Musik bestimmt mein Leben, meinen Tagesablauf. Ich liebe Konzerte, die Momente, in denen Musiker und Crowd eins werden. Genau deshalb versuche ich auch so viele Konzerte mitzunehmen wie es nur geht. Stilistisch komme ich aus dem Rock-Berreich, bin aber an sich offen für alles, außer für EDM- und Schlager-Zeugs. Das find ich nämlich scheiße (HA MELVIN! Der findet das tatsächlich ab und an gut… unverständlich). Zu minutenmusik gekommen bin ich, weil ich Melvin irgendwann kennenlernen durfte. Wie und wann ist aber auch uninteressant. Viel wichtiger ist, dass ich jetzt hier bin und so einen sinnlosen Scheiß schreiben darf. Was ich so neben der Musik mache? Na, natürlich genauso sinnlosen Quark. Ich studieren Sozialwissenschaft oder auch anders gesagt lerne ich wie man am besten Taxi-Fahrer wird. So, noch einen unterirdischen Witz gerissen. Das bin also ich.

Alle Artikel von Jonas.

Luis

Ich bin Luis und sehr klein. Bei Fahrradkontrollen will man regelmäßig meinen Ausweis sehen! Wenn mich ein Song gut beschreibt, dann ist es California Gurls von Katy Perry. Mein Lieblingstier ist die Gans. Meine Lieblingsfarbe ist rosa oder schwarz. Da will ich mich jetzt nicht festlegen. Am liebsten esse ich Mayonnaise mit was dabei. In meiner freien Zeit, wenn ich sie denn habe, spiele ich Baseball und Tischtennis. Sorry! Dass man mich hier schreiben lässt ist mutig. Ich bedanke mich bei denen, die das möglich gemacht haben. Ihr wisst, wer ihr seid. Am liebsten aus dem Team mag ich Jonas.

Alle Beiträge von Luis

 

 

 

Marie

Biologie-Studentin aus dem Münsterland, die viel zu viel Zeit damit verbringt auf Konzerte zu gehen und Serien zu schauen.Meine Musikalische Früherziehung begann, neben dem klassischen Blockflötenunterricht natürlich, durch meine Brüder mit Deutsch Punk á la Die Ärzte und setzte sich dann mit andern Bands wie Billy Talent oder Donots fort. Inzwischen höre ich einen großen Mix aus allen möglichen Genres wie Rap, Emo, Alternative-Indie und auch der ein oder andere Musicalsong schleicht sich immer mal wieder dazwischen. Generell gilt: Solang mir der Song gefällt hör ich ihn auch, egal aus welchem Genre!

Alle Beiträge von Marie

 

Marius

Marius_Minutenmusik_team

Max und Melvin kenne ich noch aus Zeiten von Alternativmusik.de, die ich einst mal betrieben habe. Die Seite hat den Betrieb eingestellt, die Liebe zur Musik blieb, die beiden stellten minutenmusik auf die Beine und ich bin seither begeisterter Leser. Und dachte mir so: Eigentlich kannste die ja auch hin und wieder mal mit Beiträgen unterstützen. Musikalisch läuft es bei mir unter dem Motto „gut ist, was gefällt“. Genre-Grenzen sind dazu da, überschritten zu werden. Warum denn nicht mal Kool Savas gefolgt von Paradise Lost hören? Eben. Ansonsten: Gerne unterwegs, um Bands zu sehen und dabei Städte kennenzulernen. Hin und wieder fragt man mich, wozu ich eigentlich eine Wohnung habe. Aber irgendwo müssen ja die Platten gelagert werden. Neben der Musik bin ich gerne beim Fußball (bevorzugt FC Augsburg und SC Baierbrunn), jage früh um 06:30 Uhr CD- und Vinyl-Schnäppchen auf dem Flohmarkt, bin irgendwo aufm Berg, gucke Stromberg oder Pastewka und ich grüße meine Tante in Wuppertal. Was? Ich habe da gar keine Tante? Egal, das passte gerade so gut.

Alle Beiträge von Marius

Max

Hi, ich bin einer der beiden Gründer von minutenmusik. Der Großteil des Designs sowie etwaige technische Probleme gehen auch auf meine Kappe. Im Grunde habt ihr also wegen mir die Ehre, diese Seite so zu besuchen, wie sie gerade ist. Musik find ich ziemlich großartig. Kaffee auch. Ansonsten hänge ich gern mit neuen oder altbekannten Leuten rum und bespreche mehr oder weniger wichtige Themen, lerne eine neue Sprache (man wird ja nicht einfach so Polyglott) oder mache 5000 andere Sachen gleichzeitig. Dazu gehören schlafen, fotografieren, lesen, reisen oder ein neues Gedankenspiel durchzuspielen, um ein neues Projekt auf die Beine zu stellen. Um diesen Text noch unnötig zu verlängern, dass es besser aussieht, wenn er neben dem Bild rechts auftaucht, schreibe ich noch einige Dinge hier hin, die als Lückenfüller dienen. Jetzt gerade regnet es, aber das ist kein Problem, denn ich bin drinnen und Regen hilft den Pflanzen beim wachsen. Und, wenn ich nachher raus gehe, dann ziehe ich eben eine Jacke an und dann bleibe ich trocken. Und, wenn ich nicht trocken bleibe, dann ist das auch kein Problem, denn ich bin ja nicht aus Zucker. So, das reicht! Schön, dass ihr hier seid. Und jetzt viel Spaß!

Alle Beiträge von Max.

Melvin

Hola folks! Ich bin Melvin der andere Gründer von minutenmusik. Wenn ich nicht gerade Musik höre, Bahn fahre oder auf Konzerten aller Art herumschwirre, sitze ich mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit vor dem Laptop. Entweder um die quadrilliarden Emails von Promotern und aus der Redaktion zu beantworten oder die sozialen Netzwerke unsicher zu machen. Entweder für meinen Arbeitgeber (guckst du hier) oder um meine nie endende Informationssucht zu befriedigen. Ansonsten mag ich Kaffee, Partys, Spaghetti Carbonara, Kaffee, Politik, Red Bull. Achja und Kaffee.

Alle Beiträge von Melvin.

Sebastian

Es gibt zwei Disziplinen, mit denen ich mich besonders gerne und häufig auseinandersetze: zum einen ist es die Philosophie, zum anderen die Musik. Meine musikalische Entwicklungsgeschichte begann vor langer Zeit ganz praktisch an einem Instrument, bei wöchentlichem Klavierunterricht und dem Kennenlernen verschiedenster großer Komponisten. So beschäftigte ich mich vor allem mit Klassikern der Musikgeschichte. Glenn Goulds unvergleichliche Bach-Interpretationen waren und sind für mich dabei die erste große Offenbarung. Später einmal stolperte ich jedoch über die Greatest Hits von Queen, mit denen ich den Sprung vom Barock zum Rock machte. In den vergangenen Jahren konnte ich nun die vielfältigen Facetten der Rockmusik für mich entdecken. Von außergewöhnlichen Nummern des Progressive Rock bis hin zum klassischen Rock ’n’ Roll weiß ich heute vieles zu schätzen. Mittlerweile kann ich außerdem ganz passabel mit einer E-Gitarre umgehen und arbeite endlich an ersten Eigenkompositionen. Inspiration hole ich mir natürlich vor allem auf Konzerten. Was die Freizeitgestaltung angeht, gibt es eben kaum ein besseres Erlebnis als den überzeugenden Auftritt einer lieb gewonnenen Band. Für die Rival Sons oder auch manch andere Gruppe reise ich sehr gerne mal durch halb Europa. Auf minutenmusik.de berichte ich dann von meinen Konzerterlebnissen. Ich freue mich immer besonders, wenn ich dabei spannende Interviews führen darf. Hiervon wird es in Zukunft hoffentlich noch einige mehr von mir auf dieser Seite zu lesen geben.

Alle Beiträge von Sebastian.

Yvonne
„Tut mir Leid, da kann ich nicht – da bin ich auf einem Konzert.“ ist wohl einer der meistgesagten Sätze meines Lebens… Egal ob Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Europa, Amerika oder sogar Australien – wo gute Live-Musik ist, da muss ich hin! Es sei denn, es ist ein Eichhörnchen in der Nähe. Das geht dann vor. Alternativ fahre ich auch gerne Riesenrad, was bei manchen Konzerten aufgrund von größeren Besuchern, die prinzipiell die Angewohnheit haben, genau vor mir stehen zu bleiben, ebenfalls von Vorteil wäre. Eigentlich schaue ich auch gerne Serien, aber man muss halt Prioritäten setzen. Das Leben eines Konzertliebhabers, wie Kraftklub es so schön betitelt haben, ist nicht immer leicht – aber dafür umso spannender :).

Alle Beiträge von Yvonne.