Kati von Schwerin – Welcome Back Home

Zuhause ist im besten Fall ein richtig gutes, richtig großes, richtig wichtiges Ding. Ob damit nun ein Ort oder Personen gemeint sind, lassen wir dabei außen vor. Kati von Schwerin folgt dem Albumtitel auf ihrer neuesten Veröffentlichung wie ein Mantra und lässt teils autobiographische Texte auf imposante Sound-Arrangements stoßen. Das Ergebnis: so groß wie sich das fürs Zuhause gehört.

Nicht nur rosig

Dabei ist der Hintergrund von „Welcome Back Home“ gar nicht mal so positiv konnotiert, wie man das jetzt vermuten könnte. Tatsächlich geht es immer wieder um Schicksalsschläge, Sorgen, drängende Fragen. Diese teils durchaus beängstigenden Situationen klettern in den zehn Stücken regelmäßig an die Oberfläche und reißen das Narrativ an sich. Aber die Stimmung kippt gerne auch wieder zurück und so ist „Until the Robin sings“ gleichermaßen herzzerreißend und Trost spendend. Melancholie kann auch etwas Schönes sein. Immer wieder erinnert Kati von Schwerin trotz eines ganz eigenen Ausdrucks an die Opulenz von Künstler*innen wie Paloma Faith oder Leslie Clio – und das vor allem wegen ihres besonderen Sounds.

Klotzen & Kleckern

Bei dem ließ sich die Künstlerin offensichtlich mal so gar nicht lumpen. Auf der einen Seite sind da kleine Storytelling-Perlen wie „Don’t Lose Heart“, das wirklich tolle Bläser-Arrangements zum Besten gibt. Aber auch das Spiel mit mehr Druck und Beats beherrscht die Indie-Musikerin, wie „Only Love“ und „Who Are You?“ zeigen. Besonders spannend wird „Welcome Back Home“ aber dann, wenn neben den analogen Instrumenten auch Synthesizer zu Besuch kommen. Vom Titeltrack und Closer, dem kurzen Interlude „It’s Not Over“ und dem Opener „Mary’s In Need“ lässt man sich jedenfalls mehr als gerne überzeugen. Gepaart mit den sorgsamen Streichern, Bläsern und teils auch durchaus Soul-inspirierten Klängen erzeugt diese elektronische Duftnote eine schöne Reibung.

So ist „Welcome Back Home“ sicherlich weder Zeitgeist, noch TikTok-Hype oder Instant-Classic. Aber dafür eine schöne kleine Reise mit einer Künstlerin, die viel zu erzählen hat – und dafür eine mehr als charmante Verpackung zaubert. Kennenlernen & entdecken lohnt sich!

Und so hört sich das an:

Website / Facebook / Instagram / Twitter

Kati von Schwerin live 2023

  • 24.04. Domkeller Aachen
  • 27.04. Schänke Haltern
  • 28.04. Wohnzimmer Gelsenkirchen
  • 29.04. Spätcafé im Clockenhof Lüneburg
  • 19.05. Künstlerkeller Darmstadt (Ausstellung / Konzert)
  • 20.05. Künstlerkeller Darmstadt (Ausstellung / Lesung)
  • 21.05. Hafen 2 Offenbach
  • 03.09. WeinBergKultTour Radebeul
  • 04.10. Thalia Theater Nachtasyl Hamburg (Lesung)
  • 05.10. Kressmann Schwerin (Lesung & Konzert)
  • 19.10. Dortmunder U (Lesung)
  • 29.10. Hutlesung Krefeld (Lesung)

Rechte am Albumcover liegen bei Kati von Schwerin.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert