Backstreet Boys – DNA

Im Jahr 1996 erklommen die Backstreet Boys mit dem Song “Quit playin’ games with my heart“ zum ersten Mal die Spitze der Charts in Deutschland. Die Band, die 1993 aus Brian Littrell, Howie Dorough, AJ McLean, Nick Carter und Kevin Richardson formiert wurde, gehört bis heute zu den erfolgreichsten Boybands der Welt. Tracks wie „Everybody (Backstreet’s Back)”,” As Long As You Love Me”, “I Want It That Way” oder “Shape Of My Heart” haben längst Kultstatus erreicht und sind aus dem Reportoire einer guten Playlist kaum noch wegzudenken. Nachdem die Backstreet Boys 2013 mit “In A World Like This” ihr letztes Album veröffentlicht haben, sind sie nun – knapp sechs Jahre später mit ihrem neunten Studioalbum “DNA” zurück.

Die Backstreet Boys sind älter geworden, dies kann man wohl kaum übersehen oder überhören. Sie sind nicht mehr die Jungs von nebenan, sondern Familienväter, die jedoch nicht an Charme verloren haben. Gerade ihren Stimmen wirken deutlich reifer und technisch versierter. Besonders schön ist nach wie vor die Harmonie der Fünf, die gemeinsam einfach nur brillant klingt.
Es mag daher kaum eine Überraschung sein, dass der Sound des Albums altbekannt poppig und absolut Hitlastig ist. Die Jungs erfinden sich auf „DNA“ definitiv nicht neu, kopieren allerdings auch keine alten Hits. Sie bleiben ihrem Stil treu, knüpfen genau dort an, wo sie aufgehört haben und lassen damit wohl jedes Fanherz höher schlagen. Neu hinzugekommen sind Elektrobeats und R’n’B Parts, weswegen sich die Songs an den Zeitgeist des modernen Pop halten. Wer die gewohnt poppigen 90’s Vibes vermisst, kommt auf „DNA“ allerdings auch auf seine Kosten. Bereits die Vorabsingles „Don’t Go Breaking My Heart“, „Chances“ und „No Place“ ließen eine große Vielfalt verlauten, die sich auf dem gesamten Langspieler durchzieht.

Stimmlich betrachtet liefert „DNA“ genau das, was man von den Backstreet Boys erwartet. Jedes der fünf Mitglieder hat für sich eine einzigartige Stimme, die gepaart mit den anderen Stimmen sogar noch mehr überzeugen kann. Auch nach 25 Jahren Bandgeschichte merkt man deutlich, mit viel Spaß sie alle noch dabei sind. Insbesondere hervorheben sollte man an dieser Stelle die Stimme von Brian, der Dank einer Krankheit lange Zeit nicht fähig war seine Stimme so ausnutzen wie früher. Auf „DNA“ scheine er diese aber endgültig wiedergefunden zu haben und begeistert gerade auf hoher Tonlage. Abermals merkt man auch, dass die Backstreet Boys zu fünft deutlich besser klingen als zu viert, wie sie von 2006 bis 2012 durch den Ausstieg Kevins auftreten mussten.  Die zwölf Songs des Albums sind zudem wahnsinnig catchy, Balladen wie „Nobody Else“ sehr gefühlvoll und Tracks wie „Don’t Go Breaking My Heart“ mehr als tanzbar.

In über 25 Jahren Bandgeschichte haben Howie, Kevin, Nick, Brian und AJ so einiges durchgemacht. Von Drogen- und Alkoholentzügen, Ausstiegen und Solo-Karrieren war im Grunde alles dabei und dennoch besteht die Band noch immer. „DNA“ ist ein rundum gelungenes Album und zelebriert besagte lange Bandgeschichte noch einmal mehr. Die Jungs sind deutlich reifer und erwachsener geworden, was ihrem Sound keinen Abbruch tut. Die Fans sind wahrscheinlich eher mitgewachsen und das Album wird kaum neue Fans anziehen, aber dies scheint wohl auch nicht der Sinn hinter “DNA” zu sein.

Das Album “DNA” kannst du hier kaufen.*

So hört sich das an:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=W5kM5wAwRug

Website / Facebook / Instagram / Twitter

Die Bildrechte liegen bei Rca Int. (Sony Music).

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.