Rob Lynch, Blue Shell Köln, 13.12.2016

Rob Lynch, Blue Shell Köln, 13.12.2016

Bereits im Juli konnten wir den britischen Songwriter Rob Lynch im Kölner Blue Shell Live erleben. Damals noch Solo unterwegs, kehrte der sympathische Stamforder nun mit seiner Live-Band zurück in den gemütlichen Club im Süden der Stadt. Ob es sich wohl gelohnt hat denselben Künstler gleich zwei mal innerhalb so kurzer Zeit in derselben Location wieder zu sehen?

Um die Antwort direkt vorweg zu nehmen: Hat es! Denn eine Full-Band-Show unterscheidet sich grundlegend von den Solo-Shows Lynchs. Ein großer Faktor spielt hier der Bums, den die drei Musiker um Lynch in die Songs legen. Schön druckvoll und rockig kamen die Songs daher. Trotzdem vernachlässigte man selbstverständlich auch nicht die Singalong-Momente, die Songwriter-Konzerte so besonders machen. Teilweise hatte man das Gefühl das Publikum versuche sogar noch kräftiger und lauter mitzusingen, um mit der Lautstärke der Musik mithalten zu können. Umso schöner waren dann auch die akustisch gespielten Lieder, die Rob Lynch vortrug. Hier konnte Crowd und Künstler zusammen eins werden – wie es sich für einen richtig guten Songwriter-Gig gehört. Hervorzuheben ist auch die Live-Energie, die vor allem Gitarrist Jonny Ward und Bassist Tom Aylott auf die Bühne brachten. Eine gute Live-Band macht nämlich nicht nur das musikalische Können, sondern auch die Bühnenpräsenz aus.

Neben dem gleichen Venue und dem selben Künstler, hielt der Abend auch noch den selben Support wie im Juli bereit: Recreations, beziehungsweise der Mensch hinter dem Projekt – Sam Duckworth. War die Mischung aus Songwriter-Rock und Dance-Beats im Sommer schon als interessant empfunden worden, kamen die progressiven Elemente in der Musik diesmal noch besser rüber. Es ist schon sehr erstaunlich, was für Klänge man einer Akustik-Gitarre alles entlocken kann und wie fett man nur mit Gitarre, Midi-Rack und Computer klingen kann. Wer sich auch mal von der standardisierten Songwriter-Schiene entfernen möchte, sollte das Projekt mal auschecken. Am besten geht man gleich zu einer der verbleibenden Shows der Tour und kriegt gleich beides: Guten Songwriter-Rock von Rob Lynch und interessante teils abgedrehte musikalische Klänge von Recreations.

Und so hört sich das an:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ST0TyC1WBZE

Rob Lynch: Facebook / Twitter / Instagram / Bandcamp

Recreations: Facebook / Twitter

Rob Lynch + Recreations Live 2016:

14/12 – Hamburg – Knust
15/12 – Bremen – Tower
16/12 – Lingen – Alter Schlachthof

Rob Lynch im Interview im Juli.

Albumrezension “Baby I’m A Runaway”.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.