LGoony und Crack Ignaz, Skaters Palace Münster

Diese neue Art von Hip Hop namens Cloudrap, die in den letzten zwei Jahren aus Amerika nach Deutschland übergeschwappt ist und hier große Popularität erreicht hat, ist einfach nicht aufzuhalten. Auch LGoony und Crack Ignaz kann man dieser Strömung zuordnen, obwohl diese schwer in eine Schublade zu stecken sind. Ersteren kann man zumindest der Glo Up Dinero Gang (kurz GUDG) zuweisen. Beide waren die letzten Wochen auf ihrer „Nasa Universe Tour – Extented Lichtjahr Edition“ und machten unter anderem auch im Skaters Palace in Münster Halt.

Mit ihm Gepäck hatten die Beiden den Kölner DJ-Heroin, der das Publikum bis zum Beginn mit seiner eigenen Musik einheizte, und Juicy Gay. Juicy Gay, der erste offen schwule Rapper des Landes, konnte das Publikum von Beginn an begeistern. Die Texte waren dem Publikum fast genauso bekannt, wie die der Headliner des Abends. Eigentlich hatte Juicy alles, was ein guter Support haben muss: Er passte musikalisch zum Hauptact, die Leute kannten ihn schon und er brachte Bewegung vor die Bühne.

Nicht einmal fünf Minuten nachdem Juicy Gay die Bühne verlassen hatte, stürmte dieser, diesmal zusammen mit LGoony, erneut die Bühne, um das Konzert mit LGoonys „Lobby“ zu eröffnen. Bei den LGoony Solo-Tracks unterstütze Juicy diesen nämlich als Backup. Zum zweiten Song des Sets betrat dann auch der Österreicher Crack Ignaz unter Jubel der Crowd die Bühne. In der folgenden eineinviertel Stunde folgte wohl der heftigste Turnup, den der Skaters Palace je erlebt hat. Egal ob LGoony Track, Crack Ignaz Song oder Kollaboration der Beiden, das Publikum feierte jedes Lied. Es wurde gesprungen, gepogt, gesungen, gebunced und getanzt, bis der Schweiß von der Decke tropfte. Zum Schluss gab es noch drei Zugaben, um das Publikum daraufhin in eine klare, aber doch kühle, Sommernacht zu entlassen. Danke LGoony und Crack Ignaz, dass ihr solch unbeschwerte Musik macht! Shesh!

So hört sich das an:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGZ1bGxzY3JlZW4iIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBjbGFzcz0iYXJ2ZS1pZnJhbWUgZml0dmlkc2lnbm9yZSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIG5hbWUgc2FuZGJveD0iYWxsb3ctc2NyaXB0cyBhbGxvdy1zYW1lLW9yaWdpbiBhbGxvdy1wcmVzZW50YXRpb24gYWxsb3ctcG9wdXBzIiBzY3JvbGxpbmc9Im5vIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL3V1RXdOWFRXSG5ZP2l2X2xvYWRfcG9saWN5PTMmIiB3aWR0aD0iNDgwIiBoZWlnaHQ9IjI3MCI+PC9pZnJhbWU+

LGoony: Facebook / Twitter / Instagram

Crack Ignaz: Facebook / Twitter

Juicy Gay: Facebook / Twitter / Instagram

DJ Heroin: Facebook / Bandcamp / Soundcloud

* Mit "*" markierte Links sind Provisionslinks. Klickst du auf einen solchen Link, und kaufst auf der verlinkten Seite ein Produkt, erhält minutenmusik eine kleine Provision. Das ist eine gute Methode, unsere Arbeit zu unterstützen. Der Preis verändert sich dadurch für dich selbstverständlich nicht!