Satan Takes A Holiday – A New Sensation

Drei mit Gold überzogene Männer versprechen ein neues Empfinden. Zunächst mag das Albumcover der schwedischen Rock-Band Satan Takes A Holiday etwas anmaßend wirken. Wer sich jedoch schon einmal mit der Band beschäftigt hat, weiß natürlich, dass die Band sich selbst nie ganz ernst nimmt. Besonders unterhaltsam sind daher ihre Musikvideos, bei denen die drei Musiker sich als Hampelmänner verkleiden oder andere Musikvideos zitieren. Aber auch musikalisch haben die Schweden einiges zu bieten – wie auch ihr mittlerweile fünftes Album beweist.

“A New Sensation” ist ein dickes Brett. Mit gnadenloser Präzision und einer schier unerschöpflichen Energie kämpfen sich die drei Musiker durch eine stets mitreißende Soundmischung. Von drückenden Bass- und Gitarrenspuren wird Fred Burmanns Gesang im Titelsong nach vorne getragen, der Frontmann bleibt jedoch stoisch bei seinem stets kontrollierten, kühlen Gesang – gerade dank dieses Understatements und dieses bewussten Verzichts auf den großen Ausbruch vermittelt das Album von der ersten Sekunde an einen Heidenspaß. Im folgenden “Unicorn” schwingt sich Burmann dann mit seiner Kopfstimme in modernen Royal Blood-Rock, bei dem sogar Platz für eine kleine Bläser-Spielerei ist.

Als größte Perle des Albums zeigt sich das schmutzige “Hell Is Here”, bei dem Satan Takes A Holiday von der schwedischen Künstlerin Tess De La Cour unterstützt werden. Mit fast geflüsterten Worten halten sich De La Cour und Burmann in den Strophen noch zurück, während der Bass unnachgiebig brummt und  forsche Cowbells nach vorne treiben – der Druck wird nahezu unerträglich. Endlich entlädt sich der Track in einem fulminanten Rock-Inferno, während Tess de La Coure immer wieder “Hell is here” intoniert. Ja, wir merken es!

Wo sich “Sessions and Cash” mit Handclaps und einem hohen Chor an den Black Keys orientiert und “I Belive What  I See (If I See In My Feed)” mit wirbelnden Trommelschlägen und kratzenden Gitarren Garage zitiert, wendet sich “Blow” mit Gang Shouts Punk zu. Mit den beliebtesten Versatzstücken alternativer Rock-Musik erschaffen die Schweden so ein stets energetisches Erlebnis. Satan Takes A Holiday haben ein neues Empfinden versprochen und irgendwie haben sie das auch geliefert. Wer sonst schafft es sogar bei seinem fünften Album noch so vor Energie zu strotzen, dass der goldene Schweiß nahezu aus der Platte zu rinnen droht?

Das Album “A New Sensation” kannst du hier kaufen.*

Und so hört sich das an:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=4FLKjjReJ0s

WebsiteFacebook / InstagramTwitter

Rechte am Albumcover liegen bei Despotz Records.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.