Boston Manor – Datura

Boston Manor - Datura

Boston Manor nahmen uns bereits mit dem Song „Passenger“ als Beifahrer durch die Nacht. Mit dieser Single kündigte die Band aus Blackpool das neue Album „Datura“ an. Jetzt setzt das Quintett fort, was schon auf der EP „Desperate Times Desperate Pleasures“ einschlug: Weniger Songs, hier nur sieben in der Anzahl, dafür umso intensiver und intentioneller. Inhaltlich fokussiert das vierte Album nun die Zeit zwischen Sonnenunter- und -aufgang.

Hinein in die Nacht

Es dauert nicht lange ehe man völlig in die dunklen Schatten von „Datura“ gezogen wird. Denn der Titeltrack lässt einen durch intensive, langsame, fast bedrohliche Musik den Beginn der Nacht spüren. Passend dazu schließt der Song mit „we’re scared and we’re alone“. Die Stimmung, in die man gezogen wird, ist inspiriert vom während der Pandemie übermäßig gestiegenem Alkoholkonsum von Sänger Henry Cox. Es geht um dunkle Nächte und die noch dunkleren Morgen danach.

Verwundbarkeit in bedrückender Atmosphäre

Das letzte Puzzleteil des Konzeptalbums ist hierbei „Passenger“, erklärt Gitarrist Mike Cunniff. Die Jungs schrieben diesen zuletzt, nahezu frei von „viel Zeug“. Dies hinterließe folglich ein verwundbares Gefühl. Das passt zu dem sich wiederholenden Text „It’s bigger than me, bigger than us“ und der bedrückenden Stimmung auf „Datura“. Auch „Floodlights On The Square“ verstärkt diese Atmosphäre. Verzweifelt taumelt Cox hier nämlich zwischen „It’s all going wrong“ und „I don’t know what to do“. Danach handelt der tanzbare Track „Foxglove“ davon den Halt zu verlieren. In “Crocus” fragt Cox zu drückenden Beats darüber hinaus „Won’t somebody give me what I want?“

Anschließend bieten Boston Manor den Zuhörer*innen eine Pause zum Nachdenken (Interlude „Shelter From The Rain“). „Inertia“ lässt uns dann aber nach morgendlichem Vogelgezwitscher trotzdem kalt, atemlos und paranoid zurück. „Datura“ soll der erste von zwei Teilen sein. Auf welche Reise uns die Jungs also wohl das nächste Mal mitnehmen…

Das Album „Datura“ kannst du hier (physisch) und hier (digital) kaufen. *

Und so hört sich das an:

Website / Facebook / Instagram / Twitter

Die Rechte am Albumcover liegen bei SharpTone Records.

Boston Manor live 2022 (Support bei Alexisonfire):

26.10. Berlin, Columbiahalle
27.10. München, TonHalle
29.10. Hamburg, Zeltphilharmonie
31.10. Köln, Palladium
01.11. Utrecht, Tivoli Vredenburg (NL)

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert