Interview mit The Sonder Bombs über “Clothbound”

The Sonder Bombs

(ENGLISH VERSION BELOW!) Mit einer Ukulele und queerfeministischen Texten ausgerüstet ziehen The Sonder Bombs aus, die Indie-Punk-Welt ein Stück weit bunter zu machen. Nach dem tollen Debüt “Modern Female Rockstar” folgt dafür im Januar der nicht weniger gelungene Zweitling “Clothbound”. Es wird also Zeit, mal ein ernstes Wörtchen mit Frontfrau Willow Hawks zu sprechen! Die Forschungsfrage: Wieso ist das Quartett so verdammt unwiderstehlich? Die Antwort liegt irgendwo zwischen “Bob’s Burgers”, tiefgehender Freundschaft, Wachstumsschmerzen, Feminismus und – natürlich – der Ukulele.

minutenmusik: Fangen wir doch damit an, The Sonder Bombs neuen Fans vorzustellen: Welche ikonische Cartoon- oder fiktionale Figur wäre das fünfte Mitglied der Sonder Bombs und warum?

Willow Hawks: Gene von “Bob’s Burgers”, weil er am Keyboard abliefert und der Typ Chaot ist, den wir brauchen!

minutenmusik: Was macht The Sonder Bombs einzigartig? Was ist die Geschichte hinter der Band?

Willow Hawks: Wir versuchen, uns nicht in eine Schublade stecken zu lassen. Wir sind in der Punk-Emo-Szene groß geworden, aber wir lieben es, andere Styles und Genres zu erforschen. Ich glaube deswegen, dass unser Songwriting das ist, was uns ausmacht. Vor allem auf “Clothbound”, denn hier gibt es für alle etwas!

minutenmusik: Ihr musstet euer Album während der Quarantäne aufnehmen. Habt ihr als das Album endlich fertig war, einige Vorteile bemerkt, die durch diese besonderen Umstände entstanden sind?

Willow Hawks: Ich glaube, in diesem Studio in einer anderen Stadt eingeschlossen zu sein war ein wahrer Segen, denn so hatten wir das Privileg, “Clothbound” zwei Wochen lang 24/7 zu essen/schlafen/atmen. Bei “Modern Female Rockstar” war der Aufnahmeprozess sehr abgehackt.

minutenmusik: “Clothbound” ist ja euer zweites Album. Habt ihr irgendwelche Sachen ganz anders gemacht als bei eurem Debüt?

Willow Hawks: Ich habe mehr als jemals zuvor auf mein Bauchgefühl und mein Songwriting vertraut. Ich glaube, das haben wir alle! Deswegen ist es ganz anders, weil wir uns nicht zurückgehalten haben.

minutenmusik: Wie würdest du die DNA von “Clothbound” in 3 Alben anderer Künstler*innen entschlüsseln, die einen besonderen Einfluss auf euren Sound hatten?

Willow Hawks: Das ist einfach: Die drei Alben, die ich während des Schreibens von “Clothbound” gehört habe, waren “Patience” von Mannequin Pussy, “Four of Arrows” von Great Grandpa” und natürlich “Bark Your Head Off, Dog” von Hop Along.

minutenmusik: In “What Are Friends For?” singst du über Frust und Zorn in Freundschaften. Wie schafft ihr es als Band eure Emotionen aufeinander abzustimmen, vor allem wenn ihr auf Tour seid? Gibt es bestimmte Rituale oder unausgesprochene Regeln, die es euch ermöglichen, so nah zu sein ohne sich zu hassen?

Willow Hawks: Unsere Karriere als tourende Band ist noch ziemlich jung, deswegen hatten wir definitiv ein paar Wachstumsschmerzen. Sowohl die Herausforderung in der Band, sich nicht gegenseitig umzubringen, als auch als Musiker*innen, um die Tücken auf der Straße kennenzulernen. Das letzte Jahr war für uns wirklich wunderschön als Bandkolleg*innen, aber auch als beste Freund*innen. Unsere Kommunikation ist HOT HOT HOT was wunderbar ist. Ich freue mich wahnsinnig auf die nächste Tour! Sie wird sicherlich die beste, die wir je gemacht haben.

minutenmusik: In “Crying is Cool” feiert ihr es, Trauer und Angst mit engen Freund*innen zu feiern. Das ist gerade in der aktuellen Situation besonders wichtig, aber gleichzeitig auch schwerer als je zuvor wegen der Lockdown-Einschränkungen. Wie habt ihr als Band die Distanz zu euren Freund*innen, Fans und Familien erlebt? Habt ihr Wege gefunden, sich digital zu vernetzen?

Willow Hawks: Es ist ganz schön verzwickt, oder? Das verläuft nämlich sehr unterschiedlich. Ich bin definitiv die Freundin, die alle die ganze Zeit anruft, da ich eine furchtbare Schreiberin bin, deswegen reicht es mir aktuell, nur meinen engsten Kreis persönlich zu treffen. Aber ich kann das leider nicht mit unseren Fans machen, wie ich es sonst auf unseren Shows getan habe. Das ist echt Mist, aber wir arbeiten gerade an einigen abgedrehten Wegen, trotzdem mit unseren Fans abhängen zu können. Hoffentlich können wir die bald teilen!

minutenmusik: Auf eurem Debüt, aber auch auf eurem neuen Album teilt ihr eure Haltung zu Feminismus und Queerness sehr direkt. Wir wissen ja leider alle, dass die Musikszene nicht so progressiv ist, wie sie sich manchmal gerne selbst darstellt. Habt ihr schon mal negative Reaktionen bezüglich eurer aktivistischen Lyrics abbekommen? Und wie geht ihr mit sexistischen Strukturen in der Industrie um?

Willow Hawks: Oh ja. Ich habe vor niemandem Angst. Ich bin eine taffe Bitch und irgendjemand wird immer etwas daran auszusetzen haben. Ich sage, was ich denke und fühle. Das war nicht immer so! Aber als ich mit der Musik angefangen habe, habe ich auch hier losgelegt und nichts fühlte sich zuvor so empowernd an! Deswegen gebe ich jetzt keinen Scheiß mehr drauf.

minutenmusik: “Vegas, BABYYY!!!” – Wo wir schonmal in Vegas sind, wie würdet ihr euren Urlaub dort verbringen?

Willow Hawks: Vermutlich versteckt im Hotelzimmer, um ehrlich zu sein. Ich war total überstimuliert. (lacht)

minutenmusik: Euer einzigartiger Sound ensteht ja vor allem durch den Gebrauch einer Ukulele. Da das Instrument bei Aternative oder Punk-Bands nicht unbedingt weit verbreitet ist, habe ich mich gefragt: Gibt es bestimmte Einflüsse oder Vorbilder für deine spezielle Art zu spielen?

Willow Hawks: Ehrlich gesagt nicht wirklich. Ich habe vor allem Gitarren basierte Rock/Punk/Indie-Sachen gehört, deswegen habe ich die Ukulele wie eine Gitarre behandelt, als ich angefangen habe. Wir mögen es wie gesagt nicht, in Schubladen gesteckt zu werden, deswegen mussten auch die Stereotype über die Ukulele gebrochen werden!

minutenmusik: Last but not least: Was sind die Träume und Ängste für eure Band in den nächsten Jahren? Wo siehst du die Sonder Bombs in 2026?

Willow Hawks: Meine großen Träume für die Band sind Touren durch die Welt, eine Non-Profit-Organisation zu starten, mit der Musik Miete zahlen zu können und im TV zu sein. Aber Ängste habe ich gerade keine. Wir haben nur Möglichkeiten vor uns und komme was wolle, wir haben immer noch ein paar kickass-Songs geschrieben.

Das Album “Clothbound” kannst du hier kaufen.*

Und das hört sich so an:

Website / Facebook / Instagram / Twitter

ENGLISH VERSION: Equipped with a ukulele and queer feminist lyrics, The Sonder Bombs set out to make the indie punk world a bit more colorful. After the great debut “Modern Female Rockstar”, the no less awesome second album “Clothbound” will follow in January. So it’s time to have a serious word with frontwoman Willow Hawks! The research question: Why is the quartet so damn irresistible? The answer lies somewhere between “Bob’s Burgers”, deep friendship, growing pains, feminism and – of course – the ukulele.

minutenmusik: Let’s start with introducing The Sonder Bombs to the new fans: Which iconic cartoon or fictional character would be the fifth member of The Sonder Bombs and why?

Willow Hawks: Gene from Bob’s Burgers because he shreds on the keyboard and he’s the kind of chaotic good that we need!

minutenmusik: What makes The Sonder Bombs unique? What is the history behind the band?

Willow Hawks: Well we try to not pigeonhole ourselves. We were raised in the punk emo scene but we like exploring with other styles/genres.. So I think what sets us apart is our songwriting. Especially on “Clothbound”, there’s something for everyone on this record.

minutenmusik: You had to record your new album during quarantine. Were there any advantages that came with these circumstances that you only realized when the album was finished?

Willow Hawks: I think being confined to the studio in a different city was such a blessing because we were given the privilege of eating/sleeping/breathing Clothbound 24/7 for 2 weeks straight. With MFR the recording process was pretty chopped up.

minutenmusik: “Clothbound” is your second album. Were there any things you did completely different in contrast to your debut?

Willow Hawks: I followed my gut a lot more and trusted my songwriting on this record more than I ever have before. I think all of us did that too. So it’s very different in that we didn’t hold back.

minutenmusik: How would you describe the DNA of “Clothbound” in 3 albums of other artists that had a peculiar impact on the sound?

Willow Hawks: Well this is easy because the 3 records I listened to the most while writing Clothbound were Patience by Mannequin Pussy, Four of Arrows by Great Grandpa, & of course Bark Your Head Off, Dog by Hop Along.

minutenmusik: In “What Are Friends For?” you discuss anger in friendships. How do you as a band manage your emotions, especially while being on tour? Are there certain rituals or unspoken rules that allow you to be so close without starting to despise each other?

Willow Hawks: Our career as a touring act is still pretty young so we have definitely had our fair share of growing pains. Both as a band trying to not murder each other and as musicians trying to learn the ropes on the road. This past year has been a really beautiful year for us as bandmates but also as best friends. Our communication is HOT HOT HOT which rules. I’m very excited for the next tour. It’ll forsure be the best one we’ve done yet.

minutenmusik: On your debut, but also on your new album you display your thoughts on feminism and queerness quite directly. We all know that the music scene is still not as progressive as it sometimes wants to show itself. Did you in any way receive backlashes for your activist lyrics? And how do you deal with sexist structures in the industry?

Willow Hawks: Oh yeah. I am not afraid of anyone. I’m a tough bitch and someone will always have something to say about that. I speak my mind and I say what I feel. I didn’t always. But I started when I found music & nothing in my life has been more empowering. So yea, now I dont give a fuck lol.

minutenmusik: “Vegas, BABYYY!!!!” – While we are already in Vegas, how would you spend your vacation there?

Willow Hawks: Probably hiding in the hotel room to be totally honest. I was very overstimulated in Vegas. Hahaha.

minutenmusik: Your unique sound derives very much from the use of the uke, and since the instrument is not very prominent in other alternative acts, I wondered: Are there any influences or role models for your way of playing the uke?

Willow Hawks: Honestly not really. I listened to guitar driven rock/punk/indie so when I picked up the uke I just treated it the way you would a guitar. Again we don’t like being pigeonholed so the stereotypes about ukuleles needed to be broken!

minutenmusik: Last but not least: What are the dreams and fears of your band for the next years? Where do you see The Sonder Bombs in 2026?

Willow Hawks: My big dreams for the band include touring the world, starting a non-profit, paying rent with music, and being on tv. But I don’t have any fears right now. We’ve got nothing but opportunity ahead of us & no matter what, we still wrote some kickass tunes.

Rechte am Beitragsbild liegen bei Sumner Howell.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.