FAEM

Indie-Newcomer FÆM nehmen euch mit ins Bett

Hört und schaut man sich den ersten Song des Hamburger Trios an, schwingt das innerliche Tanzbein beim ganz eigenen Charme des pluckernden Reggae-Pop-Hip-Hop-Hybrid unweigerlich mit. Fans von Milky Chance und Deaf Havana speichern FÆM  direkt als neue Lieblingsband ab. Doch Text und Video erzählen bei der oberflächlichen Betrachtung eine eher konservative Geschichte: Stichwort „Slutshaming“. Während sich die drei Musiker nämlich nackt ausgeliefert in Badewanne und Bett ihren Herzschmerz aus dem Leib singen, verführt die besungene Frau im Video ohne Rücksicht … Weiterlesen