FYE & FENNEK_MILES DAVIS_Singlecover

FYE & FENNEK mit ihrer wunderschönen Videopremiere zu “Miles Davis”

Das Kassler Duo FYE & FENNEK veröffentlicht die zweite Single-/ und Videoauskopplung Miles Davies des kommenden Debüts Separate Together, welches am 27. Juli erscheint und wir wollen euch dieses Musikvideo nicht vorenthalten!

Das Video zieht den Zuschauer direkt in seinen Bann, mit wunderschönen Bildern der Zweisamkeit, der Einsamkeit und von Liebe. Dass das Ganze in Vietnam spielen könnte, fällt auf, als die beiden Protagonistinnen gemeinsam auf einem Roller an vietnamesischen Straßenschildern vorbeifahren. Das weibliche, interkulturelle Liebespaar hat es leider auch nicht nur einfach.

Weiterlesen...
DiscoCtrl_Midnight_Albumcover

DiscoCTRL – Midnight

Am Freitag (15.6.18) kam Midnight, der erste Langspieler von DiscoCTRL, auf den Markt! Der zwischen den Stühlen USA und Deutschland großgewordene Rapper verarbeitet mit dem Album Erlebnisse seiner Kindheit und Jugend. Mitternacht bedeutete krankhafte Schlaflosigkeit in der Kindheit und gewünschte Schlaflosigkeit in der Jugend. Die eine verbrachte er allein, wartend auf den neuen Tag; die andere mit den Homies, wieder ‘mal eine Nacht um die Ohren geschlagen. Die nächtliche Düsternis spiegelt sich auch in Musik und Texten des Albums wieder, in eher bedrückter Stimmung malt

Weiterlesen...
KILNAMANA_Bild

KILNAMANA mit Special Video-Release zu Wonderful Ego

Die Wahlberliner und 90s-Kids KILNAMANA nehmen uns mit ihrem neuen Musikvideo auf eine Zeitreise zurück in ihre Kindheit und Jugend. Dort hieß es vor allem Fußball digital. Fifa, Captain Tsubasa (Anime), Virtual Soccer – You name it! Schön verpixelt poch das Herz jedenfalls voller Freude. Dazu auch mal ein Einwurf von Fußball mit echten Menschen und natürlich das Lied selbst, eine Hymne an das Wonderful Ego. Ein tolles Indie-Pop Gesamtpaket, reingehört und

Weiterlesen...
Monolink_Amniotic_Albumcover

Monolink – Amniotic

Monolink (bürgerlich Steffen Linck) konnte sich in den letzten Jahren mit Songwriting und seiner eindrücklichen Stimme in seiner Wahlheimat Berlin und auf einigen Tracks (z.B. gemeinsam mit Acid Pauli auf der wunderbaren The End EP von 2015) einen Namen machen. Dazu gehören natürlich auch die ein oder anderen Live- und DJ-Sets in Clubs und auf Raves und spätestens seit den beiden EPs Burning Sun and Sirens hing halb Techno-Deutschland,

Weiterlesen...
Fritz-Kalkbrenner_Copyright_Camille-Blake

Fritz Kalkbrenner geht auf Spring European Tour 2018!

Kein Geringerer als Fritz Kalkbrenner, einer meiner Lieblingsproducer aus Berlin, tourt im Frühling durch das nahe europäische Ausland, bevor er dann im Sommer auch in heimischen Gefilden sommerliche Technogefühle aufkommen lässt. In seinen DJ-Sets finden sich neben eigenen Liedern auch der ein oder andere persönliche Lieblingstrack aus dem Werken anderer Künstler.
Für einen Einblick in sein aktuelles Schaffen lohnen sich Blicke in Richtung des aktuellen, erst kürzlich erschienen Albums Drown, welches ich hier

Weiterlesen...
Fritz Kalkbrenner_Drown_Albumcover

Fritz Kalkbrenner – Drown

Der gute alte Fritz Kalkbrenner ist zurück und ausnahmsweise lässt er seine sonst so charakteristische Stimme weg und das Albumcover von Drown (VÖ. 16.2.) ziert nicht sein Gesicht sondern ein Gemälde von seinem Großvater, Fritz Eisel. Auf Album Nummer fünf ist also vieles anders als sonst. Er wagt sich auf eine Reise durch die Sphären der House-Musik wie man sie schätzt und davon inspiriert, wie er selbst die elektronische Musik kennengelernt hat. Für dieses verspielte Album zog es Fritz Kalkbrenner gewissermaßen zurück zu den Anfängen. Die alte Drum Machine und der Jupiter

Weiterlesen...
Get_Cape_Wear_Cape_Fly_Young_Adults_Albumcover

Get Cape. Wear Cape. Fly. – Young Adults

Vier Jahre nach der letzten Veröffentlichung im Namen des Projekts Get Cape. Wear Cape. Fly. gibt es wieder neue Klänge für treue Fans und Neuentdecker! Sam Duckworth heißt der Mastermind hinter dem Projekt und auf der neuen Scheibe Young Adults (VÖ: 19.01) bleibt er dem Sound der vorherigen Alben sehr schön treu. Hierbei bilden oftmals gezupfte Gitarrenklänge die Basis, welche dann mit Duckworth’s eingängiger Stimme (Achtung, Britisch) kombiniert werden. Als sehr charakteristisch reiht sich in manchen Lieder dann wieder die Trompete in die Reihe der Instrumente

Weiterlesen...
jahresrueckblick_collage_Max

Jahresrückblick 2017: Max!

Liebe Leute, 2017 ist im Grunde rum und es war mal wieder ein turbulentes Jahr. Was ist denn so passiert? Höchst persönlich war ich auf einer Hochzeit in Israel, habe mein Masterstudium begonnen und eine neue Sprache perfektioniert. Politisch kann die Bundesrepublik Deutschland auf eine historische Bundestagswahl blicken, deren Regierungsbildung nach wie vor auf sich warten lässt. Musikalisch gab es auch einiges auf die Ohren, ich habe einige Konzerte besucht und Alben durchgehört sowie erste Schritte an den Turntables versucht.

Weiterlesen...
minutenmusik Wochenrückblick Nummer 1!

Greenjuice und Vainstream mit neuen Bandankündigungen, Son Of Polvo EP – Wochenrückblick KW 49 2017

Die Zeit vergeht und das Jahr ist bald zu Ende und heute ist schon der zweite Advent! Gleichzeitig ist in der Weltpolitik wieder mal so einiges los. Da hoffen wir doch, dass ihr euch einen geruhsamen Sonntagabend machen könnt mit unserem Wochenrückblick, bevor es dann morgen früh durch Schneetreiben zurück in den Alltag geht! Vergesst auch nicht unser Adventsgewinnspiel, welches in Runde Nummer #2 geht!

Headliner fürs Greenjuice-Festival 2018 bestätigt!

Dieses Jahr war sehr schwierig für deutsche Festivals. Auch das
Greenjuice Festival fiel nahezu gänzlich ins Wasser – wortwörtlich!

Weiterlesen...
Popaganda_alt-j_2

So war das Popaganda Festival 2017!

Und dann ging es zum ersten Festival in Stockholm. Die Wahl ist aufgrund von Datum, Line-Up und Lage letztlich auf das Popaganda Festival gefallen, welches seit 2002 jährlich auf dem Gelände des (Olympia-)Schwimmbades Eriksdalsbad stattfindet. Die Veranstalter hatten sich einige Finessen einfallen lassen, die schon die Anreise (auf den letzten paar Metern von der Ubahn Skanstull aus) angenehmer gestalteten. Auf einige Entfernung konnte man jedenfalls schon Musik der jeweils aktiven Bühne hören und Blicke durch das Geäst

Weiterlesen...