Pohlmann, Kulturkirche Köln, 13.12.2018

Manche Dinge bewähren sich im Leben als absolut beständig und traditionell – so auch die Konzerte von Ingo Pohlmann in der Kulturkirche in Köln. Seit mehreren Jahren begeistert der Musiker dort sowohl zum Jahresende als auch zum Jahresbeginn mit einem Repertoire seiner besten Lieder. Jedes Mal aufs Neue verschafft er einen unglaublich tollen Konzertabend, von dem auch wir uns vergangenen Donnerstag wieder überzeugen durften:

Ganz ohne Vorband und zunächst auch ohne Band betrat Pohlmann an diesem Abend die Bühne und erzielte sofort einen sehr stimmungsvollen Einstieg. Mit seiner sehr sympathischen und charismatischen Art erlangte er fast augenblicklich die volle Aufmerksamkeit des Publikums und zog dieses in seinen Bann. Nach anfänglichen Witzeleien, dieses Konzert ganz alleine zu geben, betraten daraufhin auch seine Bandmitglieder Hagen Kuhr und Reiner Hubert die Bühne, die das Trio komplementierten. Bei den Dreien merkte man ziemlich schnell, dass sie absolut aufeinander eingespielt sind. Dies machte sich einerseits in der tollen Symbiose ihrer Instrumente bemerkbar, andererseits aber auch in den teils sehr witzigen Dialogen, die sie untereinander führten. Generell entpuppte sich Pohlmann wieder als großartiger Entertainer, der das Publikum zum Lachen brachte, unzählige neue Geschichten zu erzählen vermochte und der vor allem auch über sich selber lachen kann.

Mit viel Leidenschaft und Liebe zur Musik präsentierte Pohlmann seine Songs, die von einem sehr textsicheren Publikum immer wieder unterstützt wurden. Pohlmanns sehr einzigartiger Stil emotionale und tiefgründige Texte mit schönen, harmonischen Melodien zu kombinieren, bewährte sich an diesem Abend erneut. Egal ob es sich dabei um „Zu Dir“, „Mädchen und Rabauken“ oder neuere Lieder wie „Wenn die Wespen kommen“ handelte. Die Songs entfalteten sich wunderbar in der Kulisse der Kulturkirche, verschafften den ein oder anderen Gänsehautmoment und zogen etwas Magisches mit sich. Gerade die Mischung aus gute Launen Momenten und diesen in denen man durch Pohlmanns Worte zum Nachdenken angeregt wird, machten dabei das Besondere aus. Jede Minute wirkte dabei unglaublich intensiv, was einfach nur großartig rüberkam.

Wie immer war es wunderschön Pohlmann lauschen zu dürfen und in seine Musikwelt abzutauchen. Er ist nach wie vor Musiker mit Leib und Seele, ein toller Geschichtenerzähler und dank seiner tiefgründigen Texte auch definitiv sehr poetisch veranlagt. Bei Pohlmann steht die Liebe zur Musik im Vordergrund, er ist sich für nichts zu schade und kommt einfach immer sympathisch daher. Super, dass man sich in Erinnerungen schwelgend nun schon auf das nächste Jahr freuen darf!

Und so hört sich das an:

Website/ Facebook/ YouTube/ Instagram

Weitere “Jahr aus – Jahr ein”- Termine von Pohlmann:

Do, 20.12.18 – Kulturkirche Köln, Köln-Nippes

Fr, 21.12.18 – Musikzentrum, Hannover

Sa, 22.12.18 – Die Fabrik in Altona, Hamburg

Mi, 16.01.19 – WERK2 / Halle D, Leipzig

Do, 17.01.19 – Max Nachttheater, Kiel

Fr, 18.01.19 – Speicher Husum, Husum

Sa, 19.01.19 – Speicher Husum, Husum

Mi, 23.01.19 – Bahnhof Langendreer, Bochum

Do, 24.01.19 – Ampere / Muffatwerk, München

Fr, 25.01.19 – Kammergarn, Kaiserslautern

Sa, 26.01.19 – Franz, Aachen

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.