Factory Brains schmeissen so einiges in den Mixer und es funktioniert!

Factory Brains_Hard Labor_Albumcover

Schon wieder eine schwedische Band! Factory Brains aus der Hauptstadt Stockholm jedenfalls hauen ihr zweites Album Hard Labor raus (VÖ: 19.2.). Und das hat es in sich! Ihr Klang ist nämlich speziell. Wie kommen drei Schweden dazu, einen fast schon typisch amerikanischen Sound zu schaffen, wird man sich vielleicht fragen? Die Frage muss vorerst unbeantwortet bleiben. So oder so machen sie das sehr gut! Das Trio formte sich schon 2010, in ihrer Schulzeit. So entstand ein erstes Album, welches sie rückblickend als nicht vollendet betrachten. Dass der in enger Kooperation arbeitende Peo Berghagen viel zu früh dahinschied, warf die drei zusätzlich in Ihrem Schaffen zurück. Umso stolzer sind sie jetzt auf die Fertigstellung ihres zweiten “vollwertigen” Rock’n’Roll-Albums. Für die grandiosen Piano-Parts konnten sie Martin Hederos (TSOOL) und Henrik Wind gewinnen. Dazu kommen kreischend rockige Gitarren- und Bassriffs, die einen mental fast schon automatisch in die nächstbeste Rockkneipe bringen. Wunderbare Einflüsse aus Rock’n’Roll, Blues und Soul werden hier zusammengeworfen. Factory Brains lehnen sich mit einem breiten Genre-Mix sehr weit aus dem Fenster, aber sie fallen nicht hinaus. Musik-Enthusiasten werden ob der Vielschichtigkeit sicherlich begeistert sein!

Hier kannst du das Album kaufen!

Und so klingt das:

WebsiteFacebook / InstagramYoutube

 

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.