Zukunftsmusik im Herzen Hamburgs beim Reeperbahn Festival!

4 Tage. 90 Locations. 600 Konzerte. Schon die Zahlen des Reeperbahn Festivals sind wahnsinnig beeindruckend. Europas größtes Clubfestival hat sich seit der ersten Ausgabe im Jahr 2006 zu einer klaren Untergrund-Institution entwickelt. Im Gegensatz zu dem klassischen Festival bietet die Veranstaltung den Besucher*innen mit einer Business-Plattform und einem breit gefächerten Kunstprogramm neben den üblichen Auftritten noch viele weitere Einblicke in die große Welt des Musikbusiness.

Musikalisch setzt das Reeperbahn Festival wie gehabt auf die Künstler*innen von morgen. Wie gekonnt die Veranstalter*innen dabei Trends vorausahnen konnten, bewiesen die Auftritte von Bon Iver, Biffy Clyro oder Ed Sheeran, bevor diese zu heutigem Weltruhm aufgestiegen waren. Auch in diesem Jahr kann sich das Line-up wahrlich sehen lassen und begeistert schon jetzt mit vielen Namen, die sich im Untergrund als das nächste große Ding herumgesprochen haben. Mit dabei sind zum Beispiel die Gospel-Blues-Rocker Algiers, der deutschen Indie-Pop-Hoffnung Amilli, die furiosen Brutus, die sympathisch verkorksten Fortuna Ehrenfeld, das Lieblings-Punk-Duo Gurr, die brutalen Doom-Punker Mantar, die Punk-Durchstarter Press Club, der charismatische Sam Vance-Law und die Indie-Helden We Were Promised Jetpacks dabei.

Welche Highlights von morgen im nächsten Club spielen, weiß man aber vorher nie und genau das macht auch den einzigartigen Charme des Reeperbahn Festivals aus. Zwischen dem legendären Molotow und der außergewöhnlichen Elbphilharmonie warten vom 18. bis zum 21. September ganz bestimmt unvergessliche Auftritte in der schönsten Stadt an der Elbe auf euch.

Und so wird das aussehen:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=zs4GF-OvydI

WebsiteFacebookInstagramTwitter

 

 

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.