Beartooth, Effenaar Eindhoven, 30.05.2017

Die beschauliche Stadt Eindhoven in den Niederlanden wirkt an diesem Dienstag Abend ganz ruhig, nahezu ausgestorben. Einzig um die Konzerthalle Effenaar herum scharen sich einige Fans – hier tritt heute die Metalcore-Band Beartooth auf. Mit ihrem Erfolgsalbum „Aggressive“ spielten sich die Amerikaner in die obere Liga des Metalcore, was auch die Hochverlegung vom Dynamo in das größere Effenaar zeigt. Im Verlauf des Abends bestätigt Beartooth dann: dies ist die bislang größte Headline-Show, die die Band in Europa je gespielt hat! An diesem Abend stimmt aber nicht nur die Größe der Halle, viel mehr gibt es nahezu nichts zu meckern.

Zunächst betritt Ocean Grove die Bühne, diese können mit ihrer Mischung aus Nu Metal und Hardcore das Publikum bereits gut aufheizen. Dies sei ihre erste Europa-Tour, verkünden die Australier und zeigen sich sichtlich begeistert von der Reaktion des Publikums. Auch die zweite Vorband Sylar aus New York kann den Euphorie-Pegel hoch halten. Die Verbindung aus Hardcore und gerappten Strophen erzeugt auch glatt die ersten Moshpits. Vor allem der Song „Live-Breathe“ scheint gut anzukommen, hier wird ein Mitsingen des Publikums eingefordert. Das macht bei dem Lied so Spaß, dass das Gröhlen der Worte „I don’t know any more“ fast nicht abebben will. Ein wunderbarer Einstieg in den Abend und hier weiß auch die Halle bereits zu überzeugen: eine perfekte Größe und eine für ein Metalcore-Konzert auffallend gute Soundeinstellung. Sowohl die Sänger, als auch die Instrumente klingen klar und perfekt abgemischt.

Schließlich ist es Zeit für den Headliner: sichtlich gut gelaunt stimmt Caleb Shomo gleich den Hit „Aggressive“ an. Nahezu ab dem ersten Refrain hat die Band das Publikum in der Hand. Ob nun ein riesiger Circle- oder viele kleinere Moshpits, lautes Mitgröhlen oder euphorisches Klatschen: alle Lieder werden zelebriert. Bei dieser Setlist ist das aber auch kein Wunder. Obwohl die Band erst seit 2012 besteht, können sie schon erstaunlich viele Hits vorweisen: neben den bekanntesten „In Between“ und „The Lines“, sind auch „Sick of Me“ und die älteste Single „I Have a Problem“ Publikumslieblinge. Ohne großartig zu viel Zeit mit Gesprächen oder Übergängen zu verschwenden, spielen die Musiker einfach von der ersten Minute durchgängig bis zum letzten Takt. Für Freude sorgte auch, dass das Lied „Censored“ zum ersten Mal in Europa live gespielt wurde. So geht dann ein nahezu makelloses Metalcore-Konzert zu Ende, das für gerade ein Mal 15 Euro mehr zu bieten hatte als viele der teuren Bands. Immer wieder gerne!

Und so hört sich das an:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=GCCEhNYOJbk

Website / Facebook / Twitter / Instagram

Beitragsbild von Julia Köhler.

Beartooth live 2017:

  • 02.06.2017 Rock im Park
  • 03.06.2017 Rock am Ring

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.