Mark Forster, Palladium Köln, 04.11.2017

Über drei Jahre ist es her, dass Mark Forster mit seinem Song „Au Revoir“ einen Senkrechtstart in der deutschen Musikindustrie hingelegt hat. Brauchte er damals noch den Support von Sido, ist dies heute definitiv nicht mehr nötig. Seine Songs gehören wohl zu den meist gespielten Liedern im Radio.  Er sahnt einen Preis nach dem anderen ab und er schafft es die großen Hallen in Deutschland zu füllen. So auch das Palladium in Köln, wo er vergangenen Samstag vor 4.000 Menschen eine spektakuläre Show ablieferte.

Mark Forster beherrscht die Kunst in allem absolut authentisch rüber zu kommen, ohne das es langweilig wird. Dies zeigte er in Köln von Sekunde eins an und spielte sich über zwei Stunden ohne Vorband und ohne Warterei in die Herzen seines Publikums. Mit seiner sympathischen und lockeren Art schaffte er es dabei spielend leicht Nähe zum Publikum aufzubauen und die Bühne zu seinem Zuhause zu machen. Sehr energievoll sang, tanzte, erzählte und sprang der Sänger und bewies zudem seine Vielseitigkeit. Egal ob ruhige Songs, bei denen er viel Herzblut mit hineinsteckte, Hymnen wie der EM Song „Wir sind groß“ oder doch der Party Song „Die Stimme“ – alles wirkte unheimlich harmonisch und stimmig.
Als heimlicher Star des Abends entpuppte sich aber die Band Mark Forsters, die wirklich absolut phänomenale Arrangements hinlegte. Sie untermalten den Gesang Forsters mit unheimlich viel Geschick und waren zudem mit viel Spaß bei der Sache dabei. Highlight waren dabei vor allem die Akustik Momente und das sensationelle Bläser Trio.

Auch die Show war regelrecht fantastisch aufgezogen. Zuweilen fühlte man sich wie bei einem wahr gewordenen Kindheitstraum. Von Unmengen an Konfetti, über beeindruckende Pyro Technik und Luftballons – bei Mark Forster gab es alles, was das Herz begehrt. Die vielen jüngeren Zuschauer, die sich im dem Publikum befanden, dankten dem mit viel Applaus und Gekreische. Als Feature holte er sich Amanda auf die Bühne, die er damals als Backgroundsängerin von Sido entdeckte und die bei seiner Tour im letzten Jahr als seine Vorband fungierte. Außerdem telefonierte er noch so ganz nebenbei mit Gentleman, dessen Version des Songs „Ich trink auf dich“ er aus der Show „Sing meinen Song“ adaptierte.

Der Zauber um Mark Forster sind definitiv nicht seine Pop-Songs, sondern die Leichtigkeit, mit der Mark Forster sie interpretiert und rüberbringt. Er gibt dem Ganzen etwas Besonderes, eine Wichtigkeit und hebt sich damit in der deutschen Musikwelt deutlich ab. Seine Vielseitigkeit kommt ihm dabei zugute und die Unterstützung seiner fantastischen Band rundet das ganze ab. Mit seiner zweiten Runde der Tape Tour hat Mark Forster definitiv noch einmal einen draufgelegt und bewiesen, dass seine Live Shows jeden Cent wert sind. Hoffentlich behält er sich seine Bodenständigkeit auch in den Folgejahren seiner Karriere.

Hier kannst du dir das aktuelle Album „Tape“ von Mark Forster kaufen!

So hört sich das an:

Website / Twitter /Facebook / Instagram

Mark Forster Live 2017

15. November AT – Graz,  Helmut List Halle

16. November AT – Wien,  Gasometer

18. November Zürich (CH),  Halle 622

23. November München,  Zenith

24. November Bamberg,  Arena Bamberg

25. November Leipzig,  Haus Auensee

28.November Berlin,  Max-Schmeling-Halle

29. November Frankfurt,  Jahrhunderthalle

01. Dezember Rostock, Stadthalle

02. Dezember Hamburg,  Mehr! Theater am Großmarkt

03. Dezember Hamburg,  Mehr! Theater am Großmarkt

05. Dezember Göttingen,  Lokhalle

06. Dezember Halle (Westf.),  Gerry-Weber-Stadion

 

* Mit "*" markierte Links sind Provisionslinks. Klickst du auf einen solchen Link, und kaufst auf der verlinkten Seite ein Produkt, erhält minutenmusik eine kleine Provision. Das ist eine gute Methode, unsere Arbeit zu unterstützen. Der Preis verändert sich dadurch für dich selbstverständlich nicht!