Interview mit Au/Ra über ihren Karrierestart und ihre neue EP “X Games”!

AuRa_Interview

Eine steile Achterbahnfahrt, auf dem Weg ganz nach oben. Diese kann Jamie Lou Stenzel alias Au/Ra 2018 wohl definitiv nachweisen. Mit gerade einmal sechzehn Jahren hat Au/Ra bereits zwei EPs veröffentlichen dürfen, war ein Teil des Nummer Eins Hits “Darkside” von Alan Walker und wurde nicht ohne Grund bereits des Öfteren mit Stars wie Lana del Rey verglichen. Pünktlich zur Veröffentlichung ihrer neusten EP “X Games” und der dazugehörigen Single “Emoji” haben wir Au/Ra ein paar Fragen stellen dürfen:

minutenmusik: Hey Au/Ra, wir freuen uns sehr dir heute ein paar Fragen stellen zu dürfen! Du sprichst fließend Deutsch, obwohl du auf Ibiza geboren wurdest. Wie kommt es dazu?

Au/Ra: Hi! Haha, zum Glück haben meine Eltern sich sehr viel Mühe gegeben immer Zuhause mit mir und meiner kleinen Schwester Deutsch zu sprechen – aber weil ich auf einer englischsprechenden Insel aufgewachsen bin, Antigua, kann ich mich viel besser auf Englisch ausdrücken.

minutenmusik: Hörst du dann manchmal auch deutsche Musik bzw. interessierst dich für deutsche Künstler?

Au/Ra: Ich selber höre nicht so viel deutsche Musik, aber natürlich interessiert sie mich! Mein Vater spielt mir öfters deutsche Künstler und Bands vor. Besonderes mag ich Max Herre.

minutenmusik: Und wer sind generell deine Lieblingsmusiker?

Au/Ra: Generell meine Lieblingsmusiker sind Alternative Pop Artists, wie Lana Del Rey und Grimes. Ich liebe, wie sie beide eine ganz eigene Welt um ihre Musik kreiert haben.

minutenmusik: Du hast erst kürzlich deine EP „X Games“ veröffentlicht und schreibst deine Songs selber. Woher nimmst du Inspirationen dafür? Auch aus deinem eigenen Leben?

Au/Ra: Sehr viel von meiner Inspiration kommt aus anderen Bereichen – Bücher, TV Shows oder Anime. Ich lasse meiner Fantasie da freien Lauf und mische diese Inspirationen mit meinen eigenen Erfahrungen und Erlebnissen um einen Song zu schreiben…

minutenmusik: Und worum geht es in deiner neuen Single „Emoji“?

Au/Ra: In „Emoji“ geht es um die Schwierigkeiten von Onlinekommunikation heutzutage und dass wir lieber in unseren Handys verschwinden als mit echten Menschen zu kommunizieren. Im Chorus heißt es ja „I‘d rather stay emoji“, das bedeutet das ich lieber nur online bleibe, als meinem Gegenüber zu zeigen, wer ich wirklich bin – auch aus der Angst heraus, dass die andere Person gar nicht so ist, wie sie vorgibt.

minutenmusik: Der Radiosender 1Live hat über dich geschrieben, dass deine Musik „ megatiefgründigen Pop, elektronische Beats und clevere Texte“ beinhaltet. Wie würdest du selber deinen Sound/Stil beschreiben?

Au/Ra: Ja schon! Ich würde mein Sound eigentlich auch so beschreiben – oder einfach nur „Alternative Pop“. Ich liebe es, diese Art von Musik zu machen, aber dazu auch Inspiration von anderen Genres mit einfließen zu lassen.

minutenmusik: Wie kam es denn überhaupt dazu, dass du angefangen hast Musik zu machen?

Au/Ra: Meine Eltern sind beide Musiker – ich bin also quasi im Studio aufgewachsen. Als ich ein Kind war, habe ich immer sehr viel gesungen und geschrieben, und hab irgendwann meinen Vater gefragt, ob er mit mir ein Lied aufnehmen könnte. Am Anfang hat er nein gesagt, weil er nicht wollte, dass ich überhaupt Interesse an der Musikindustrie bekomme, weil er selbst weiß wie schwierig es sein kann. Aber ich habe ihn überredet und dann haben wir mein erstes Lied aufgenommen. Ich habe den ganzen Prozess geliebt und von da an haben wir weiter gemacht.

minutenmusik: Au/Ra ist ja schon ein außergewöhnlicher Künstlername. Wie bist du darauf gekommen? Wir haben schon gehört, dass es etwas mit Herr der Ringe zu tun hat…

Au/Ra: Haha ja, ich bin ein großer Herr der Ringe Fan und habe einmal eine Fanfiction darüber geschrieben. Einer von den Charakteren hieß Aura – ich hab den Namen so geliebt, dass ich den gleich behalten habe als meinen Künstlernamen.

minutenmusik: Wenn wir schon bei der Herr der Ringe sind: Was machst du, wenn du nicht gerade an deinen Texten schreibst oder Songs aufnimmst?

Au/Ra: Ich liebe es Fangirl zu sein – ich schaue sehr viel Fantasy Filme wie eben Herr der Ringe und Anime. Ich sammle Mangas und liebe es Videospiele zu spielen. Und natürlich schreibe ich immer noch meine eigenen Geschichten.

minutenmusik: Und wie ist das mit dem Reisen? Durch deine Musik bist du bestimmt ziemlich oft unterwegs. Gerade in deinem Alter ist es bestimmt nicht einfach immer von zu Hause weg zu müssen, oder?

Au/Ra: Ja das stimmt, es ist schon schwierig so lange weg von zu Hause zu sein, und ich vermisse es auch richtig doll. Aber ich liebe meinen „Job“ und habe akzeptiert, dass dieses Reisen ein großer Teil davon ist.

minutenmusik: Zuletzt würden wir gerne noch von dir wissen, was für dich in Zukunft noch so ansteht? Hast du Pläne für deine Musik, die du mit uns teilen möchtest und hast du dir Vorsätze gesetzt?

Au/Ra: Musik live zu performen ist für mich eins der schönsten Gefühle. Ich liebe es und ein Ziel  von mir ist es, bald viel mehr Headlineshows zu spielen. Natürlich auch so bald wie möglich in Deutschland

minutenmusik: Danke, dass du dir Zeit genommen hast, um unsere Fragen zu beantworten! Wir freuen uns schon auf deine kommende Musik und drücken dir die Daumen bei allem was in der nächsten Zeit ansteht!

Und so hört sich das an:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGZ1bGxzY3JlZW4iIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBjbGFzcz0iYXJ2ZS1pZnJhbWUgZml0dmlkc2lnbm9yZSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIG5hbWUgc2FuZGJveD0iYWxsb3ctc2NyaXB0cyBhbGxvdy1zYW1lLW9yaWdpbiBhbGxvdy1wcmVzZW50YXRpb24gYWxsb3ctcG9wdXBzIiBzY3JvbGxpbmc9Im5vIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL2NZaG9QTW1hMGkwP2l2X2xvYWRfcG9saWN5PTMmIiB3aWR0aD0iNDgwIiBoZWlnaHQ9IjI3MCI+PC9pZnJhbWU+

Website / Facebook / Instagram / Twitter

Die Bildrechte liegen bei Sony Music.