Unser Team

Unser Herzstück: Die Menschen, die minutenmusik mit Inhalt füllen. Am besten stellen sie sich selber vor!

Alina Hasky

Alina Hasky

In das minutenmusik-Team gestolpert bin ich im Juni 2016, frühmorgens, auf dem Heimweg eines Discoabends. Als ich Melvin quasi-nüchtern zugesagt habe, auch mal für seinen Musikblog zu schreiben. Seitdem schreibe ich liebend gerne über Popmusik, Singer-Songwriter, Girl-und Boybands. Und ja, auch über den viel kritisierten „Deutschpop“. Besonders emotional werden meine Texte aber bei Little Mix, JoJo, The Script, Hurts und Wincent Weiss. Während der Zeit bei minutenmusik, habe ich außerdem meinen Master in Politikwissenschaft an der RWTH Aachen absolviert und tingel seitdem zwischen Studentenleben, Journalismus, Erwachsenwerden und den dazugehörigen Katastrophen sowie Marmeladenglasmomenten durch das Leben. Ach ja, und ein kleines Faible fürs Fotografieren, für Playlisten, gesunde Ernährung, ganz viel Harmonie und Konzerte habe ich auch noch. Alle Artikel von Alina.

Andrea Holstein

Andrea Holstein

Als Redaktionsomi führe ich im beschaulichen Sauerland ein seriöses Leben mit einem noch seriöseren Schreibtischjob. Soweit die Theorie. In der Praxis sieht das etwas anders aus. Kaum habe ich das Büro verlassen, sitze ich laut singend im quietschgrünen Auto, um zu irgendeinem Konzert zu rasen. Meistens verschlägt es mich dabei zu Indie-Rockbands oder Singer/Songwritern, Deutschrap darf es aber auch gerne mal sein. Generell bin ich für Ausflüge in fast jedes Genre zu haben, solange es nicht Techno oder Schlager ist. Bei den Konzerten selbst findet man mich dann meistens kurz hinter den kreischenden Fangirls und kurz vor den großen Moshpits. Manchmal aber auch mittendrin. Oder an der Theke. Und weil ich hinterher am liebsten jedem von meinen Erlebnissen erzähle (auch wenn es keiner hören will) und weil Karla Kolumna schon immer mein großes Vorbild war, bin ich nun hier gelandet. Alle Artikel von Andrea.

Anna W.

Anna W.

„Ein Blondchen, das auf harte Rap-Musik steht? Wie süß.“ Es ist tatsächlich beeindruckend, wie häufig mir diese Worte in meinen jungen Jahren schon zugetragen wurden. Sei‘s drum. Ich möchte mich schließlich nur kurz vorstellen: Hey, ich bin Anna. Gebürtige Kölnerin, lebensfroh und aufgeweckt. Ich liebe Katzen. Und Einhörner. Tja, auch gegen viel Glitzer habe ich meistens nichts einzuwenden. Ich feiere für mein Leben gerne Karneval und mag Fußball. Musik höre und mache ich viel, das haben mir meine Eltern wohl regelrecht in die Wiege gelegt. Wahrscheinlich macht es mich deshalb auch rasend, wenn Leute auf die Eins und die Drei klatschen. Derzeit befinde ich mich in den letzten Zügen meines Masterstudiums der Musikwissenschaft in Mainz. Außerdem spiele ich Cello in einem Sinfonieorchester und singe in einem Jazzchor. Mit 16 habe ich an der deutschen Ausgabe von Eminems Biografie mitgearbeitet – ein Funfact, den ich gerne vor neuen Bekanntschaften nach ein paar Bier zum Besten gebe. Musikalisch fühle ich mich insbesondere im deutschen Hip-Hop bzw. Rap zu Hause, weswegen ich auf minutenmusik auch hauptsächlich diese Sparte bediene: Ein Genre, das durch seinen Erfolg längst von sämtlichen Vorurteilen befreit sein sollte, sich auf dem Markt bis dato leider immer noch als ernstzunehmende Musikrichtung profilieren muss. Schade, aber daran lässt sich arbeiten! Alle Artikel von Anna.

Christopher Filipecki

Christopher Filipecki

Im Januar ‘18 öffneten sich meine minutenmusik-Tore und damit mein Zutritt in eine Welt voller neuer Musik, unzähliger Konzerte, abwechslungsreicher Musicals und mehr. Seitdem probiere ich meinen Horizont stets zu erweitern, emotionale Texte zu schreiben, dem Blog sowohl eine sehr poppige als auch retroartige und Soundtrack-esque Note zu verleihen und damit nochmal eine andere Ecke Leser*innen abzuholen. Ach ja, Eurovision Song Contest geht auch sehr gut. Seit Anfang ‘21 bin ich hauptberuflich Redaktionsleitung für ein bekanntes Stadtmagazin und seit ‘20 im leitenden minuti-Team. Alle Artikel von Christopher.

Emilia Knebel

Emilia Knebel

Das einzige, was ich fast noch lieber mache, als reden, ist schreiben. Eigentlich schon immer, seit Anfang 2017 aber auch hier bei minutenmusik. Wenn ich nicht gerade auf einem Club-Konzert irgendwo zwischen der Bar, der ersten Reihe und dem Moshpit bin, findet man mich also oft Indie-hörend vor meinem Laptop an allen möglichen Orten, wo ich versuche, meine Gedanken niederzuschreiben und nicht gerade solche Bandwurm-Sätze zu fabrizieren, wie den hier gerade (Spoiler: Klappt meistens so mittelgut). Das mache ich neben minutenmusik als freie Journalistin auch noch für andere Medien und lasse mich dort über Kultur, Feminismus oder Politik aus. Alle Artikel von Emilia.

Jonas Horn

Jonas Horn

Ich studiere Politikwissenschaft im grauen Köln. Seit 2016 schreibe ich regelmäßig über Indie-, Rock- und Rap-Musik, über Post-Hardcore und Emo-Rap. Seit 2018 drehe ich außerdem als Redaktionsleitung im Hintergrund an den Reglern. Achja und ich twitter gerne freches Zeug, diskutiere jeden Scheiß aus und versuche zu häufig angestrengt lustig zu sein. Alle Artikel von Jonas.

Julia Köhler

Julia Köhler

Seit ich 2017 bei minutenmusik meine ersten zaghaften Schreibversuche gestartet habe, versuche ich, meinen Beitrag zu einer diverseren Musiklandschaft beizutragen. Mittlerweile schreibe ich auch für andere Magazine wie dem Missy Magazine oder dem Visions, minutenmusik bleibt aber weiterhin mein Herzprojekt. 2020 übernahm ich deswegen auch einen Posten in der Redaktionsleitung und verfasse weiterhin am liebsten schnörkelige Texte über feministische Künstler*innen. Alle Artikel von Julia.

Lucie K.

Lucie K.

Als Bauingenieurwesen Studentin im Master mit Nebenjob in einem Ingenieurbüro habe ich absolut nicht viel mit Literatur, Sprache, Journalismus oder Ähnlichem zu tun. Bis auf meine Bachelorarbeit, die hauptsächlich aus Diagrammen und Zahlen bestand, war es bisher auch nie meine Aufgabe Texte zu verfassen. Aber trotzdem bin ich jetzt Teil von Minutenmusik. Das muss wohl daran liegen, dass ich Musik liebe, mich verdammt oft auf Konzerten rumtreibe und Melvin schon echt lange kenne. Meistens höre ich härtere Musik, geprägt durch meinen ehemaligen Gitarrenlehrer. Vielleicht etwas ungewöhnlich, denn damals war ich 11. Aber ist schon ziemlich cool, oder? Ich versuche möglichst erst über eine Band zu urteilen, wenn ich sie live gesehen habe und gebe so gut wie jedem Stil eine Chance. Prinzipiell höre ich einfach alles, was mir Spaß macht. Besonders toll finde ich es natürlich die Musik live zu erleben und dabei lauthals mitzusingen mit möglichst viel Platz zum Tanzen. Das heißt in meinem Fall den Körper irgendwie zu bewegen, denn Tanzen kann ich absolut nicht. Und Singen auch nicht. Alle Artikel von Lucie.

Luis Golüke

Luis Golüke

Als Pop-Punk Beauftragter sorge ich dafür, dass die beste Musikrichtung der Welt hier ausreichend vertreten ist. Wenn ihr deutschlandweit exklusive Interview-Partner, neue Anspieltipps und Konzertberichte aus der Szene bekommen wollt: Behaltet meine Seite im Auge! Außerdem gibt's immer wieder gute Hip-Hop Shows nachzuerleben (natürlich nur aus dem coolen Teil der Szene!) sowie ein wenig Pop hier und da. Bangers & Moshpits only! Alle Artikel von Luis.

Marie H.

Marie H.

Während der Bachelorarbeit habe ich bei minutenmusik angefangen und inzwischen schreibe ich an meiner Doktorarbeit, aber versuche immer noch hier und da Zeit für Reviews und Konzertberichte zu finden, auch wenn es inzwischen weniger als früher sind. Tagsüber stehe ich meistens im Labor, um (Mikroskopie)-Bilder von Hefezellen zu machen, und abends fotografiere ich dafür gerne als Ausgleich auf Konzerten. Musikalisch bin ich größtenteils mit der Alternative-Rock Szene aufgewachsen, entdecke aber aktuell immer mehr meine Liebe für gut gemacht Pop-Musik. Alle Artikel von Marie.

Max Keller

Max Keller

Hi, ich bin einer der beiden Gründer von minutenmusik. Der Großteil des Designs sowie etwaige technische Probleme gehen auch auf meine Kappe. Im Grunde habt ihr also wegen mir die Ehre, diese Seite so zu besuchen, wie sie gerade ist. Musik find ich ziemlich großartig. Kaffee auch. Ansonsten hänge ich gern mit neuen oder altbekannten Leuten rum und bespreche mehr oder weniger wichtige Themen, lerne eine neue Sprache (man wird ja nicht einfach so Polyglott) oder mache 5000 andere Sachen gleichzeitig. Dazu gehören schlafen, fotografieren, lesen, reisen oder ein neues Gedankenspiel durchzuspielen, um ein neues Projekt auf die Beine zu stellen. Um diesen Text noch unnötig zu verlängern, dass es besser aussieht, wenn er neben dem Bild rechts auftaucht, schreibe ich noch einige Dinge hier hin, die als Lückenfüller dienen. Jetzt gerade regnet es, aber das ist kein Problem, denn ich bin drinnen und Regen hilft den Pflanzen beim wachsen. Und, wenn ich nachher raus gehe, dann ziehe ich eben eine Jacke an und dann bleibe ich trocken. Und, wenn ich nicht trocken bleibe, dann ist das auch kein Problem, denn ich bin ja nicht aus Zucker. So, das reicht! Schön, dass ihr hier seid. Und jetzt viel Spaß! Alle Artikel von Max.

Melvin Klein

Melvin Klein

Hola folks! Ich bin Melvin der andere Gründer von minutenmusik. Wenn ich nicht gerade Musik höre, Bahn fahre oder auf Konzerten aller Art herumschwirre, sitze ich mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit vor dem Laptop. Entweder um die quadrilliarden Emails von Promotern und aus der Redaktion zu beantworten oder die sozialen Netzwerke unsicher zu machen. Entweder für meinen Arbeitgeber (guckst du hier) oder um meine nie endende Informationssucht zu befriedigen. Ansonsten mag ich Kaffee, Partys, Spaghetti Carbonara, Kaffee, Politik, Red Bull. Achja und Kaffee. Alle Artikel von Melvin.

Yvonne Hopfensack

Yvonne Hopfensack

„Tut mir Leid, da kann ich nicht - da bin ich auf einem Konzert.“ ist wohl einer der meistgesagten Sätze meines Lebens... Egal ob Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Europa, Amerika oder sogar Australien - wo gute Live-Musik ist, da muss ich hin! Es sei denn, es ist ein Eichhörnchen in der Nähe. Das geht dann vor. Alternativ fahre ich auch gerne Riesenrad, was bei manchen Konzerten aufgrund von größeren Besuchern, die prinzipiell die Angewohnheit haben, genau vor mir stehen zu bleiben, ebenfalls von Vorteil wäre. Eigentlich schaue ich auch gerne Serien, aber man muss halt Prioritäten setzen. Das Leben eines Konzertliebhabers, wie Kraftklub es so schön betitelt haben, ist nicht immer leicht - aber dafür umso spannender Alle Artikel von Yvonne.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.