State Champs, Essigfabrik Köln, 21.05.2022

State Champs Köln 21052022

Seit zwei Monaten finden in Deutschland endlich wieder uneingeschränkt Konzerte statt. Die bereits letztes Jahr angekündigte Tour der amerikanischen Pop-Punk Band State Champs wurde also zum Glück zeitlich so geplant, dass nichts schief gehen konnte. Naja fast nichts. Die ersten Konzerte zum aktuellen Album „Kings Of The New Age“ verliefen in Großbritannien reibungslos. Doch bei der Überfahrt zum Europäischen Festland kam es zu Komplikationen und das Quartett schaffte es nicht rechtzeitig zur Show in Paris.

In Köln standen State Champs dann aber glücklicherweise pünktlich auf der Bühne. Von dort aus erblickten die Jungs eine gut gefüllte Essigfabrik, in deren Mitte nicht eine Sekunde Stillstand herrschte. Ob die Band von der Bühne aus erkennen konnte, wie viele unterschiedlich gekleidete Menschen hier zusammen tanzten, lässt sich schwer beurteilen. Jedenfalls waren weniger Leute im typischen Pop-Punk-Look à la Baseballcap, baggy Shirt und Shorts vertreten als erwartet. Zu der guten Laune Musik der Amerikaner sah man Fans komplett in schwarz und dicken Docs gekleidet mit Fans in bunt gemusterten Tops anstoßen. Durchtrainierte Kerle in Muskelshirts pogten ausgelassen mit Männern, die ihre Väter sein könnten. Unscheinbare Mädchen mit Maske und Bauchtasche wurden von Jungs in Flanellhemden über die Menge getragen. Zudem brachten knallbunte Haare den Circle Pit zum Leuchten und zwischen unzählbaren Vans schmückten auch Crocs und Birkenstock die Füße.

Genau so unerwartet abwechslungsreich war das Set. Von wegen „jeder Pop-Punk Song klingt gleich“. Während der 19 Lieder kam nicht einmal das Gefühl auf, dass es jetzt langsam mal reiche. Der Opener Between You & Me aus Australien hinterließ diesbezüglich mit groovigen Hits genauso einen bleibenden Eindruck. State Champs spielten zu fast gleichen Teilen alte, sehr alte und neue Songs. Besonders Hits wie „Elevated“ und „Dead and Gone“ ließen die Menge toben. Die Fans schreiten textsicher so laut mit, dass sie zeitweise Frontmann Derek Discanio übertönten. Übrigens harmoniert seine Stimme mit der des Bassisten Ryan Graham live besonders schön. Die Tracks von „Kings Of The New Age“ hielten das Puplikum ebenfalls bei bester Laune. Was könnte man sich mehr vom neuen Album erhoffen?

Und so hört sich das an:

Homepage / Facebook / Twitter / Instagram

State Champs live 2022:

22.05. – Im Wizemann, Stuttgart
24.05. – Freiheitshalle, München
25.05. – Flex, Wien

Beitragsbild von Lucie.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.