Neonschwarz – Clash

Zwei Jahre nach ihrer letzten Veröffentlichung “Metropolis” melden sich Neonschwarz endlich mit dem Nachfolger “Clash” zurück! Wie der Albumtitel schon ankündigt, lassen Marie Curry, Johnny Mauser, Captain Gips und Spion Y hier sowohl musikalische als auch thematische Welten aufeinanderprallen.

Das Album beginnt beispielsweise Dank “N.E.O.N.” mit Oldschool-Hip-Hop, der von einigen Bläsern begleitet wird. In Anlehnung an ihren Erfolgshit “On A Journey” bringt der neue Ohrwurm “Maradona” einen sommerlichen Roadtrip-Flair und den Wunsch nach Freiheit mit sich, wohingegen Neonschwarz auf ihrer aktuellen Single “Fieber” mit einem unerwarteten Cloudrap-Beat überraschen, auf dem sie gewohnt lässig und mit der Schwizzy-typischen Ananas im Gepäck, das Leben zwischen Chillen und Arbeit in der heutigen Leistungsgesellschaft thematisieren.

Wie bereits in den Jahren 2014 und 2015 widmet die Hamburger Rap Crew auch auf ihrer neuen Platte den aktuellen politischen Ereignissen und dem Rechtsruck in Deutschland einen eigenen Song (“2018“). “Was wir momentan erleben, macht uns gleichermaßen traurig und wütend: Als hätte aus der Geschichte niemand was gelernt, werden Menschen aufgrund ihrer Herkunft, ihres Glaubens oder ihrer Hautfarbe angegriffen und gejagt. Große Teile der Bevölkerung wählen eine offen rassistische Partei, tausende Leute sind sich nicht zu schade, mit Nazis durch die Straßen zu ziehen und rechte Parolen zu schreien”, heißt es im Pressetext. “Gerade, wenn es immer „normaler“ wird, dass Leute aus der Mitte der Gesellschaft auf den rassistischen Zug aufspringen, ist es wichtiger denn je, zusammenzuhalten und sich solidarisch zu zeigen mit den Leuten die täglich unter rechter Hetze zu leiden haben.”

Die politischen Ansichten der Band spiegeln sich auch in dem Song “Ananasland” wider, der nicht nur mit Ironie-gespickten Lyrics, sondern auch einer Anlehnung an den Chorus von Eminems “Without Me” überzeugt. Mit “Gleis 13” positionieren sich die Hamburger selbst in der aktuellen Rap-Szene und verteilen ein paar liebevolle Seitenhiebe an ihre musikalischen Mitstreiter. In den etwas entspannteren Tracks “67” und “Klatsche” befassen sich die Rapper hingegen mit gefühlvolleren Themen und teilen ihre Gedanken über das Altwerden und Anderssein.

Mit “Der Opi aus dem 2. Stock” erzählen Neonschwarz die emotionale Biographie eines Überlebenden des zweiten Weltkriegs und bieten zugleich eine liebevolle Referenz an die ebenfalls aus Hamburg stammenden Eins-Zwo und ihren Song “Die Omi aus dem 1. Stock”. Die zweite Hälfte des Albums plätschert dennoch leider ein bisschen vor sich hin, auch wenn das nach Kindergeburtstag klingende “Verrückt” den Hörer mit seiner unterhaltsamen Melodie wieder aufhorchen lässt.

Mit einem Liebeslied an das “St. Pauli” Viertel ihrer Stadt, beenden die Hamburger ihre neue Platte. Neonschwarz leben von ihren unterschiedlichen Charakteren, dem hochmusikalischen DJ Spion Y und der eingespielten Harmonie der drei Rapper, allen voran der markanten Stimme von Marie Curry. “Clash” knüpft mit gesellschaftskritischen und nachdenklichen Songs mühelos an sein Vorgängerwerk an, und überzeugt durch seine starken Lyrics auf eingängigen Beats.

Das Album “Clash” kannst du dir hier kaufen.*

So hört sich das an:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGZ1bGxzY3JlZW4iIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBjbGFzcz0iYXJ2ZS1pZnJhbWUgZml0dmlkc2lnbm9yZSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIG5hbWUgc2FuZGJveD0iYWxsb3ctc2NyaXB0cyBhbGxvdy1zYW1lLW9yaWdpbiBhbGxvdy1wcmVzZW50YXRpb24gYWxsb3ctcG9wdXBzIiBzY3JvbGxpbmc9Im5vIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL2U0NlJIYmxUWUFZP2l2X2xvYWRfcG9saWN5PTMmIiB3aWR0aD0iNDgwIiBoZWlnaHQ9IjI3MCI+PC9pZnJhbWU+

Homepage / Facebook / Instagram

Neonschwarz 40° Fieber Tour 2018 / 2019

09.11.2018 Lüneburg – Anna & Arthur
10.11.2018 Husum – Speicher (ausverkauft)
23.11.2018 Münster – Gleis 22
24.11.2018 Heidelberg – halle02
07.12.2018 Dresden – Tante Ju
08.12.2018 Wien (AT) – Flex
24.01.2019 Zürich (CH) – Dynamo
25.01.2019 Bern (CH) – Dachstock
08.02.2019 Wiesbaden – Schlachthof Wiesbaden
09.02.2019 Düsseldorf – zakk
22.02.2019 Stuttgart – Im Wizemann
23.02.2019 München – Feierwerk
22.03.2019 Nürnberg – Z-Bau
23.03.2019 Hannover – Faust
05.04.2019 Dortmund – FZW
06.04.2019 Bremen – Schlachthof Bremen
12.04.2019 Leipzig – Werk2
13.04.2019 Berlin – Festsaal Kreuzberg
27.04.2019 Hamburg – Große Freiheit 36

Die Coverrechte liegen bei Audiolith.