Antilopen Gang, Stahlwerk – Düsseldorf, 23.12.2017

Was gibt es passenderes, als beim Fest der Liebe sämtliche eigenen Körperflüssigkeiten mit seinen geliebten Mitmenschen zu teilen?

Einen Tag vor Heiligabend, am 23.12.2017, hielt die Antilopen Gang im Rahmen ihrer Anarchie und Alltag Tour im Düsseldorfer Stahlwerk ihr eigenes Fest der Liebe ab, und verteilte dort eine große Portion Liebe in Form von zahlreichen Schweißtropfen.

Zunächst standen aber zwei Support Acts auf der Bühne, die unterschiedlicher nicht hätten sein können: während sich das Publikum bei den Rap Tracks von Veedel Kaztro eher verhalten zeigte, wurde beim Sound der Deutschpunk-Urgesteine Knochenfabrik sogleich ein tobender Pit eröffnet. Freie Oberkörper mit triefenden Achselhöhlen gab es hier bereits zuhauf.

Um 22 Uhr war es schließlich Zeit für die Veranstalter der Liebesparty und die Antilopen Gang gab zwei Stunden lang alles. Danger Dan, den wohl die Grippewelle ein wenig erwischt hatte, läutete das Set nicht nur mit seinen Klavierkünsten ein, sondern präsentierte auch gemeinsam mit seinen Gangkollegen Panik Panzer und Koljah beeindruckende Ausdruckstanz-Elemente, die es unterhaltsam machten, den Antilopen beim ersten Rap-Set des Abends zuzusehen.

Nach Songs wie unter anderem „Outlaws“ und „Fiasko” wurde das AuA-zeigende Bühnenbild (AuA wegen “Anarchie und Alltag” Tour) beiseite geschoben und enthüllte eine Live-Band, für die der bisherige DJ an den Bass wechselte und sich zu Schlagzeuger und Gitarrist gesellte.

Mit „Der goldene Presslufthammer“ wurde der Rock-lastigere Part des Abends eingeleitet, der nach energiegeladenen Songs schließlich mit „Enkeltrick“ wieder etwas ruhiger wurde. Zu den schweißgebadeten Körpern in der Menge mischte sich engelsgleicher Fangesang und fast fühlte man sich wie auf der betriebseigenen Weihnachtsfeier mit seinen besoffenen Kollegen.

Doch was darf bei einem Weihnachtsfest natürlich nicht fehlen? – Geschenke!

Und die gab es in Form von Special Guests. So war im nostalgischen throwback-Rap-Teil nicht nur Audiolith-Rapper Destroy Degenhardt mit von der Partie, sondern auch seine Label-Kollegin Sookie, die gemeinsam mit Danger Dan performte. Ebenfalls mit dabei: Fatoni, der als Weihnachtsmann verkleidet neben seinem Part in „Liebe Grüße“ auch noch einen eigenen Song präsentierte.

Auch emotionale Hymnen wie „Verliebt“ , „Tindermatch“ und – das Wichtigste – „Pizza“ wurden selbstverständlich beim Fest der Liebe präsentiert. (Pizza gab es übrigens im Foyer auch zu kaufen.)

Das große Finale der fulminanten Antilopen Gang Show wurde schließlich mit „Anti-Alles-Aktion“ eingeleitet, bei dem Claus von der Knochenfabrik mit Gesang und Gitarre seine Unterstützung lieferte. Bei der letzten Zugabe – dem Klassiker „Fick die Uni“ – gab es nicht nur noch einmal sexy Fan-Gesänge und einen riesigen Pit, sondern auch ordentlich viel Schweiß, der schließlich sogar von der Decke des Stahlwerks auf die Bühne tropfte.

Körperflüssigkeiten wurden somit erfolgreich ausgetauscht, ausreichend Liebe verteilt, Mission erfüllt – ein rundum gelungener Abend!

Und die „Anarchie und Alltag“ Tour ist noch lange nicht vorbei – also unbedingt selbst von der geballten Ladung Emotionen überzeugen lassen!

Und so hört sich das an:

Website / Facebook / Twitter / Instagram

27.12.2017 Chemnitz
28.12.2017 Fulda
29.12.2017 Reutlingen
30.12.2017 Dortmund
18.01.2018 Hannover
19.01.2018 Freiburg
20.01.2018 Aarau (CH)
22.01.2018 Würzburg
23.01.2018 Ulm
25.01.2018 Leipzig
26.01.2018 Nürnberg
27.01.2018 Bielefeld
28.01.2018 Erfurt
08.02.2018 Saarbrücken
09.02.2018 Bern (CH)
10.02.2018 Winterthur (CH)
11.02.2018 Lindau
13.02.2018 Schorndorf
14.02.2018 Frankfurt am Main
16.02.2018 Ingolstadt
17.02.2018 Linz (AT)
18.02.2018 Graz (AT)
28.02.2018 Münster
01.03.2018 Karlsruhe
02.03.2018 Köln
03.03.2018 Bremen

Hier kannst du dir Tickets für die Tour kaufen!*

* Mit "*" markierte Links sind Provisionslinks. Klickst du auf einen solchen Link, und kaufst auf der verlinkten Seite ein Produkt, erhält minutenmusik eine kleine Provision. Das ist eine gute Methode, unsere Arbeit zu unterstützen. Der Preis verändert sich dadurch für dich selbstverständlich nicht!