Joe Volk & Naiare – Primitive Energetics

Joe Volk & Naiare – Primitive Energetics

Vielen Psychedelic- und Progressive-Rock-Fans dürfte Joe Volk noch als Frontmann der Band Crippled Black Phoenix Bekannt sein. Andere assoziieren Volks Namen vielleicht mit dem Streetart-Künstler Banksy, für dessen Projekt „Exit Through The Gift Shop“ der Musiker mehrere Stücke beigesteuert hat. Sowieso ist Volk ein etablierter Name in der kreativen Szene rund um und in Bristol. Das Video der ersten Single-Auskopplung seines aktuellen Albums, „Whitesheet“, wurde beispielsweise von John Minton inszeniert, der unter anderem schon mit den Trip-Hop-Pionieren Portishead zusammenarbeitete. Auf „Primitive Energetics“ trägt Volk gemeinsam mit seiner Band Naiare acht Stücke zusammen, die innovative und retrospektive Momente zusammenbringen. Zwischendurch schafft es immer wieder etwas Bristol-Sound hindurch zu schimmern, auch wenn zunächst nicht ganz klar ist, in welcher Form.

Volks kreative Ader

„Primitive Energetics“ erforscht eine Vielzahl an Klangwelten. Angefangen bei Post-Rock-Bands wie Pelican hin zu Post Punk a la Joy Division und Noiserock wie von Sonic Youth. Gelassene Beats treffen auf leicht befremdlich-wirkende Riffs und Volks eklatante Stimme. Das Ergebnis ist ein stimmiges Klangbild. Im Kern lässt sich „Primitive Energetics“ als ambitioniertes Alternative-Rock-Werk beschreiben, welches mit Indie-Pop-, Post-Punk- und New-Wave-Momenten verfeinert ist. Vor allem die kreativen und originellen Momente, von denen es zahlreiche auf der Platte gibt, stehen für den Einfluss der Kunstszene, für die Bristol seit Jahrzehnten bekannt ist.

Anekdoten und Anspielungen

Verglichen mit dem Vorgänger, „Happenings And Killings“, fällt das Album leicht industrieller aus, Volk schafft es jedoch die Musik dynamisch zu halten. In „Pioneer Of Colour“ kommen durch die Gitarren immer wieder die Pink Floyd der frühen 1970er hervor. „The Lives Of Others“ hingegen spart nicht mit Grunge-Anspielungen und erinnert vor allem im Refrain an Nirvana. „Let The Kings In“ schlägt befremdliche Töne an, aber fällt dabei keineswegs aus dem Muster. Volk hat gemeinsam mit Nairae ein gleichermaßen innovatives wie auch vertrautes Album aufgenommen. „Primitive Energetics“ wiegt den Hörer in ein herzliches Klangbild und sorgt durch zahlreiche Anekdoten für altvertraute Gefühle.

Das Album ist hier erhältlich.*

Und so hört sich das an:

Facebook / Instagram

Die Rechte am Albumcover liegen bei Glitterhouse/Indigo.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.