Good Charlotte, Palladium Köln, 20.08.2016

Good charlotte palladium köln

“Everybody put up your hands up say, I don’t wanna be in love” hallte es durch das Kölner Palladium am gestrigen Samstagabend. Dazu sah man tausende Hände in der Luft, ein glückliches Publikum und eine gut aufgelegte Band. Es war ein entspannter Abend im Kölner Stadtteil Mülheim und nach fünf Jahren die erste und einzige Möglichkeit die Band Good Charlotte in Deutschland live zu sehen. Ich gehörte, als einer der wenigen Zuschauer zu den Menschen, die Good Charlotte bereits vor fünf Jahren gesehen hatten und befürchtete ein wenig, dass die College-Rocker mittlerweile in die Jahre gekommen waren. Doch ich wurde eines Besseren belehrt! Die Band sorgte für durchgehend tolle Stimmung und ein feierndes Publikum. Die Feierlaune übertrug sich bereits zu Beginn auf die Bühne, so dass Good Charlotte einen Hit nach dem anderen abfeuerten und sichtbar froh waren, endlich wieder in Deutschland zu sein.

Obwohl es um die Truppe rund um die Zwillinge Joel Reuben Madden und Benjamin Levi Madden durch die längere Pause ruhiger geworden ist und andere Künstler mittlerweile die Charts und die Jugendlichen im Land erreicht haben, entfachten Good Charlotte gleich wieder das Gefühl von College-Partys, American Pie und unbeschwerten Zeiten. Neben den alten Hits, welche von Frontmann Joel passend angesagt wurden (“Do you want an old song…or a very old song?”) und Begeisterungsstürme im Publikum auslösten, lauschte das Publikum auch andächtig den Ohrwürmern “Life Changes” und “Makeshift Love” des kürzlich erst veröffentlichten Albums “Youth Authority”. Good Charlotte spielten ein tolles Konzert und haben bewiesen, dass sie es auch im Jahre 2016 noch draufhaben – und genauso viel Spaß auf der Bühne haben, wie früher.

Website / Facebook / Twitter