The Rose, Live Music Hall Köln, 21.11.2018

Kaum ein Musikgenre lag 2018 so sehr im Trend wie K-Pop. Unzählige Bands aus Korea sangen und tanzten sich in die Herzen ihrer internationalen Fans. Eine dieser koreanischen Sensationen sind The Rose (더 로즈), die im Herbst Dank einer überaus erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne zum zweiten Mal nach Europa und zum ersten Mal nach Deutschland touren konnten. Am 21.11.2018 haben wir uns ihr “Paint It Rose“-Konzert in der Kölner Live Music Hall angesehen.

Kein anderes Fandom ist derzeit so sehr mit Klischees behaftet wie K-Pop: junge, meist weibliche Fans, die kreischend für ihre Lieblingskünstler schwärmen; so stellt man sich die K-Pop-Fans als Außenstehender vor. Ein bisschen so ähnlich wie damals bei Tokio Hotel. Als wir in die zur Hälfte gefüllte Live Music Hall traten, bestätigten sich gleich zwei dieser Vorurteile: zum einen waren die meisten Besucher tatsächlich weiblich, zum anderen wirkten sie alle noch sehr jung. Und auch das letzte Klischee sollte sich bestätigen, denn als The Rose schließlich – ohne vorherigen Support Act – auf die Bühne traten, dröhnte ohrenbetäubendes Gekreische durch die Kölner Halle. Zum Glück waren wir aber nicht wegen der Fans vor Ort, sondern wegen der Band.

Und diese konnte sofort überzeugen! Sympathisch meisterten The Rose trotz technischer Probleme den ersten Song, der von den Fans sogleich durch lauten Gesang unterstützt wurde. im Gegensatz zu ihren K-Pop-Kollegen, die meist durch ihre ausgefallenen Tänze für Aufsehen sorgen, waren The Rose allesamt mit ihren eigenen Instrumenten ausgestattet. Die vier Bandmitglieder spielten die Songs ihrer beiden EPs “Void” und “Dawn“ und waren sichtlich begeistert von der positiven Resonanz ihrer deutschen Fans.

Zwischen den Liedern zeigte sich vor allem Sänger Woosong, der mehrere Jahre in Amerika gelebt hat, sehr redselig und baute eine liebevolle Verbindung zum Publikum auf. Für den absoluten Fan-Moment sorgten The Rose, als sie sich die Polaroid Kamera eines Fans borgten und einige Selfies von der Bühne aus knipsten.

Doch auch musikalisch waren The Rose abwechslungsreich und unterhaltsam: neben ihren eigenen Tracks coverten sie die Songs “Millionaires” von The Script, sowie “Bae Bae” ihrer K-Pop-Kollegen Big Bang. Das musikalische Highlight des Abends bildete jedoch die Single, mit der The Rose im Jahre 2017 ihr Debüt gefeiert hatten: sowohl die Band als auch das Publikum sangen die emotionale Powerballade “Sorry” aus vollstem Herzen mit und sorgten dabei für eine ordentliche Portion Gänsehaut.

Auch für uns ist das K-Pop Genre neu und gerade wenn man die Sprache der Songtexte nicht versteht, ist es oft schwierig einen Zugang zur Musik zu erhalten. Uns konnte der Abend mit The Rose trotz der Sprachbarriere aber auf jeglicher Ebene überzeugen! Eine gut gelaunte Band, abwechslungsreiche Melodien und sympathische Ansagen rundeten den Konzertabend ab. Bleibt die Frage, ob man das K-Pop Genre dennoch wegen seiner klischeehaften Fangemeinde meiden sollte. Wir sagen ganz klar: Nein!

Während The Rose auf der Kölner Bühne ihre Songs präsentierten, blickte man in der Live Music Hall in hunderte glückliche Gesichter. Hunderte Musikfans, die sich über die Musik „ihrer“ Band freuten. Da ist es doch egal, wie jung oder alt man ist oder wie laut man kreischt, denn Hauptsache die Musik macht glücklich.

Und so hört sich das an:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=OmetCO_ZFnI

Website / Facebook / twitter / Instagram

Die Bildrechte liegen bei Yvonne/minutenmusik.de

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.